Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Dürrweitzschener Karnevalisten kommen beim Publikum an
Region Grimma Dürrweitzschener Karnevalisten kommen beim Publikum an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 15.02.2010
Anzeige

Wer aber in den Saal wollte, musste erst die Rutsche am Saaleingang erklimmen, um mit Schwung hinein zu rutschen.

Mit Fünkchen, Funken, Elferrat und dem Prinzenpaar wurde der Abend traditionell eröffnet. Auch fehlten Böllerschüsse und die Konfettikanone nicht. Für Schwung auf dem Parkett sorgten DJ Mike und Pfarrer Karl Heinz als DJ auf seiner Kanzel, welche zur Unterhaltung der Gäste die Scheiben im Wechsel auflegten.

Thümmlitzwalde/Dürrweitzschen. Am Samstagabend um 19.33 Uhr stand die Tür des Bürgerzentrums in Dürrweitzschen für alle Narren offen, denn dort startete der Dürrweitzschener Carneval Club (DCC) mit seinem neuen Programm in die fünfte Jahreszeit.

Pfarrer Karl-Heinz Dallmann gehört mit zu den Gründungsmitgliedern des DCC, der aus einer einfachen „Appelfete“, wie sie damals die Faschingsfeier der LPG Obstproduktion nannten, hervorgegangen war. „Es war schon eine bewegte Zeit und sicher etwas ungewöhnlich, dass ein Pfarrer Tanzmusik abspielt, zudem noch solche aus dem Westen“, verrät Pfarrer Dallmann.

Durch seine Verwandtschaft ist er an die begehrten schwarzen Scheiben gekommen und keiner hat beim Auflegen nach dem Ost-Westverhältnis der Musik gefragt. Die Stimmung war damals schon gut, denn schließlich ist der DCC daraus entstanden, welcher mittlerweile seit 23 Jahren in Dürrweitzschen und Umgebung regelmäßig die närrische Zeit einläutet. Der Musikgeschmack hat sich der Zeit angepasst, die schwarzen Musikscheiben sehen heute silbern aus, knistern nicht mehr, aber die gute Laune der Leute bei solchen Veranstaltungen ist geblieben.

Stets mit der Video- und Filmkamera dabei ist Vereinsmitglied Jörg Bohne. „Seit etwa 18 Jahren banne ich die Feiern auf Filme, die heute im Archiv des Vereins liegen. Damit spiegelt sich auch ein Stück Geschichte wider. Besonders die Aufnahmen aus der jüngsten Vergangenheit sind nun auf unserer Homepage zu sehen.“ Damals, sagt Jörg Bohne, feierten die Narren auch nicht anders als heute.

Die Besucher sehen nicht die vielen Stunden Probezeit, welche die Vereinsmitglieder Monat für Monat absolvieren, damit zur Saison alles perfekt klappt. Doch das Publikum sieht wohl die gelungenen Einlagen, was es mit Treue quittiert.

Wie Silvio Kuss. Der feiert seit vielen Jahren beim DCC den Fasching mit und bekam dafür aus dessen Händen sogar einen Orden. „Ich bin seit etlichen Jahren hier mit dabei, schon weil mir das Programm gefällt, aber genauso, weil ich hier stets auf Leute treffe, denen ich gern begegne.“

René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem der Threnaer Karnevalsclub (TKC) in der Woche zuvor schon das Bürgerhaus in Threna unsicher machte, wurde nun auch noch die Naunhofer Parthelandhalle in ein Chapiteau verwandelt.

15.02.2010

Der Reit- und Fahrverein Grimma zieht die Zügel straff und setzt zum Sprung an, um aus den negativen Schlagzeilen zu kommen. Mit einem Trainingslehrgang für Springreiter besonders für Kinder und Jugendliche, der am Wochenende im Roten Vorwerk stattfand, sollte die erste Hürde genommen werden.

15.02.2010

Manchmal, so scheint es, sind Naunhofs Stadtpolizisten strenger, als die Polizei erlaubt. Sie bitten Parksünder auch zur Kasse, die sich zu nachtschlafener Stunde, wenn für jedermann reichlich Stellflächen vorhanden sind, mit ihrem Fahrzeug – freilich unberechtigt – auf eine der Behindertenparkflächen vorm Rathaus postieren.

13.02.2010
Anzeige