Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Die sich ganz im Stillen engagieren
Region Grimma Die sich ganz im Stillen engagieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 22.05.2010
Anzeige

. Die Stadt Grimma ehrte 19 Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in Vereinen, sozialen Einrichtungen oder ganz privat für andere Menschen engagieren.

Oberbürgermeister Matthias Berger freute sich besonders, dass er diesmal wieder zwei Grimmaern das Ehrenwappen der Stadt überreichen konnte, und zwar Hans Winkler und Angelika Sallat, die jedoch gestern die Auszeichnung nicht selbst entgegen nehmen konnte. In der lockeren Laudatio für Hans Winkler beschrieb CDU-Stadtrat Malte Martin den langjährigen Abgeordneten als verdienstvollen Grimmaer, der die Stadt geprägt habe. Winkler habe stets sachliche Politik betrieben, sich nach der Flut besonders in Sachen Sponsoring engagiert und sei auch ein begeisterter Sportler und Musiker.

Warum Angelika Sallat das Ehrenwappen verdiene, begründete der ehemalige SPD-Stadtrat Klaus Richter, der im sozialen Bereich jahrelang eng mit der einstigen Amtsleiterin zusammenarbeitete, in seiner Laudatio. Immer habe sie ein offenes Ohr für soziale Probleme und sei darüber hinaus ein Organisationstalent. Ihr Verdienst sei das gut funktionierende, jetzt 20 Jahre bestehende Mehrgenerationswohnhaus PH9 ebenso wie das Mehrgenerationenhaus am Nicolaiplatz. Die Partnerschaft zur Verbandsgemeinde Rüdesheim habe man Angelika Sallat zu verdanken, und Großes leistete und leistet sie noch immer im Zusammenhang mit der Spendenkoordinierung nach der Flutkatastrophe.

Vor Hans Winkler und Angelika Sallat erhielten bereits zehn Männer in den Jahren seit 2003 das Grimmaer Ehrenwappen: Pfarrer Christian Behr, Stadtrat Klaus-Dieter Tschiche, der damalige Landrat von Bad Kreuznach, Karl-Otto Velten, Chorleiter Ekkehard Schmidt, TGL-Chef Hubertus Letzner, der damalige Urania-Chef Rolf Rohland, Gewerbevereinsvorsitzender Uwe Müller, Schrebergartenvereins-Chef Adolf Luksch, Tennistrainer Manfred Gergs und Fotograf Gerhard Weber.

Matthias Berger sagte gestern Abend in seiner Rede, wie wichtig es sei, all jenen ein großes Danke zu sagen, die sich ganz im Stillen in der Gesellschaft und in Grimma engagieren. „Wir haben in unserer Stadt ein starkes und gutes Vereinsleben. Und das ist ganz erheblich der Verdienst der vielen Ehrenamtlichen, die sich hier sehr einbringen, obwohl gerade sie oft auch beruflich sehr eingebunden sind." Das gelte sowohl für die beiden mit dem Ehrenbanner ausgezeichneten Grimmaer als auch für die weiteren 17 Männer und Frauen, die sich auf den unterschiedlichsten Ebenen für andere und für das Gemeindewohl einsetzen.

Ehrungen zur Dankeschön-Veranstaltung

Ehrenwappen der Stadt Grimma:

Hans Winkler und Angelika Sallat

Ehrungen im Bereich Kultur:

Jürgen Rolle, Andreas und Sieglinde Gumbrecht, Aline Hanschmann, Steffi Wurch

Bereich Sport:

Michael Bergmann, Silko Stein, Konrad Gey, Bodil Voigt

Bereich Soziales:

Brigitte Pöhlandt

Sonstige Vereine:

Dietmar Müller

Bürger für Bürger:

Egbert Kabelitz, Bernd und Ingrid Isaak, Jörg Lehne, Christine Kunzemann, Herma Lautenschläger

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grethen. Wenn Meinungsforscher eine Prognose wagen müssten, was Grethens Bürger von einer zentralen Abwasserentsorgung per Freigefällekanal mit zentralem Pumpwerk halten, würde das Ergebnis vermutlich lauten: prinzipiell Zustimmung.

21.05.2010

Grimma. „Flucht – Vertreibung – Integration": Das war das Motto einer ersten Gesprächsrunde im Kreismuseum Grimma; und das soll das Thema eines zwei Jahre laufenden gemeinsamen Projektes des Museums und des Gymnasiums St.

21.05.2010

Grimma. Die ersten Tipis stehen bereits im Reservat der Bison-Farm in Neuneunitz bei Grimma. Dort geht am kommenden Pfingstwochenende das nunmehr 9. Powwow über die Prärie der Grimmaer Hochebene.

20.05.2010
Anzeige