Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Erste Planung für Ammelshainer Teilortsumgehung liegt vor
Region Grimma Erste Planung für Ammelshainer Teilortsumgehung liegt vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.05.2015

"Wir als Träger sollen bis zum 23. Mai eine Stellungnahme abgeben."

Das heißt, es wurde eine enge Zeitschiene vorgegeben. Hertel muss sich zunächst einlesen und dann die Unterlagen für die nächste Ortschaftsratssitzung vorbereiten. Denn nach seinen Worten soll zunächst das Ammelshainer Parlament über die Stellungnahme, die er anfertigt, beraten. Dann werde der Stadtrat einen Beschluss fassen.

"Sollte es unsererseits Änderungsvorschläge geben, wird sie das Landratsamt einarbeiten", erläuterte Hertel weiter. Auch Änderungen, die einzelne Ämter der Kreisbehörde anregen, würden berücksichtigt. Erst dann sei es möglich, die Unterlagen bei der Landesdirektion einzureichen, die das Planfeststellungsverfahren einleite. In diesem Zuge würden die Träger öffentlicher Belange, also weitere Behörden, Verbände und Firmen, wie auch die Bevölkerung in die Anhörung einbezogen. Zum Teil dauern solche Prozesse über Jahre.

An der bisher beabsichtigten Trassenführung hat sich laut Hertel in der Vorplanung nach erstem Anschein nichts geändert. Die 1230 Meter lange Strecke soll gegenüber des Wasserwerks an der Polenzer Straße beginnen und zur Altenhainer Straße führen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.04.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landratsamt stoppt Gemeinderatswahlen, weil bei der Zulassung von Wahlvorschlägen Fehler in den Wahlausschüssen passierten. Erst in Machern, dann in Borsdorf.

19.05.2015

Hoffen darf der Verein Internationales Bildungs- und Sozialwerk aus dem nordrhein-westfälischen Iserlohn darauf, an der Feldstraße in Trebsen eine Senioren- und Pflegeeinrichtung bauen zu dürfen.

19.05.2015

Im zarten Teenie-Alter saß Yvonne Weißhahn mit ihren Eltern vor dem Fernseher und schaute eine Reportage über Kreuzfahrten an. "Auf einem Kreuzfahrtschiff will ich später einmal arbeiten", sagte die damals 13-Jährige euphorisch.

19.05.2015
Anzeige