Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Fröhlich geht es in der Musikschule Fröhlich und der Happy-Junior-Band zu
Region Grimma Fröhlich geht es in der Musikschule Fröhlich und der Happy-Junior-Band zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 19.05.2016
Die Schüler der 2. bis 5. Klassen der Musikschule Fröhlich absolvierten ein Probenwochenende in Naumburg. Sie übten fleißig, um einmal in der Happy-Junior-Band ihr Können unter Beweis stellen zu können. Quelle: privat
Anzeige
Grimma/Großbothen

„Wir sind unter anderem in Frankreich, in Schweden, Kroatien und Ungarn aufgetreten“, erinnert sich Andrea Focking. Die „Happy Junior Band“ ist im Landkreis Leipzig längst kein unbekanntes Orchester mehr. Im Mai 1996 wurde es gegründet und begeht in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Am Sonnabend feiern die Mitglieder ihr Jubiläum in Hausdorf.

Andrea Focking ist seit 25 Jahren Lehrerin in der Musikschule Fröhlich in Großbothen und gehört zu den Gründungsmitgliedern des Akkordeon-Orchesters. Bis heute mache ihr die Arbeit viel Spaß, und sie ist sich mit den Kollegen einig: „Das war ein richtiger Schritt.“ Der Bedarf sei immer da gewesen. Kinder brauchen Erfolgserlebnisse und Ziele. „Die Gründung des Akkordeon-Orchester hat die Jugendlichen damals sehr motiviert. Sie sind begeistert gewesen“, meint sie. Deshalb gründeten wir ein Jahr später, 1997, gleich die zweite Happy-Junior-Band . „Wir wollten auch dem Nachwuchs eine Chance geben, sich zu präsentieren“, erinnert sich die 49-Jährige, die gemeinsam mit Ingrid Urban und Bernd Dietze die Geschicke der Band leitet.

Inzwischen sind die beiden Orchester aus dem Musikleben der Region nicht mehr wegzudenken. In beiden Orchestern spielen jeweils etwa 120 Jugendliche im Alter von 12 bis 30 Jahren. Die Jugendlichen sind zwischen 12 und 28 Jahre alt. Neben dem Unterricht in der Musikschule proben die Jugendlichen, die dem Orchester angehören, einmal im Monat. „Mehrmals im Jahr trifft sich dann das ganze Orchester in Leipzig oder im Gymnasium St. Augustin in Grimma ,“ erzählt Andrea Focking.

Sie selbst unterrichtet die Orchesterteilnehmer aus den Regionen Hausdorf, Großbothen, Grimma, Hohnstädt und Colditz. Die anderen beiden Kollegen unterrichten die Orchesterteilnehmer in und um Leipzig. Einmal im Jahr geht jedes Orchester auf Konzertreise. „Zum 13. Mal reist das Orchester in diesem Jahr nach Usedom. Mehrere Konzerte geben wir vom 25. Juni bis 3. Juli“, erzählt Andrea Focking. Obwohl das Orchester sich regional und international einen Namen gemacht hat, fehlt es an Sponsoren. Bis heute müssen die Eltern der Orchesterkinder für die Unkosten bei Reisen aufkommen. „Die Aufwandsentschädigung, die wir manchmal nach Auftritten bekommen, reicht kaum aus. Sie wird gleich eingesetzt für den Transport oder technische Mittel.“ Am 1. Mai eröffneten die fröhlichen Akkordeon-Spieler im Kulturhaus Böhlen (bei Espenhain) ihre Open-Air-Konzertsaison.

Auch beim Stadtfest in Leipzig ist die Band zu erleben. In Grimma treten sie unter anderem zur 725-Jahrfeier in Großbothen und beim Stadtfest auf. Dabei ist ihr Markenzeichen das gelbe T-Shirt – gelb steht für Fröhlichkeit. „Eine positive Lebenseinstellung, Optimismus und Spaß an der Musik will auch die Musikschule Fröhlich vermitteln, die den Grundstein für das Spielen der Musiker in der Happy-Junior-Band legt“, meint Focking und freut sich schon auf die Konzerte, die stets gut besucht sind.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pleiten, Pech und Pannen erlebt die Kindertagesstätte Märchenland seit ihrer Wiedereröffnung mit der damals neu eingebauten Heizungs- und Lüftungsanlage. Über fünf Jahre wird an ihr herumgebastelt, ohne dass sie richtig funktionieren würde. Die Leiterin der Einrichtung, Kathrin Walter, und der Gemeinderat pochen jetzt auf eine zügige Lösung des Problems.

01.03.2018

Werner Merkel züchtete winterharte Kiwipflanzen und bietet sie zum Frischemarkt in Grimma an. Der große Unterschied zur handelsüblichen neuseeländischen Kiwi aus dem Supermarkt zur winterharten ist, dass man die Früchte der winterharten Kiwi nicht schält.

19.05.2016

Trotz Pressekonferenz bei der Obstland AG bleibt es ein Rätselraten, warum der inzwischen ehemalige Vorstandschef Michael Erlecke seinen Hut nehmen musste. Aufsichtsratschef Michael Heckel erklärte, die Kündigung erfolge aus wichtigem Grund. Derzeit leiten Gerd Kalbitz und Heiner Hellfritzsch die Aktiengesellschaft, die im vergangenen Jahr Gewinn machte.

18.05.2016
Anzeige