Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in Grimmaer Altstadt
Region Grimma Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in Grimmaer Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 25.09.2018
Am Dienstagnachmittag ist gegen 14.30 Uhr eine Wohnung in der Grimmaer Altstadt in Flammen aufgegangen. Quelle: Frank Schmidt
Grimma

Am Dienstagnachmittag ist gegen 14.30 Uhr eine Wohnung in der Grimmaer Altstadt in Flammen aufgegangen. Dabei ist der Wohnungsinhaber, ein 62-jähriger alleinstehender Mann, leicht verletzt worden und musste sich in notärztliche Obhut begeben. Das Feuer ist nach Angaben der Feuerwehr durch glühende Asche entstanden.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Thomas Knoblich bestätigte, versuchte der Mann die Flammen selbst zu löschen, scheiterte aber daran und zog sich stattdessen leichte Brandverletzungen sowie eine Rauchgasvergiftung zu. Er konnte zwar das bereits brennende Gebäude auf beiden Beinen und mithilfe der Einsatzkräfte verlassen, wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus überführt.

Suche nach Ersatzquartier

Die Flammen im Erdgeschoss des Hauses konnten schnell unter Kontrolle gebracht werden, was ein Übergreifen auf die obere Etage verhinderte. Die Erdgeschosswohnung ist durch das Feuer unbewohnbar. Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) eilte ebenfalls zum Einsatzort und kündigte an, dem Geschädigten sofort ein Ersatzquartier zu besorgen.

Ein Mann hat sich bei einem Wohnungsbrand in Grimma am Dienstag leichte Verletzungen und eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Das Feuer, das im Erdgeschoss ausgebrochen war, wurde schnell gelöscht.

Allerdings befanden sich im Löschwasser einige Wermutstropfen, da es zu einer Falschalarmierung durch die Rettungsleitstelle kam. Deshalb sind die Kameraden aus Hohnstädt, wie von der Rettungsleitstelle angegeben, in die Grenzstraße im Stadtteil Hohnstädt gefahren, mussten aber feststellen, dass dort nichts passiert war.

Erst nachdem die Grimmaer Kameraden nach der Alarmierung den Einsatzort bestätigten, kam die Korrektur, sodass zumindest dieser Einsatzzug zum tatsächlichen Brandort fahren konnte, während die Hohnstädter Wehr mit Verzögerung dazu gestoßen war. Wo der Übermittlungsfehler lag, vermochte Knoblich nicht zu sagen. Tatsache aber ist gewesen, dass der Feuerwehreinsatz viele innerstädtische Schaulustige anlockte und den Innenstadtverkehr vorübergehend stark beeinträchtigte.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Rittersaal der mittelalterlichen Burg Mildenstein in Leisnig verwandelt sich bald in den großen Speisesaal der Schule für Hexerei und Zauberei. Dafür sorgen zwei Leipziger Cosplayerinnen, die sich ganz dem Hogwarts-Universum verschrieben haben. Wer will, kann dabei sein.

26.09.2018

Seine Idee von gemeinschaftlichem Wirken ist auch heute aktuell: Das Kur- und Stadtmuseum Bad Lausick würdigt Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der vor 200 Jahren geboren wurde, mit einer Sonderschau.

25.09.2018

In Gatzen haben sich Landwirte auf den Feldern der Agrar GmbH Auligk im Leistungspflügen gemessen. Dabei ging darum, möglichst schnell schnurgerade Furchen zu ziehen.

25.09.2018