Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Espen Melbö beendet Naunhofs Bach-Reihe
Region Grimma Espen Melbö beendet Naunhofs Bach-Reihe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 25.08.2018
Naunhofs ehemaliger Kantor Espen Melbö kurz vor dem Konzert am 18. Juli in der Naunhofer Stadtkirche. Am 30. August beendet er seine Bach-Reihe an der Ladegast-Orgel. Foto: Thomas Kube
Naunhof

1140 Minuten Bach – Espen Melbö hat das Pensum bald geschafft. Am 30. August beendet der norwegische Kirchenmusiker seine über dreieinhalbjährige Reihe, in der er alle Orgelwerke des berühmten Barockkomponisten auf ein und dem selben Instrument spielte. Er spricht von einem musikalischen Abschied aus Naunhof. Doch so kategorisch, wie das klingt, wird dieser wohl nicht ausfallen.

Bach-Reihe startet 2014

Dezember 2014. Melbö wohnte in Leipzig und war Kantor in Naunhof, als er mit Beginn des neuen Kirchenjahres im Advent sein Projekt startete. „Man muss es machen, bevor man zu alt dafür wird“, sagte der damals 32-Jährige, der resümiert: „Es kommt selten vor, dass sich jemand so etwas vornimmt.“

Starorganist Matthias Eisenberg gehört zu jenen Wenigen. Er gab in Naunhof ein Konzert, als Melbös Reihe schon angelaufen war und riet ihm: „Man muss nicht alle Orgelwerke gespielt haben, aber von Bach sollte man alles gespielt haben.“ Für den Kantor, der zunächst testen wollte, auf welche Resonanz sein Vorhaben stößt, ein Satz, den er bis jetzt nicht vergaß und der ihn anspornte.

Stammpublikum in Naunhof

„Ich hatte nicht den Anspruch der perfekten Aufführungen“, gesteht der 35-Jährige. „Eher ging es mir darum, alles in harter Arbeit einzustudieren, damit ich meine Freude an den Stücken haben kann. Jetzt habe ich die Werke und die Koordination der Abläufe verinnerlicht und kann später, falls kurzfristig ein Konzert ansteht, sie in einer Woche auffrischen.“

Espen Melbö, bis Februar 2017 Kantor in Naunhof, im Juli an der Ladegast-Orgel der Stadtkirche. Quelle: Thomas Kube

Schnell fand sich ein Stammpublikum über Naunhofs Stadtgrenzen hinaus in der Kirche an der Wurzener Straße ein, wenn Melbö jeweils an einem Mittwochabend pro Monat 30 Minuten lang in die Tasten der Ladegast-Orgel griff. „Diese Termine, die lange voraus veröffentlicht worden waren, hatte ich einzuhalten“, erklärt er und gibt mit einem Lächeln preis: „Ich musste mich selbst disziplinieren, sonst hätte ich das nicht geschafft.“

Melbö zieht von Naunhof weg

Der Mensch denkt und Gott lenkt, lautet ein altes christliches Sprichwort. Und so sollte Melbös berufliche Karriere anderes verlaufen als gedacht. Gerade Vater geworden, stieß der Kantor mit halber Stelle auf ein deutlich besser bezahltes Angebot aus seiner Heimat. Ihm lag eine gute finanzielle Grundlage für die Ernährung seiner Familie am Herzen, deshalb zog er Ende Februar 2017 nach Larvic, zwei Autostunden südlich von Oslo gelegen. Mit dem kleinen Adrian und Partnerin Gunda Brinkmann wohnt er seitdem in einem Haus am Fjord.

Die Kleinstadt hat nach seinen Worten ungefähr die Größe von Grimma. Im Sommer wird sie von Touristen überrannt, im Winter herrscht Ruhe. „Die Menschen ähneln in ihrer Mentalität den Naunhofern“, urteilt Melbö. „Sie sind sehr aufgeschlossen und freundlich.“ Neben seiner vollen Kantorenstelle hat er einen Lehrauftrag für Orgel an der Musikhochschule der norwegischen Hauptstadt inne.

Reihe läuft trotzdem in Naunhof weiter

Mit dem Ortswechsel stand er vor der Wahl, mit seiner Bach-Reihe in Naunhof fortzufahren oder in Larvik eine neue zu beginnen. Die Entscheidung fiel zu Gunsten der Parthestadt aus, in die er fortan alle zwei Monate für ein halbstündiges Konzert zurückkehrte. Das 33. gab er im März anlässlich des 333. Geburtstages des Barockkünstlers. Und seitdem kam er monatlich, um am 30. August die Serie abzuschließen, wenn Naunhof ausgiebig den 200. Geburtstag von Orgelbauer Friedrich Ladegast feiert.

„Das wird mein Konzertabschied aus Naunhof“, nimmt sich Espen Melbö vor. Doch so ganz untreu wird er der Stadt und der Region wohl nicht. Bereits im September gastiert er in der Dorfkirche Störmthal und im November im Leipziger Gewandhaus. Eine Anfrage vom Förderverein Ladegastorgel Naunhof für einen Gastauftritt im nächsten Jahr liegt schon mündlich vor. „Ich werde wohl nicht Nein sagen“, meint der Musiker.

Wunschkonzert mit Espen Melbö am 30. August, ab 18 Uhr, Stadtkirche Naunhof

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Premiere in Grimma: Erstmals gastiert Europas größtes Street Food Festival in der Stadt. Am Freitag und Sonnabend bis 22 Uhr, am Sonntag bis 20 Uhr haben Besucher die Chance, durch die Garküchen der Welt zu flanieren und den Duft exotischer Gewürze zu schnuppern.

24.08.2018

Grimma will sich ein eigenes Glasfasernetz für schnelles Internet schaffen. Der Stadtrat hat dafür den Weg frei gemacht. 51 Millionen Euro werden investiert und 50 Prozent der Bevölkerung erreicht.

24.08.2018

Das Duale Studium – die Verbindung von theoretischem Hochschulstudium und Praxisbezug bei der Arbeit in einem wirtschaftlichen Unternehmen – wird bei Studenten immer beliebter. In Grimma gab es dazu jetzt eine Fachmesse.

24.08.2018