Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Einmalig in Grimma: Weltorchester mit 700 Musikern
Region Grimma Einmalig in Grimma: Weltorchester mit 700 Musikern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:57 28.08.2018
Grimmas Stadtmusikdirektor und JBO-Chef Reiner Rahmlow mit den Pokalen, die zum 9. Internationen Musikantentreffen die beim Publikum beliebtesten Orchester erhalten. Quelle: Frank Prenzel
Grimma

Am Wochenende steht Grimma das nächste Spektakel ins Haus. Beim 9. Internationalen Musikantentreffen ist die Muldestadt Gastgeber für etwa 700 Musiker aus neun Ländern. Seit Montag nimmt auf dem Volkshausplatz das riesige, 80 mal 25 Meter messenden Festzelt Gestalt an, in dem bis zu 1500 Leute Platz finden und einen Ohrwurm nach dem anderen hören werden. Die Parkplätze auf dem Volkshausplatz stehen deshalb nur noch eingeschränkt zur Verfügung und sind von Freitag bis Sonntag vollständig gesperrt.

Traurige Absage nach Unfalltod eines Musikers

Aus Sicht des Jugendblasorchesters (JBO) Grimma, das zum neunten Mal Musiker aus der halben Welt empfängt, kann es endlich losgehen. Alle Genehmigungen haben den Stempel, für Unterkunft und Versorgung der Gäste ist gesorgt, die Betreuer der Klangkörper stehen ebenso Gewehr bei Fuß wie die etwa 100 Helfer.

Allerdings erreichte JBO-Chef Reiner Rahmlow Mitte August eine traurige Nachricht. Bei einem tragischen Autounfall kam ein Musiker der Brass Band Sachsen ums Leben, so dass die Formation alle ihre Auftritte absagte und den Weg nach Grimma nicht antreten wird. Lothar Leuthold sei am 10. August völlig überraschend aus dem Leben gerissen worden, trauert die Band auf ihrer Homepage um den Musikerkollegen. Er sei seit 2009 fester Bestandteil des Klangkörpers gewesen. „Ich bedauere das sehr und habe unser Beileid zum Ausdruck gebracht“, so Rahmlow. Er hoffe, dass sich das beliebte Orchester schnell wieder fängt.

Weil sein Dirigent die Reise leider nicht antreten könne, sagte zudem das japanische Orchester Ocean Bright Brass kurzfristig die Teilnahme ab, so dass nun am Wochenende insgesamt 20 Formationen in Grimma lautstark aufspielen werden. Ein Änderungswunsch kam noch aus dem fernen Brasilien. Neben der Winterschneise Blaskapelle aus Bom Principio steigt die Band Nattiva in den Flieger und springt für Dinamite Joe aus dem südamerikanischen Land in die Bresche.

Kurzfristige Programm-Änderung

Das hat Auswirkungen aufs Programm, die im 10 000-fach gedruckten Flyer keinen Niederschlag mehr finden konnten. Beim Platzkonzert am Freitag um 17 Uhr auf dem Marktplatz schlägt jetzt das Schalmeienorchester aus Plauen die richtigen Töne an, und am Eröffnungsabend im Festzelt wird um 21.30 Uhr das Kybartai Small Orchester aus Litauen auf der Bühne Platz nehmen. „Das ist ein Orchester mit gleicher Qualität wie die Brass Band und ein guter Ersatz“, unterstreicht Grimmas Stadtmusikdirektor. Und beim Mittagskonzert am Sonnabend im Festzelt spielt der Musikverein Brandis für die verhinderten Japaner auf.

Mit einem Platzkonzert des ungarischen Jugendblasorchesters Solt – am Freitag um 16 Uhr auf dem Markt – nimmt das 9. Musikantentreffen seinen Lauf. Um 19 Uhr hebt Rahmlow dann im Festzelt den Taktstock zum Galakonzert und damit zur offiziellen Eröffnung des Festes. Sein Jugendblasorchester hat sich dazu starke Partner an die Seite geholt, das Programm soll für jeden Geschmack etwas bieten. Mit von der Partie sind der Tanzclub „Blau-Gelb“, der Husarenverein, die MFC-Dancer, der Rock’n’Roll-Club Caddy sowie die singenden Schwestern Susann und Christin Fritzsche.

Große Musikshow im Stadion der Freundschaft

Für den Sonnabend legt Rahmlow vor allem die zwei Höhepunkte ans Herz. Ab 14 Uhr steigt im Stadion der Freundschaft die große Musikshow. Zunächst ist das Marsch- & Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau an der Reihe. „Das bietet Weltniveau“, verspricht der Stadtmusikdirektor. Per Sternmarsch steuern dann in der großen Musikparade 17 weitere Formationen das Stadion an und werden ab 15 Uhr auf dem Rasen vier traditionelle Märsche zu Gehör bringen – alle gemeinsam. „Das klingt gewaltig“, freut sich Ramlow schon jetzt, der die rund 700 Musiker dirigieren wird.

Das Programm auf einen Blick

Freitag, 31. August

• Marktplatz Grimma

16 Uhr: Platzkonzert mit dem Jugenblasorchester Solt aus Ungarn

17 Uhr: Platzkonzert mit dem Schalmeienorchester aus Plauen

Festzelt

19 Uhr: Eröffnung des 9. Internationalen Musikantentreffens mit einem Galakonzert des Jugendblasorcherts Grimma

21.30 Uhr: Konzert mit dem Kybartai Small Orchestra aus Litauen

22.30 Uhr: Showkonzert des Asahino Brass Orchesters aus Japan

Sonnabend, 1. September

Festzelt

10 Uhr: Frühschoppen mit dem Soundorchester Owschlag (Schleswig-Holstein)

12 Uhr: Konzert des Musikvereins Brandis (Sachsen)

ab 17.00 Uhr: Musikalische Darbietung aller anwesenden Musikformationen zur Ermittlung der Publikumslieblinge 2018 in fünf Kategorien

Stadion der Freundschaft

14 Uhr: Musikshow mit dem Marsch- & Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau (Sachsen)

14.30 Uhr: Große Musikparade durch Grimma zum Stadion der Freundschaft

15 Uhr: Große Musikshow mit 18 Musikformationen aus 9 Ländern

Sonntag, 2. September

• Seniorenresidenz Haus Muldental, Karl-Marx-Straße 15

10 Uhr: Konzert mit den Blasmusikfreunden Köpenick

• Klosterkirche

14 Uhr: Konzert mit Banda Bron aus Frankreich

16 Uhr: Konzert des Asahino Brass Orchesters aus Japan

Festzelt

10 Uhr: Vormittagskonzerte unter dem Motto „Internationale Jugend musiziert gemeinsam“ mit dem Blasorchester „Frisch auf“ Schattendorf aus Österreich und dem Blasorchester der Kunstschule Habrmanova Hradec Králové aus Tschechien

11 Uhr: Ehrung und Pokalübergabe an die Publikumsliebling 2018

13 Uhr: Konzert mit dem Jugendblasorchester Solt aus Ungarn

15 Uhr: Showkonzert mit dem Schauorchester Weimar (Thüringen)

ab 18 Uhr: Brasilianischer Abend mit der Winterschneise Blaskapelle und der Band Band Nattiva

20 Uhr: Abschluss des 9. Internationalen Musikantentreffens mit den Romjaks aus Grimma

Anfang des Jahres hatte er die Noten an die Orchester verschickt, der Auftritt des „Weltorchesters“ kann nicht geprobt werden und muss auf Anhieb klappen. Gegen 17 Uhr verlagert sich das Geschehen wieder ins Festzelt. Hier nimmt nach und nach jedes Orchester Platz auf der Bühne und buhlt um die Gunst des Publikums. „Wir haben die größte Jury der Welt, wenn in fünf Kategorien die Pokale zu vergeben sind“, so Rahmlow. Denn die Gäste sollen auf dem Stimmzettel das Kreuz für ihre Lieblinge machen.

Temperamentvolles Finale am brasilianischen Abend

Landrat Henry Graichen (CDU) und Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) ehren dann am Sonntag um 11 Uhr im Festzelt die Publikumslieblinge, nachdem zuvor internationale Jugend gemeinsam musiziert. Kracher dürften am letzten Festivaltag auch der Auftritt des Schauorchesters Weimar um 15 Uhr und der Brasilianische Abend um 18 Uhr sein. „Das wird noch mal ein Feuerwerk“, weiß der JBO-Chef um das Temperament der Südamerikaner. Den musikalischen Schlusspunkt setzen um 20 Uhr die Grimmaer Band Romjaks.

Bändchen im Vorverkauf beim JBO in der Colditzer Straße 30, in der Stadtinformation am Markt und bei Muldental-TV. Kinder bis Tuba-Größe (etwa ein Meter) haben freien Eintritt. Neben dem Festival-Ticket für alle drei Tage (20 Euro) gibt Karten für jeden Tag und für die Stadion-Show.

Internet: www.musikantentreffen.com

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einer Geldstrafe von 7200 Euro ist ein 31-jähriger Audi-Fahrer verurteilt worden, der im Sommer 2016 bei Wurzen mit einem Radfahrer zusammen geprallt war. Ein Gutachter hatte ermittelt, dass der Tod des Radfahrers verhindert worden wäre, wenn der Autofahrer das Tempolimit eingehalten hätte.

27.08.2018

Mit Angehörigen und Freunden feierten die Bewohner im Naunhofer Dr. Rinsche Haus ein Sommerfest. Dass die Akteure, die wegen ihrer Behinderung unter Obhut der Lebenshilfe Grimma leben, selbst ein Programm darboten, begeisterte die Gäste.

27.08.2018

Auf Suche nach Fledermausquartieren begaben sich rund zwei Dutzend Natur-Interessenten am Samstag in Otterwisch. Zu de abendlichen Tour hatte der Geopark Porphyrland eingeladen.

26.08.2018