Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Elektro Beckhoff in Grimma wächst
Region Grimma Elektro Beckhoff in Grimma wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.07.2011
Anzeige

. Zu den bislang 120 Mitarbeitern der Niederlassung in der Muldestadt kommen fünf Elektroinstallateure aus Brehna in Sachsen-Anhalt hinzu. Die bisherige Elektro Toni GmbH behält zwar ihren Namen, gehört aber ab sofort mit zur Beckhoff-Gruppe.

Seit knapp 60 Jahren gibt es das Stammhaus Elektro Beckhoff in Nordrhein-Westfalen, seit fast 20 Jahren die Grimmaer Niederlassung, die jetzt auf den Gerichtswiesen von Thomas Schulke geleitet wird. Etwa 100 Monteure haben mobil mit der Elektro- und Gebäudetechnik zu tun, 20 beschäftigen sich seit zweieinhalb Jahren mit dem Schaltschrankbau in einer riesigen Halle unweit dem Firmensitz in Grimma-West. Die Installateure haben sich in den zwei Jahrzehnten nicht nur in Grimma und Umgebung, sondern in ganz Deutschland einen Namen gemacht. Die Männer und Frauen in den rot-blauen Monturen sind dort zu finden, wo in und an Gebäuden oder Außenanlagen elektrotechnische Arbeiten durchzuführen sind.

„Unsere Mitarbeiter sind überwiegend deutschlandweit unterwegs, ganz stolz sind deshalb darauf, dass wir in den letzten drei Jahren ein paar große Aufträge in der Region Leipzig erhielten", sagt Büroleiterin und Controlling-Verantwortliche Birgit Boegner. Nennt als Beispiele das Rechenzentrum in der Prager Straße in Leipzig oder das Steigenberger Hotel als bereits abgeschlossene Projekte. Zur Zeit seien die Grimmaer Installateure unter anderem im neuen Dialysezentrum, am Parkhaus des Leipziger Zoos und an der Kongresshalle tätig. Viel zu tun gebe es natürlich auch in Grimma selbst. So sind die Beckhoff-Spezialisten ständig für die Grimmaer Wohnungs- und Baugesellschaft sowie für die Wohnungsgenossenschaft unterwegs, besonders im Rahmen der Sanierung von Wohnblöcken in Grimma-Süd und Grimma-West sowie an anderen Gebäuden. „Natürlich nehmen wir auch Aufträge von Privatpersonen an", sagt Birgit Boegner, „das decken unsere Kundendienstmonteure mit ab."

Das Gros der Grimmaer Belegschaft kommt aus der Muldestadt oder deren unmittelbaren Umgebung. Auch die zehn bis zwölf Azubis, die hier das Handwerk des heute so genannten Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik erlernen. Jedes Jahr beginnen bei Beckhoff in Grimma bis zu vier Lehrlinge ihre Ausbildung. „Und wenn sie das wollten und auch die Leistung passte, haben wir seit 1998 nach Abschluss jeden übernommen", sagt die Büroleiterin, die auch für die Azubis mit den Hut aufhat.

Im neuen Brehnaer Betriebsteil soll möglichst auch schon im August ein Azubi seine Lehre beginnen. „Wir wollen versuchen, diesen Standort auszubauen und das Gebiet gut abzudecken" schaut Birgit Boegner in die Zukunft. Gemeinsam mit Thomas Schulke wird sie die organisatorische und kaufmännische Leitung von Grimma aus übernehmen. Der ehemalige Firmeninhaber, Werner Toni, hätte aus gesundheitlichen Gründen seinen Betrieb verkaufen müssen. Arnold Beckhoff, einer von vier Geschwistern der Beckhoff-Gruppe und für Grimma verantwortlich, habe davon erfahren und geholfen. Und so gehören ab heute weitere fünf Elektro-Fachleute zum Grimmaer Betrieb, auch wenn sie weiterhin unter ihrer Marke Elektro-Toni die Stromleitungen verlegen.

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpTrG9bV20110628160825.jpg]
Grimma. Kindertag war gestern innerhalb der Woche der offenen Kirchentür in der Grimmaer Frauenkirche.

29.06.2011

[image:php80ae7efd3e201106281707.jpg]
Bad Lausick. Persönlich kommt Phil Collins natürlich nicht zum Bad Lausicker Brunnenfest, auch wenn es das 42. ist, das am ersten Juli-Wochenende (1. bis 3. Juli) den Kurpark prägt: „Abacap" covern Collins allerdings gekonnt.

29.06.2011

Nach zehn Jahren verlässt er Nerchau und wird am 1. August eine Pfarrstelle in seiner alten Heimat Brandenburg antreten.

Der Ur-Berliner aus Pankow freut sich auf die neue Herausforderung im Oderbruch. Hier war er bereits als Vikar tätig. Hier sin

28.06.2011
Anzeige