Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Die Winde des Sommers“ wehte durch den Kleinen Festsaal im St. Augustin

Eine spanische Nacht „Die Winde des Sommers“ wehte durch den Kleinen Festsaal im St. Augustin

Die Besucher des traditionell wieder bis zum letzten Platz gefüllten Kleinen Festsaales im St. Augustin waren gespannt auf den temperamentvollen, mehrfach ausgezeichneten jungen Spanier, den Stephan König am Wochenende mit nach Grimma gebracht hatte. Und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Der Kleine Festsaal ist ein Schmuckstück des St. Augustin. Dort finden traditionelle die Augustiner Konzerte statt.
 

Quelle: (Archiv) Ralf Zweynert

Grimma.  „Die Winde des Sommers“ lautete der letzte Titel beim 22. Augustiner-Konzert. Es war ein Konzertstück für Violoncello und Klavier op. 207. Stephan König hatte es dem jungen spanischen Cellisten Fermin Villanueva gewidmet, der am Wochenende mit ihm gemeinsam im bis zum letzten Platz gefüllten Kleinen Festsaal des St. Augustin auftrat. Für die angekündigte spanische Nacht war die Besetzung mit dem souveränen Pianisten Stephan König am Flügel und Fermin Villanueva mit den warmen Klangfarben seines Cellos ideal. Und das Violoncello harmonierte auf so vollkommene Weise mit der Akustik des Kleinen Festsaales als wären sie füreinander gebaut. Die „Suite populaire Espagnole“ von Manuel de Falla geht auf spanische Volkslieder zurück. Bereits dieses erste Stück mit dem Wiegenlied „Nana“ , dem spanischen Volkstanz „Jota“ und dem an einen Flamenco erinnernden Tanz „Polo“ wurde mit viel Beifall belohnt. Mit Alberto Ginasteras „Cinco canciones populares argentinas“ strömten Rhythmen argentinischer Folklore in den Saal. Fermin Villanueva reizte die vielfältigen Möglichkeiten seines Instruments auf eindrucksvolle Weise aus, nutzte die tiefe, voluminös samtige Färbung beim Bass ebenso wie den brillanten, lyrischen Schmelz des Tenors. Es waren fünf Sätze voller Charme und Esprit, voller Harmonie und Seele. „Le Grand Tango“ von Astor Piazzolla, dem Vater des konzertanten Tangos, erwies sich als der Höhepunkt vor der Pause. Leidenschaftlich begeisterten die Musiker ihr Publikum, die Harmonie des Tangos mit Elementen des Jazz verbindend. Und die Spannung ließ keinen Takt nach der Pause nach. Enrique Granados, Sohn eines Kubaners und einer Katalanin, wurde durch Bilder des Malers Francisco de Goya zu einer musikalischen Schilderung des Volkslebens jener Zeit inspiriert. Im „Intermezzo“ aus der Suite „Goyescas“ drängten sich dem Publikum Klänge bekannter Liebeslieder auf. Stephan König hatte die Musikstücke klug ausgewählt und dramaturgisch hervorragend zusammengestellt. Und die beiden Interpreten bestachen nicht nur durch ihr außergewöhnlich hohes handwerkliches Niveau, sondern auch durch die Seele in ihrem Spiel, ihre Liebe zum Detail, ihr Charisma und ihr Temperament. Die „unkaputtbaren“ Melodien und ihre hervorragende Umsetzung waren die Grundlage für einen musikalischen Abend, den man so leicht nicht vergisst. Mit der lächelnd angekündigten Zugabe „Sérénade Espagnole“ von Alexander Glosunow hatte Fermin Villanueva endgültig die Herzen der Hörer erobert. Und mit der zweiten umjubelten Zugabe, dem „Chanson lndone“ von Rimsky-Korsakow, entließen die beiden Musiker ihr dankbares Publikum in die Vorfrühlingsnacht.

Von Peter Göthner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr