Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ein Verein für alle Fälle
Region Grimma Ein Verein für alle Fälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 06.06.2010
Anzeige

. Am besten mit einem Dorffest, das zum nunmehr achten Mal als Löschteichfest in die Dorfchronik eingeht.

Kaditzsch. Mit dem 67-jährigen Rainer Voigtländer stellte ausgerechnet der Älteste in der Truppe fest: „Das Löschteichfest war eine Idee der jungen Kameraden im Verein." Und der hatte sich erst vor einem Jahr formiert. Doch nicht nur Feuerwehrmänner sind im Verein vertreten, wie etwa Jürgen Böhme, der sogar Vereinschef ist. Die Kameraden im Dorf seien schon immer sehr aktiv gewesen, durften aber als Feuerwehr keine solche Veranstaltungen organisieren und auch keine Kassen haben, erklärte Böhme den Hintergrund der Vereinsgründung. Und so machte er es als leuchtendes Beispiel vor, dass eben auch jeder Dorfbewohner als Vereinsmitglied gern gesehen ist. Inzwischen sind es schon 27 Leute, darunter natürlich alle 17 Feuerwehrkameraden. „Als Verein wollen wir uns mit den Aktivitäten auch nicht nur auf die Feuerwehr fixieren. Wir nehmen uns allen Themen an, die im Ort für die Bewohner von Interesse sind." Als aktuelles Beispiel nannte Böhme die Abwasserproblematik. Und demnächst soll auch eine Verkehrsteilnehmerschulung stattfinden, sogar kostenlos für alle interessierten Dorfbewohner.

 

Grimma/Kaditzsch. Das „Wir-Gefühl" im Dorf wollen die „Freunde und Förderer der Feuerwehr" in Kaditzsch als Verein stärken. Am besten mit einem Dorffest, das zum nunmehr achten Mal als Löschteichfest in die Dorfchronik eingeht.

Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php235dfbc0f8201006041527.jpg]
Grimma. Die Grimmaer wussten das längst: An der Mulde stand die Wiege der Reformation. Dem widersprach auch der Kirchenhistoriker Michael Beyer nicht ausdrücklich.

05.06.2010

Trebsen. „Mir standen Tränen in den Augen! In Vorbereitung der 850-Jahrfeier wollten wir unseren Markt sanieren. 640 000 Euro hätte es gekostet, davon wären 400 000 Euro gefördert worden – doch unser Haushalt lässt das nicht zu.

05.06.2010

Mutzschen. „So schlimm war es noch nie!" Der Mutzschener Bauhofleiter Marko Kurschus hatte den Kanal gestrichen voll. Unbekannte ließen in der Nacht tatsächlich zehn Gullydeckel auf einen Schlag mitgehen.

04.06.2010
Anzeige