Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Endspurt auf allen Schul-Etagen: Firmen liegen in Borsdorf gut im Rennen
Region Grimma Endspurt auf allen Schul-Etagen: Firmen liegen in Borsdorf gut im Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 06.09.2015
Alt und neu nebeneinander: Der dreigeschossige Anbau ist über einen gläsernen Durchgang mit dem historischen Schulgebäude verbunden. Quelle: Andreas Doering
Anzeige

Nach den Ferien erkannten die Schüler ihre Bildungsstätte kaum wieder: In der schulfreien Zeit haben die Baufirmen richtig rangeklotzt. "Den Pausenhof konnten wir bis auf einige Restarbeiten bereits komplett fertigstellen", berichtet Architektin Bianca Strauß. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian hält die Borsdorferin die Fäden für das Mammutprojekt in der Hand. "Nicht nur wir hatten Urlaubssperre, auch etliche Firmen waren mit Mann und Maus vor Ort, um die Termine zu halten."

Der Zeitplan war knapp kalkuliert. Für die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes hatte man sich bis Ende Oktober 2015 Zeit gegeben. "Wir sind ein bisschen stolz, dass wir dieses ehrgeizige Ziel sogar noch unterbieten können", freut sich Bianca Strauß. Am 9. Oktober soll nun die offizielle Inbetriebnahme des Neubaus erfolgen.

Das Außengelände ist schon jetzt nahezu komplett. 160 Fahrradständer, fest montierte Sitzwürfel und zwei Tischtennisplatten können die Gymnasiasten bereits nutzen. "Auch das Kleinspielfeld für Fußball und Basketball geht nächste Woche ans Netz." Am Drive-In, der als Zufahrt dienen soll, wird noch gearbeitet.

Wenige Wochen vor der ersten Unterrichtsstunde herrscht im dreigeschossigen Neubau Hektik. Fußbodenleger, Elektriker, Treppenbauer wuseln durch die Etagen.

Von außen ist das Gebäude schon jetzt ein Hingucker. "Die Gestaltung der Fassade haben wir über mehrere Sparrunden hindurch verteidigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen", findet die Architektin.

Der Neubau setzt neben dem historischen Schulgebäude eigene Akzente. Großzügige und farblich gestaltete Fensterbänder prägen die Optik. Grün und Gelb fällt ins Auge. Farben, die sich auch an Wänden im Innern oder den Papierkörben auf dem Pausenhof wiederfinden. Im Erdgeschoss hat der Speisesaal mit außergewöhnlicher Beleuchtung seinen großen Auftritt. "Derzeit wird hier die Essenausgabe installiert." Der Raum soll künftig auch als Aula sowie für öffentliche Veranstaltungen dienen. "Deshalb war es eine mehr als anspruchsvolle Aufgabe, hierfür das Schließsystem zu programmieren." In den Klassenräumen wird ebenfalls zum Endspurt angesetzt. Im Neubau wird künftig die Oberstufe unterrichtet. Moderne Fachkabinette, großzügige Vorbereitungszimmer und die Schulverwaltungsräume finden dort ihr Domizil.

Im Juli vorigen Jahres hatten die Abrissarbeiten begonnen. Bisherige Gebäude mussten dem dreigeschossigen Anbau weichen, der das historische Schulgebäude ergänzt. Die Verwirklichung des millionenschweren Vorhabens sei keine leichte Aufgabe. "Bei laufendem Schulbetrieb sind Kompromisse und Provisorien immer wieder nötig." So sind derzeit viele Schüler auf Klassenfahrt oder werden im BTZ, der Bibliothek oder dem Sportlerheim unterrichtet, weil die Bauleute schon in den Altbau vorgestoßen sind.

Dieser Schritt war erst mit Inbetriebnahme des Neubaus geplant. "Doch so kommen wir natürlich noch schneller voran und halten die Bauzeit im Zaum." Nächste Woche soll der Unterricht in den sanierten Räumen im zweiten Obergeschoss des Altbaus starten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.09.2015
Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens". Mit diesen Worten begrüßte Pfarrerin Angela Lau am Dienstagabend die Besucher eines ökumenischen Friedensgebets in der Colditzer Stadtkirche St.

05.09.2015

Grimma/Kaditzsch. Gudrun Petersdorff hat die Gabe, Szenerien im eigenwilligen Umgang mit der Perspektive, im unbekümmerten Verzicht auf Formen und der lustvollen Verfremdung von Details neu zu erfinden.

04.09.2015

Seit vielen Jahren wieder einmal ohne Regen, dafür mit spektakulären Höhenpunkten: Klingas traditionelles Kinder- und Sommerfest lockte Groß und Klein an den Senfberg.

03.09.2015
Anzeige