Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ex-Nationalspieler trainieren Nerchauer Schüler
Region Grimma Ex-Nationalspieler trainieren Nerchauer Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 05.05.2011
Anzeige

. Schmidbauer: „In all den Jahrzehnten konnten wir auf unserem heiligen Rasen mit Frank Baum und Matthias Lindner nur zwei Auswahlkicker begrüßen. Und jetzt gibt‘s die gleich im Doppelpack – und das an nur einem einzigen Vormittag!"

Die frohe Kunde verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Der sichtlich begeisterte Nerchauer Fußball-Abteilungsleiter Gerd Möbius ließ sich die Lehrstunde genauso wenig entgehen wie Nerchaus Fußballlegende Peter Schubert: „Ich war doch früher Busfahrer der Leipziger Handballmädels. Ich kann mich noch genau erinnern: Kurz vor Weihnachten gab es in der Sporthalle Brüderstraße immer ein Spaßturnier. Da spielten traditionell zwei Handballerinnen, zwei Promis und zwei Fußballer in einer Mannschaft. Ich kickte natürlich mit. Zufällig war genau Steffen Heidrich in meinem Team."

Der damals aus Chemnitz nach Leipzig gewechselte einstige DDR-Auswahlspieler Heidrich ackerte und rackerte in der Saison 1993/94 für die Bundesligisten vom VfB. Weitere Stationen waren Energie Cottbus und Dynamo Dresden.

„Aber ich bin doch gar nicht so wichtig", stapelte Heidrich tief und ergänzte: „Unsere Trainingsstunde hier in Nerchau haben wir einzig und allein der Kerstin zu verdanken. Sie hatte die Idee dazu." Die einstige Handballerin Kerstin Lohrmann aus Mutzschen ist die Direktorin der Nerchauer Grundschule. Durch ihren Mann Silvio, der in der Immobilienbranche tätig ist, lernte sie Steffen Heidrich und dessen Frau kennen. Seit Jahren sind die beiden Familien gut befreundet, verbringen sogar den Ostseeurlaub in Prerow miteinander. Auf dem Campingplatz soll die Idee von einem gemeinsamen Training in Nerchau geboren worden sein.

Der kleine Gornewitzer Wirbelwind Franz Reibestein, größter Fußballfan unter der Sonne, erkundigte sich vor dem Training extra noch mal bei seinen Eltern über die beiden einstigen Nationalspieler. Bei Vater Manfred Reibestein, fünffacher DDR-Meister im Kunstradfahren, war er da genau an der richtigen Adresse. Der Präsident des Nerchauer SV konnte ihm auch vom einstigen bulgarischen Nationaltorwart Antonio Ananiev berichten, der mit seinen Paraden nicht nur in Sofia, sondern auch in der Bundesliga die gegnerischen Angreifer gleich reihenweise entnervte. Zuletzt war er Torwarttrainer bei Energie Cottbus. Im gleichen Verein fungierte Steffen Heidrich bis vor kurzem als Manager.

Staffelwettbewerbe, Torschussübungen und ein Abschlussspiel – die Nerchauer Grundschüler waren ganz aus dem Häuschen. Erst als Spaßvogel Steffen Heidrich flachste, dass im Vereinsheim auch noch Michael Ballack warte, verstummte die sonst qietschvergnügte Meute. Ballack? Wer ist eigentlich Ballack? Als Steffen Heidrich in der Oberliga-Mannschaft des FC Karl-Marx-Stadt glänzte, war Ballack noch ein Stift und Heidrich sein großes Vorbild.

Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borsdorf. Mit Tatütata fuhr die Borsdorfer Feuerwehr dieser Tage im Borsdorfer Steinweg vor. Grund waren keine zündelnden Flammen im BTZ, sondern ein höchst erfreulicher Akt.

05.05.2011

[image:phpb1f11081c2201105031705.jpg]
Colditz/Hohnbach. Anscheinend hatte der liebe Gott gestern auch Mitgefühl mit der alten Luthereiche in der Geithainer Straße in Hohnbach.

04.05.2011

[image:phpb1891c5067201105031602.jpg]
Grimma/Beiersdorf. Ein Dorf, in dem man sich wohlfühlen kann. – Das war das Fazit einer sozusagen mobilen Ortschaftsratssitzung, einer Begehung durch die 500-Seelen-Gemeinde Beiersdorf.

03.05.2011
Anzeige