Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Etappenweise Sanierung der Trebsener Seilergasse
Region Grimma Etappenweise Sanierung der Trebsener Seilergasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 19.05.2015
Hat eine Sanierung nötig: Die Seilergasse soll grundhaft ausgebaut werden, zunächst der westliche Teil. Quelle: Roger Dietze

Der zweite, größere Teil bis zur Bundesstraße soll laut Bauamtsleiterin Marika Haupt in den kommenden zwei Jahren ins Visier genommen werden. "In Abhängigkeit davon, wie die neuen Förderprogramme gestaltet sind", so die Amtsleiterin. Und in Abhängigkeit zudem vom Fortschritt der im nächsten Jahr in Angriff zu nehmenden Brandschutzmaßnahmen in der Kulturstätte. "Diese können wir nicht mehr länger hinauszögern, das Geld andererseits aber auch nur einmal ausgeben", so Haupt, die damit andeutet, dass sich hinsichtlich der Realisierung des zweiten Abschnitts der Seilergasse zum aktuellen Zeitpunkt keine verlässlichen Aussagen treffen lassen.

Immerhin: Im Zuge der am 10. Juli beginnenden Arbeiten wird auch die Straßenbeleuchtung in diesem Teil erneuert. Den Zuschlag dafür erteilten die Stadträte der Firma Elektro-GmbH Mutzschen, den für den Straßenbau der Firma Erdmann Bau aus Mügeln, die eines von zwei Angeboten unterbreitet hatte. Laut Haupt erfolgt hinsichtlich des Baubeginns im ersten Bauabschnitt zeitnah eine Abstimmung mit den Anliegern.

"Stand der Dinge ist der, dass wir im vorderen Bereich eine halbseitige Befahrbarkeit für die Anlieger einrichten, während im hinteren Bereich eine Vollsperrung nötig sein wird", sagt sie. Der neugestaltete Straßenzug wird beidseitig mit Parkstreifen sowie mit einem 1,50 Meter breiten Fußweg im nördlichen und einem 0,8 Meter breiten im südlichen Bereich ausgestattet sein. Zudem soll die Straße mit Bäumen aufgelockert werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.06.2014
Dietze, Roger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich Anfang des Monats in Wurzen weilte, musste er ein Pfeifkonzert über sich ergehen lassen. Etwa 200 Demonstranten zeigten lautstark ihre Unzufriedenheit mit der Personalausstattung in Kindertageseinrichtungen.

19.05.2015

"Mit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes werden in Deutschland Tatsachen geschaffen, die den Obstanbau in die Bedeutungslosigkeit abdriften lassen." Gerd Kalbitz, langjähriger Vorsitzender der Obstland AG Dürrweitzschen und aktueller Vorsitzender des Landesverbandes Sächsisches Obst, hat noch nie Scheu vor Klartext gezeigt.

19.05.2015

Das leerstehende Bürogebäude des früheren Betriebes Sachsenpelz will die Kommune verkaufen. Ein Investor zeigt Interesse. Deshalb beschloss der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstagabend die Ausschreibung zu einem Mindestgebot von 40 000 Euro.

19.05.2015
Anzeige