Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Flutmauer in Grimma soll 2018 funktionsfähig sein

Hochwasserschutz Flutmauer in Grimma soll 2018 funktionsfähig sein

Die Flutschutzmauer, die Grimma vor einem Hochwasser schützen soll, wird voraussichtlich 2018 funktionsfähig sein. Das teilte eine Sprecherin der Landestalsperrenverwaltung mit. Bis zur Fertigstellung wolle die Kommune auf eigene Faust sicherstellen, dass ein Mulde-Hochwasser der Stadt nichts anhaben kann.

Von der 2,1 Kilometer langen Schutzmauer sind oberirdisch 1,4 Kilometer fertig. Unterirdisch ist das Bauwerk schon komplett.

Quelle: dpa-Zentralbild

Grimma. Die Flutschutzmauer, die Grimma vor einem Hochwasser schützen soll, wird voraussichtlich 2018 funktionsfähig sein. Das teilte eine Sprecherin der Landestalsperrenverwaltung mit. Die Stadt Grimma will bis dahin auf eigene Faust sicherstellen, dass ein Mulde-Hochwasser in diesem oder im nächsten Jahr der Kommune nichts anhaben kann.

Es stünden rund 100 sogenannte Big Packs bereit, die mit Sand gefüllt die Löcher in der 2,1 Kilometer langen Schutzwand stopfen könnten, sagte Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos). Dazu erarbeite ein Planungsbüro gerade ein Konzept, wie hoch die Big Packs gestapelt werden müssten.

9959c8d4-27d8-11e6-aa9d-488e1298d4cb

Die Flutschutzmauer in Grimma soll voraussichtlich 2018 funktionsfähig sein. Von der 2,1 Kilometer langen Schutzmauer sind oberirdisch 1,4 Kilometer fertig. Unterirdisch ist das Bauwerk schon komplett.

Zur Bildergalerie

„Wenn dieses oder nächstes Jahr ein Hochwasser kommt, wollen wir nicht davon abhängen, dass irgendeine Stahlbaufirma ein Tor noch nicht eingehängt hat“, sagte Berger. Von der 2,1 Kilometer langen Schutzmauer sind oberirdisch 1,4 Kilometer fertig. Unterirdisch ist das Bauwerk schon komplett. Die Landestalsperrenverwaltung geht von Baukosten von 45 bis 50 Millionen Euro aus. Endgültig fertig werde die Mauer 2019 sein – inklusive Begrünung und abgebauter Baustelleneinrichtungen. Grimma war 2002 und 2013 schwer vom Hochwasser der Mulde verwüstet worden

Von LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

12.12.2017 - 13:32 Uhr

Kreisliga: FSV verliert bei Delitzsch II/Spröda mit 2:4 und bleibt Vorletzter

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr