Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Fritz Klas gibt Gas: Nur noch 11 Tage bis zum Oldtimertreffen im Muldental
Region Grimma Fritz Klas gibt Gas: Nur noch 11 Tage bis zum Oldtimertreffen im Muldental
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 07.08.2015
Oldtimerfan: Der Grimmaer Fritz Klas sammelt historische Fahrzeuge wie diese BMW-Maschine und organisiert das 16. Oldtimertreffen im Muldental. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Grimma/Sermuth

Bisher haben sich 80 Oldtimerfans angemeldet. Dabei stammen die ältesten Fahrzeuge aus den 20er- Jahren.

"Bei den Teilnehmern steht die Technikbegeisterung und die Freude am Fahren im Vordergrund", sagt Fritz Klas vom Grimmaer Motorsportclub. Erwartet werden Gäste unter anderem aus Dresden, dem Erzgebirge, Freiberg und Halle. Die Ausfahrt gäbe den Oldtimerfans genügend Zeit, um die Schönheiten des Muldentals zu entdecken. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sein Fahrzeug zu präsentieren. Dabei werden solche Raritäten wie ein EMW 327/2, Baujahr 1953, oder ein BMW 327 oder ein Opel Laubfrosch, die Blicke der Zuschauer anziehen. Teilnahmeberechtigt sind alle Fahrer von für die Straße zugelassenen Motorrädern mit und ohne Seitenwagen, Dreirädern und Automobilen bis zum Baujahr 1985. Fahrzeuge der Baujahre ab 1986 bis 1991 können außerhalb der Wertung teilnehmen. Die Oldiefans treffen sich bis 9 Uhr am Sportplatz des SV Eintracht Sermuth, der vom 14. bis 16. August sein 10. Muldefest feiert. "Die Straßen in Richtung Kössern und Erlln sind gesperrt, so dass eine Anreise nur über Schönbach und Sermuth möglich ist", informiert Fritz Klas. Ab 10 Uhr wird gestartet. Spätestens 10.30 Uhr erwarten die Grimmaer die ersten Oldtimer auf dem Marktplatz. Dort können Interessierte mit den Fahrern ins Gespräch kommen. Sehenswert sind nicht nur die Oldtimer, sondern auch Sonderprüfungen, die die Teilnehmer der Ausfahrt absolvieren müssen. In Grimma haben die Oldtimer eine halbstündige Zwangspause, bevor sich die Vier-, Drei- und Zweiräder ab etwa 11 Uhr staffelweise in Richtung Döben in Bewegung setzen. Dort besteht die Möglichkeit, das Schlossgelände beziehungsweise den Aussichtspunkt zu besichtigen. Hier steht eine zweite Sonderprüfung für die Teilnehmer der Ausfahrt an. Dann geht es weiter nach Golzern und über Grimma nach Beiersdorf. "Dort gibt es Mittagessen bei der Bauernland GmbH", sagt Fritz Klas. Anschließend geht es zurück nach Sermuth. "Insgesamt ist die Strecke 70 Kilometer lang", sagt der Organisator. Bis 14.30 Uhr werden die letzten Fahrzeuge in Sermuth erwartet. Gegen 15.30 Uhr erfolgt dann die Ehrung des Tagessiegers und die Preisübergabe für das älteste Fahrzeug der Klassen Zweirad oder Motorrad mit Seitenwagen, Pkw beziehungsweise Dreirad. Wenn alles an diesem Tag wie am Schnürchen läuft, will Fritz Klas, der seit der Gründung des Motorsportclubs im Jahr 1957 Mitglied ist und lange Jahre dessen Vorsitzender war, auch eine Runde mit seinem Fiat Balilla, Baujahr 1932, drehen. Denn der begeisterte Motorsportfan nimmt an fast allen Ausfahrten in der Region teil. Im Durchschnitt kommen dabei 15 bis 18 Ausfahrten pro Jahr zusammen, sagt er.

Kontakt: Vorsitzender MC Grimma Dieter Klas, Grimmaer Wiesenstraße 22, 04668 Grimma, Telefonnummer 03437/918975, E-Mail: mc-grimma@web.de,

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.08.2015
Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Grimma hat sich am Sonnabendnachmittag aus einem Streich dummer Jungen ein Flächenbrand entwickelt. An einer Trafostation in Grimma West haben zwei Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren eine etwa 200 Quadratmeter große Wiese in Brand gesetzt.

05.08.2015

Der Zeitplan ist eng, sehr eng sogar. Sollte am 29. August in der einstigen Grimmaer Spitzenfabrik tatsächlich wie geplant das erste öffentliche Konzert über die Bühne gehen, dann haben Sozialarbeiter Tobias Burdukat und seine jugendlichen Mitstreiter erfolgreich einen Kraftakt bewältigt.

05.08.2015

Wo Gerhard Gey vor 50 Jahren in sein Berufsleben gestartet war, endete es am Freitag. In der Kulturscheune des Klosters Nimbschen. Damals stand er morgens 3.30 Uhr in der Ausbildung in dieser Scheune.

05.08.2015
Anzeige