Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Freundeskreis erinnert im Grimmaer Archiv an altes Handwerk
Region Grimma Freundeskreis erinnert im Grimmaer Archiv an altes Handwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 08.02.2010
Anzeige
Grimma

Die ersten zwei Wochen der Ausstellung liefen gut an. „An den ersten Tagen hätten wir nie mit so vielen Leuten gerechnet“, freut sich Jacqueline Forner, die im Stadtarchiv arbeitet. Zusammengetragen wurden die Stücke, die in und um Grimma herum gefunden wurden, vom Freundeskreis Grimma. „Das ist ein reiner Freizeitverein, der immer mal wieder gerne eine Ausstellung anbietet“, sagt dessen Mitglied Alexander Röhner. „Wir haben unter anderem auch schon eine Numismatik-Ausstellung gehabt.“

Wenn Privatpersonen ausstellen wollen, können sie sich auch gerne an den Verein Freundeskreis wenden. „Es ist lediglich eine kleine Spende für das Stadtarchiv nötig“, sagt Alexander Röhner. „Ob jemand Biertrucks, Briefmarken oder auch historische Gegenstände ausstellen will, spiele dabei keine Rolle.“

Alexander Röhner ist selbst ein Hobby-Historiker aus Leidenschaft. „Ich sammle schon seit meiner Kindheit“, schwärmt er. „Erst waren es nur Mineralien, aber inzwischen ist auch viel Töpferware dazugekommen.“ Teilweise gibt es sogar ganz banale Fundstellen. „Viele Funde sind Müllgrubenfunde. Einmal war ich auf einem verlassenden Gelände und mich schimmerte etwas an. Als ich es aufgehoben und umgedreht hatte, war es eine Ofenkachel.“

Die Zuordnung dieser Funde erfolgte später durch Grimmaer Töpfer. Und diese hatten scheinbar genug zu tun. „Denn in Grimma findet man viel“, gibt Alexander Röhner zu. „Ob Wallgraben, Schützenhaus oder damals auf dem Volkshausplatz. Ich habe überall etwas entdeckt.“ Es folgt lästige Arbeit. „Saubermachen, gut verpacken und dokumentieren.“ Einige dieser Stücke sind nun im Stadtarchiv zu sehen. „Wir wollen den Leuten das kleine Wesentliche der Gesellschaft zeigen. Das, was sonst gar nicht wahrgenommen wird. Wir wollen eben noch gewisse Dinge darstellen, die einfach noch da sind.“

Einige wenige Sachen hat Alexander Röhner auch auf dem Flohmarkt erworben. „Dazu braucht man aber das nötige Kleingeld“, sagt der 30-Jährige. Einen finanziellen Wert haben die Gegenstände der Ausstellung aber nicht. „Nur einen historischen“, sagt Alexander Röhner. Für die Ausstellung wird kein Eintritt verlangt.

Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Brandis. Zum Neujahrsempfang hatte der Grüne Ring am Freitagabend erstmals nach Brandis eingeladen. „Wir freuen uns sehr, als eines der jüngsten Mitglieder der Kooperationsgemeinschaft heute für sie Gastgeber zu sein“, erklärte der Brandiser Bürgermeister Andreas Dietze vor rund 100 Gästen im Rathaus.

08.02.2010

Endlich. Der Trebsener Carneval Club (TCC) ist aus seiner narrenfreien Zeit wieder aufgetaucht. In diesem Jahr gar sprichwörtlich. Denn „Auf den hohen Meereswogen“, so jedenfalls haben es sich der Elferrat sowie die TCC Funken- und Büttelgarde um ihren Präsidenten Andreas Julius als Motto auf die Fahnen geschrieben, „werden die Trebsener Säcke toben.

08.02.2010

[gallery:500-65240746001-LVZ] Grimma. Kuba ist gleich um die Ecke - das bewiesen die Anhänger des Muldentaler Faschingsclubs (MFC) beim Karneval in Nimbschen. Auch das LVZ-Videoteam war mit vor Ort und hat hinter die Kulissen der Faschingsparty rund um das Thema Kuba geblickt.

07.02.2010
Anzeige