Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Diskussion um Erweiterung der Grundschule Naunhof – Anwohner entwerfen eigene Ideen
Region Grimma Diskussion um Erweiterung der Grundschule Naunhof – Anwohner entwerfen eigene Ideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:04 09.03.2018
Das Hauptgebäude. Wo jetzt noch autos fahren, könnte die Straße gesperrt und dem Außengelände der Schule zugeschlagen werden. Quelle: Frank Pfeifer
Naunhof

Noch immer konnte keine Einigung erzielt werden, wie die dringend notwendige Erweiterung der Naunhofer Grundschule vonstatten gehen soll. Wie Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) informierte, lehnen es Anwohner ab, den jetzigen Schulgarten in einen Pausenhof umzuwandeln. Sie befürchten dadurch Lärm in ihrem Umfeld. Auch vom Angebot, einen Sichtschutzzaun zu errichten, seien sie nicht begeistert.

Zwölf Bürger hätten zwei Vorschläge erarbeitet, mit denen sie demnächst an die Stadträte herantreten wollen. Zum einen könnte nach ihren Vorstellungen die Bismarckstraße komplett gesperrt werden, um daraus einen Schulhof zu machen. Das, so Zocher, würde aber massiv in die bisherige Konzeption eingreifen.

Die zweite Idee wäre, den Park gegenüber der Grundschule zum Hof umzuwandeln. Dem steht aber laut Bürgermeister entgegen, dass dann Gebäude und Hof durch die Schulstraße getrennt würden, die definitiv offen bleiben müsse. Außerdem gehöre das Gelände der Kirchgemeinde, die den Pachtvertrag gekündigt hat. Derzeit werde an einem neuen Kontrakt gearbeitet.

Demnächst soll es einen Schulgipfel geben, von dem wesentliche Weichenstellungen erwartet werden. Kritik üben Stadträte schon jetzt. „Seit anderthalb Jahren diskutieren wir, wie wir mit beiden Straßen umgehen“, sagt Mario Schaller (Bürgerinitiative Naunhof). „Wir kriegen es nicht hin, dass der Pastor und der Bürgermeister mal in die Kneipe gehen und gemeinsam Dorfpolitik machen.“ Das weist Zocher zurück, der den Ball des Handelns momentan bei der Kirche sieht, die ein Angebot unterbreiten müsse. Uwe Kulisch (Unabhängige Wählervereinigung) spricht von einer „wüsten Diskussion“, in die nach außen hin Klarheit gebracht werden müsse. Die Bedenken der Anwohner solle die Stadtverwaltung ernst nehmen.

Wegen der Zunahme der Kinderzahl muss die Naunhofer Grundschule dringend erweitert werden. Ein erster Entwurf des Architekten stieß nicht auf ungeteilte Gegenliebe, so dass auf seinen Vorschlag hin ein Arbeitskreis gebildet wurde, dem auch Eltern angehören. Bis ein endgültiges Projekt erarbeitet und umgesetzt ist, wird noch einige Zeit vergehen. Zur Überbrückung soll dieses Jahr ein Klassencontainer aufgestellt werden.

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er gilt als einer der beliebtesten und traditionsreichsten Volkssportveranstaltungen der Region – der Schönbacher Straßenlauf. Am 29. April steigt die mittlerweile 50. Auflage. Ob 300, 1000, 2000 oder 3000 Meter, ob acht oder 16 Kilometer – bei insgesamt 26 Starts ist für alle Altersklassen die richtige Distanz dabei, versprechen die Organisatoren.

12.03.2018

Eine Lücke im Versicherungsschutz von Feuerwehrkameraden schloss jetzt Naunhof auf eigene Faust. Die Einsatzkräfte sollen ab sofort bei jeglichen Unfällen im Dienst Leistungen erhalten. Die Forderungen aus ihren Reihen reichen aber weiter.

11.03.2018

Auf Grund des Ansturms beim Thema Unterhaltsvorschuss wird es eng im zuständigen Sachgebiet des Kreis-Jugendamtes in Grimma. Für die 32 Mitarbeiter sollen in der Bahnhofstraße 5 weitere Büros angemietet werden.

11.03.2018