Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ehrenmitglied des Rudervereins Grimma stirbt mit 103 Jahren
Region Grimma Ehrenmitglied des Rudervereins Grimma stirbt mit 103 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 14.01.2019
Die Neujahrswanderung des Rudervereins Grimma führte nach Sermuth. Am selben Tag erfuhren die Mitglieder vom Tod ihres Ehrenmitglieds Rosemarie Gleisberg. Quelle: Detelf Rohde
Grimma

Die Mitglieder des Grimmaer Rudervereins trafen sich am Sonnabend zu ihrer traditionellen Neujahrswanderung. In diesem Jahr wurde sie von Kassenwart Wolfgang Bak ausgerichtet, der eine Route rund um Sermuth ausgesucht hatte. Vom Wasserrad in Zschetzsch ging die Runde über die Bettelfrau nach Schönbach zum „Roten Hirsch“, wo sich die Ruderer mit Wildgulasch stärken konnten.

Am Nachmittag erreichte die Ruderer die traurige Nachricht, dass ihr langjähriges Ehrenmitglied Rosemarie Gleisberg im Alter von 103 Jahren verstorben ist. Sie ist die Frau von Hermann Gleisberg, der die 1170 erstmals erwähnte Grimmaer Großmühle zusammen mit den umliegenden Gebäuden der Nachwelt hinterlassen und 1952 das erste Mühlenmuseum der DDR gegründet hatte. Der Jutta Park ist nach seiner Mutter benannt. Jutta Ida Gleisberg, die den Park um 1900 anlegen ließ, war eine kunstsinnige und vermögende Frau.

Rosemarie Gleisberg, Ehrenmitglied des Rudervereins Grimma, ist jetzt im Alter von 103 Jahren verstorben. Quelle: Privatarchiv Familie Gleisberg

Rosemarie Gleisberg hat Ruderverein wieder mitgegründet

Am 9. Mai 1995 hatten Rosemarie Gleisberg, Edwin Fehlauer, Wolfgang Bak, Frank Mann, Hubertus von Below und andere Grimmaer maßgeblichen Anteil an der Wiedergründung des Rudervereins. Den 90. Geburtstag ihres Ehrenmitgliedes feierten die Rudersportler im frisch nach der Flut 2002 sanierten Bootshaus in der Form eines „Dinner for One“ mit Oberbürgermeister Matthias Berger als Herrn von Abendroth aus Kössern, Christian Behr als Pfarrer, dem Butler aus Döben und Rosemarie Gleisberg als Mrs. Sophie.

„Wir sind dankbar, diese großherzige und feine Dame um uns gehabt zu haben“, so der Verein. Ihr zu Ehren sei 2002 ein Gig-Zweier „Rosemarie Gleisberg“ benannt worden. Möge dieses Boot länger schwimmen als sie alt werden würde, sagte sie seinerzeit bei der Einweihung auf dem Grimmaer Marktplatz. Das Boot überstand die zweite Flut 2013 und wird weiter der Familie Gleisberg zur Ehre und zur Freude des „Kreuzenschen“ im Jutta Park über die Mulde gleiten.

Von Detlef Rohde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Flugblatt will ein anonymer Verfasser die Ammelshainer Einwohner mobilisieren, für die geplante Teilortsumgehung zu streiten. Er ruft dazu auf, am Dienstagabend bei der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrates Stellung zu beziehen.

14.01.2019

Auf der Sächsischen Sportgala in Dresden wurde die Obstland Dürrweitzschen AG am Wochenende als Förderer des Jahres 2018 geehrt. Vorstand Mathias Möbius erhielt die begehrte Sächsische Sportkrone aus Meißner Porzellan.

14.01.2019

Der erste Wasserstoffzug der Welt gibt sich im Muldental die Ehre. Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig organisierte für den 1. Februar eine Premierenfahrt des Corodia iLint von Leipzig nach Grimma.

15.01.2019