Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Drachen-Vater besucht Naunhofer Kinder
Region Grimma Drachen-Vater besucht Naunhofer Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 02.03.2017
Gefragter Mann in der in Galerie Kugel im Rathaus Naunhof: Kinderbuchautor Ingo Stiegner signierte auf Wunsch der vielen Besucher die mitgebrachten Bücher. Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Naunhof

„So ein junges Publikum hatten wir wohl noch nie zu einer Vernissage.“ Stefanie Teichmann, verantwortlich für die Ausstellungen in der Galerie Kugel im Naunhofer Rathaus, zeigte sich am späten Mittwochnachmittag fasziniert vom gewaltigen Interesse der Kinder, die den Mann sehen wollen, der so viele Träume in ihnen weckt. In Scharen waren sie herbeigeströmt.

Ingo Siegner (51), Erfinder des kleinen Drachen Kokosnuss, zeigt in der Exposition einige Originale der Illustrationen, die mittlerweile 25 Bände der beliebten Kinderbuchreihe zu einem Fest fürs Auge machen. In 23 Sprachen wurden seine Werke übersetzt, längst existieren Verfilmungen.

Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) bekannte in seiner kurzen Begrüßung, dass er den Autor nicht kannte und erst einmal googeln musste. „Angesichts des großen Publikums hat er aber offensichtlich mehr Fans als ich“, sagte er mit einem Augenzwinkern. Die Fans von Siegner sind in der Regel drei bis zehn Jahre alt.

So zum Beispiel Finn Hoffmann aus Lindhardt. Der Achtjährige war mit Eltern und Bruder in die Ausstellung gekommen. Bei jedem Bild, das er sah, sprudelte die dazu passende Geschichte förmlich aus ihm heraus. „Fast alle Kokosnuss-Bücher kenne ich“, sagte er stolz. „Ich warte schon immer darauf, dass ein neues herauskommt, die ich mir in der Naunhofer Stadtbibliothek oder in der Bibliothek von Holzhausen holen kann.“

Dass er und viele andere Kinder den Autor und Illustrator nun einmal persönlich kennenlernen durften, ist dem Engagement von Stefanie Teichmann zu verdanken, die die Naunhofer Bibliothek leitet. Ihr gelang es mit viel Überredungskraft, den Künstler in die Kleinstadt zu holen, der seine Ausstellung zuvor nur im Museum Wilhelm Busch und im Sprengel Museum – beide in Hannover gelegen – sowie zur Münchner Bücherschau gezeigt hat. Neben den Kokosnuss-Aquarellen, deren Farbe er in mehreren Schichten auftrug, um mehr Tiefe zu erzeugen, beinhaltet sie unter anderem auch Tuschezeichnungen vom Bären, der keinen Winterschlaf machen wollte.

„Mit dem Bären fing alles an“, berichtete Stiegner. „Die Geschichte malte ich für Paula, ein kleines Mädchen, und kopierte sie für andere Kinder. Ein Literaturagent wurde auf die Blätter aufmerksam und schlug vor, sie zu drucken. Als wir uns trafen und er sah, dass ich noch weiteren Stoff habe, kam es zur Veröffentlichung des ersten Kokosnuss-Buches.“ Auch Illustrationen aus seinen Erdmännchen-Büchern sowie der Eliot-und-Isabella-Reihe sind in der Ausstellung zu sehen.

Entsprechend groß war die Vielzahl der Publikationen, die das junge Publikum mitbrachte, um sie vom Autor signieren zu lassen. Da jeder eine Widmung mit seinem Namen erhielt, bedurfte es etwas Geduld in der Schlange. Wem das zu lange dauerte, konnte sich zwischendurch am Kokosnuss-Büffet stärken, das Stefanie Teichmann zusammengestellt hatte. Mit Drachenblut, Kokosnussplätzchen und Piratenbällchen ließ es sich gut stärken.

Bereits am zeitigen Nachmittag war Stiegner für eine Lesung in den Naunhofer Bürgersaal gekommen. 155 Mädchen und Jungen aus Kindertagesstätten der Umgebung sowie deren Erzieher lauschten den spannenden Abenteuern.

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landtagsfraktion der Alternative für Deutschland (AfD) tourt derzeit mit der Veranstaltung „Extremismus in Sachsen – ein Land im Fadenkreuz“. Am Mittwochabend warnten die Populisten im Grimmaer Ratssaal vor einer Radikalisierung des Landes durch den Islam.

18.10.2017

Elektrofahrzeuge gelten als Mobile der Zukunft. In den Köpfen vieler ist diese noch weit entfernt. Der Landkreis Leipzig will mit der Erarbeitung eines entsprechenden Infrastruktur-Konzepts zur schnelleren Entwicklung beitragen – auch um nicht auf der Strecke zu bleiben.

02.03.2017

Den Bewohnern der Lausicker Straße 12 in Grimma soll nun das Gas abgedreht werden. Der Vermieter bezahlt keine Betriebskosten. Nachdem es bereits Probleme mit dem Wasserversorger gab, mahnt nun der Gasversorger.

28.02.2018
Anzeige