Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Erfreuliche Nachrichten bei der Maibowle
Region Grimma Erfreuliche Nachrichten bei der Maibowle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 16.05.2011
Anzeige

.

Pünktlich zum traditionellen Einläuten der Museumsnacht durch die Vorsitzende des Turmuhrenmuseumsvereins, Helga Schnabel, erschien in Person von Frank Haubold auch jene Naunhofer Einrichtung, die im Mittelpunkt der neunten Auflage des kleinen aber feinen Festes stand: Das Freizeit- und Bildungszentrum Grillensee, das Anfang des Jahres von einem Hochwasser schwer heimgesucht worden war. „Indem wir unsere Einnahmen dem Grillensee zur Verfügung stehen, wollen wir einen Beitrag zum möglichst schnellen Neustart leisten", so Schnabel. Immerhin hatte der Ex-Leiter der durch das Jahrhunderthochwasser zerstörten Anlage in Trebsen sowie des Naunhofer Folgebaus gute Nachrichten mit in die Ungibauerstraße gebracht. „Die Bautrockner sind abgezogen, so dass die Wiederaufbauarbeiten in Angriff genommen werden und wir alles daran setzen können, das Haus am

1. September wieder in Betrieb zu nehmen", so Haubold.

Ob dieser erfreulichen Nachrichten klang der Sound der Muldentaler Blasmusikanten um einiges beschwingter, schmeckte den Besuchern die vom Museumsteam kreierte Maibowle sowie der Kartoffelkuchen gleich noch einmal so gut. Und nicht nur diesen, sondern ebenso der einzigen hauptamtlichen Mitarbeiterin des Turmuhrenmuseums Ramona Lange, die die Zwangspause im Grillensee unmittelbar zu spüren bekommt. „Hatten wir im Vorjahr noch 3000 Besucher, so sind es in diesem Jahr erst 800, was eben damit zu tun hat, dass uns die Kinder- und Schülergruppen, die der Grillensee regelmäßig zu uns schickt, jetzt fehlen", so die offizielle „Objektleiterin", die für sich die Bezeichnung „Mädchen für alles" passender findet. Dass sie dem Museum im Vorjahr erhalten blieb, hatte der Verein laut Schnabel nach dem Ausbleiben des Zuschusses des Kulturraumes der großzügigen Geste eines Sponsors zu verdanken. „Diese Gelder sind für uns überlebenswichtig, um Ramona Lange wenigstens halbtags beschäftigen zu können, und obgleich wir den Kulturraumzuschuss in diesem Jahr bewilligt bekommen haben, steht hinter 2012 schon wieder ein großes Fragezeichen." Sehr zum Bedauern auch von Karl-Henning Koll, seines Zeichens Grimmaer Uhrmachermeister, regelmäßiger Museumsnachtbesucher und erklärter Fan des Museums: „Es ist traurig, dass eine solch fantastische Ausstellung ein Jahr ums andere ums Überleben kämpfen muss."

Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php453c696418201105151607.jpg]
Grimma/Dürrweitzschen. Das Blütenfest in Dürrweitzschen hat sich seit Jahren zu einem Volksfest entwickelt, zu dem hunderte Besucher strömen.

16.05.2011

[image:php53ffa47e94201105131512.jpg]
Colditz. In der Stadt Colditz sind dieser Tage einige junge internationale Gäste zu Besuch, sie besuchten auch schon das Rathaus.

14.05.2011

Grimma. So wünschen sich das Theatermacher: Die Premiere und die zweite Vorstellung sind schon ausverkauft, da sind die Proben noch in vollem Gange.

13.05.2011
Anzeige