Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Fleißige Strickliesel liefern 1205 Paare
Region Grimma Fleißige Strickliesel liefern 1205 Paare
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 19.05.2015
Eine bunte Kollektion von Babysöckchen wurde in der vorigen Woche in der Volkssolidarität in Borna an das Jugendamt in Person von Thomas Pfeifer übergeben. Er erhielt symbolisch den kleinen Korb mit Söckchen von Yvonne Schlagowsky von der Volkssolidarität (Mitte). Quelle: Jens Paul Taubert

Vorige Woche wurden in Borna Hunderte Paare kuschliger Minisocken übergeben. 1205 Paare seien dank dieser uneigennützigen Hilfe inzwischen entstanden, sagte Jugendamtsleiter Thomas Pfeifer. Und er verband sein Kompliment an die Heldinnen der vier Nadeln mit der Bitte: Unbedingt weitermachen! Denn bei knapp 2000 Geburten im Landkreis Jahr für Jahr sollte diese Marke auch strickend geknackt werden, um niemanden auszuschließen. "Die Älteren schenken den Neugeborenen etwas. Das finde ich stark", sagte Pfeifer. Auf diese Weise werde in übertragenem Sinn auch Lebenserfahrung weitergegeben. Es sei schön, dass das Söckchen-Projekt längst Kreise ziehe im Landkreis Leipzig. Und so trafen sich im Betreuten Wohnen der Volkssolidarität Borna in der Pawlowstraße nicht nur Frauen mehrerer Strickcafés aus der Wyhrastadt, sondern auch aus Colditz. Außerdem engagiert sich in dieser Sache zahlreiche andere Handarbeitsgruppen in Frohburg und Geithain, Falkenhain und Naunhof und darüber hinaus.

"Ich habe schon mit sechs Jahren gestrickt, habe meiner großen Schwester nachgeeifert", sagte Hertha Czysz aus Borna, mit 88 Jahren eine der Ältesten. "Meine Mutter hat selbst viel Handarbeiten gemacht. Ich muss auch immer stricken, ich kann gar nicht anders - wenn ich nicht gerade Kreuzworträtsel mache oder lese", meinte Inga Scholze (80) aus Borna: "Ich freue mich, wenn andere sich drüber freuen." Eine Motivation, die Jutta Wolf aus Borna teilt. "Nicht nur Söckchen, auch Schals, Mützen, Schuhchen - wir machen jede Größe für Kinder bis drei", so die 77-Jährige.

Karla Schmidt (69) aus Colditz konnte selbst während des offiziellen Teils die Hände nicht still halten. "Wir sitzen doch hier nicht nur wegen des Kaffees. Das können wir uns gar nicht leisten", sagte die Frau, die zum Colditzer Strickklub zählt. Der trifft sich einmal wöchentlich in der Awo-Begegnungsstätte in der Töpfergasse. "Wir unterstützen auch seit Jahren schon das Familien-Info-Büro", erklärte Christine Schülert (69). Zudem stricke man gern für Frühchen und für Hilfsprojekte.

"Wenn sie stricken, dann sehe ich ein Lächeln auf ihren Gesichtern. Sie machen nicht nur etwas, es macht auch etwas mit ihnen", sagte Yvonne Schlagowski vom Leitungsteam der Bornaer Volkssolidarität. Sich generationenübergreifend zu engagieren, das treffe den Gründungskonsens des Wohlfahrtsverbandes und deshalb könne das Jugendamt auch in Zukunft auf Unterstützung rechnen. "Ein riesiges Dankeschön auch im Namen der Eltern" überbrachte Kristin Jarke. Die Begrüßungsbesuche, die es seit knapp zwei Jahren im Landkreis gibt, würden sehr gut angenommen. Neben Hilfsangeboten, Informationen und einer Brotdose gebe es - Söckchen: "Und manchmal reden wir dann zehn Minuten nur darüber, weil diese Geste so gut ankommt."

Um die Söcken-Produktion forcieren zu können, benötigen die aktiven Seniorinnen Rohstoff. Wer helfen möchte, kann Wolle abgeben bei der Volkssolidarität in Borna oder bei der Arbeiterwohlfahrt in der Colditzer Töpfergasse.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.03.2015
Schulreich, Ekkehard

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der letzte Handwerker hat das Kirchenhaus im Colditzer Schloss soeben verlassen, für die Öffentlichkeit bleibt es jedoch weiter gesperrt. Nach der zweijährigen, rund 1,8 Millionen Euro teuren Sanierung soll die Kapelle am 16. April mit einem Festakt im Rahmen des 70. Jahrestages der Befreiung des Schlosses Colditz eröffnet werden.

19.05.2015

Emotionen waren im Spiel, und es prallten gegensätzliche Meinungen aufeinander am Freitagabend im Grimmaer Rathaus. Dorthin hatte der Grimmaer Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) unter der Überschrift "Wir sind das Volk.

19.05.2015

Eingelöst hat Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) die Zusage, von seiner Verwaltung zügig einen Erbbaurechtsvertrag für die Erweiterung des Freien Gymnasiums Naunhof aufsetzen zu lassen.

19.05.2015
Anzeige