Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Frühjahrsputz in Grimma und seinen Ortsteilen
Region Grimma Frühjahrsputz in Grimma und seinen Ortsteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 19.04.2018
Brunhilde Ermel putzt das Wartehäuschen in Förstgen. Quelle: Bert Endruszeit
Anzeige
Grimma

Startpunkt vieler Helfer war der Grimmaer Markt, von dort aus ging es in alle möglichen Ecken der Stadt und in die Ortsteile. Viele Freiwillige gingen zudem gleich in den Dörfern auf Tour. Am Zupacken waren auch etliche Mitarbeiter der Verwaltung beteiligt, Bauhofleiter Stefan Schuricht nahm sich mit seinen Mitstreitern beispielsweise das Ufer der Mulde vor.

Waldbesitzer für Beseitigung des Mülls verantwortlich

Die Wälder sind immer wieder Anziehungspunkte für Müllfrevler, weiß Udo Köhler vom Staatsbetrieb Sachsenforst. „Das Klosterholz in Waldbardau ist so ein Ort. Bestimmte Punkte ziehen immer wieder einige Leute an. Meist sind das Stellen, die sich gut mit dem Auto erreichen lassen, also beispielsweise an der B 107 oder der B 176.“ Häufig würden aber auch Pilzsucher Tüten oder Flaschen in den Wald werfen. „Man muss aber schon sagen, dass sich das Müllproblem in den Wäldern nicht verschlimmert hat, es gibt aber nun mal Dreckecken, über die wir uns immer wieder ärgern“, sagt Köhler.

Ein Problem sei jedoch, dass jeder Waldbesitzer automatisch Eigentümer des dort illegal abgelagerten Mülls werde. „Private Waldbesitzer sind da klar im Nachteil, wenn sie die Entsorgungskosten übernehmen müssen.“ Mögliche Lösungsansätze seien da, es gebe aber noch keine klare Linie. „Selbst wenn das Landratsamt Container bereitstellt, müssen die Waldbesitzer den Müll ja erst dorthin bringen.“ Da ist noch einiges ungeklärt.

Feuerwehr Grimma kommt mit 28 Mann

Nicht warten wollten am Sonnabend auch etliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. „Wir sind heute mit 20 Erwachsenen und acht Kindern unserer Jugendwehr dabei“, sagte Wehrleiter Michael Grimm. In diesem Jahr drehte sich alles um das Gelände am Gerätehaus.

Die Radsportler der RSG Muldental Grimma waren ausnahmsweise zu Fuß unterwegs. „Auf unseren Fahrrädern sind wir ja viel zu schnell, da würden wir den Müll gar nicht sehen“, so André Zschau. „Wir kennen in Nimbschen schon so einige Dreckecken. Ich wundere mich immer wieder, was sich manche Leute für Arbeit machen, den Müll in den Wald zu schaffen. Dabei wäre die Fahrt in den Wertstoffhof viel einfacher.“

Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger mit Sohn Carl und Frank Wutzky bei der Müllsuche. Quelle: Bert Endruszeit

Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger ging als passionierter Jäger rund um Förstgen auf Mülljagd. Doch vorher musste er an seinen Briefkasten. „Ich bekomme zum Subbotnik immer Briefe mit Hinweisen auf vermüllte Ecken. An einigen Stellen legen manche Helfer schon vorher eingesammelte Dinge bereit, die wir dann nur noch abholen müssen.“ So war es auch diesmal: „Schwarzer Eimer am Feldweg“ hieß es in einem Schreiben. Der Eimer war schnell gefunden.

Der perfekte Tag fürs Scheibenputzen

Gemeinsam mit seinem Sohn Carl und dem Grimmaer Frank Wutzky fuhr Berger zahlreiche bekannte Stellen ab. Regelmäßiges Müllräumen zahle sich immer aus, findet der Grimmaer Stadtchef. „Die Hemmschwelle wird dadurch größer. Denn wenn irgendwo schon viel Abfall herumliegt, wird meist noch mehr hingeschüttet. Schwerpunkte sind häufig Kurven, da landet dann viel im Straßengraben.“ Viele „gute Geister“ waren nicht nur beim Müllsammeln aktiv. In Förstgen putzte Brunhilde Ermel die Scheiben des Buswartehäuschens. „Dafür ist heute doch der perfekte Tag“, fand sie.

Von Bert Endruszeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp 5000 Stimmen sind zur Wahl der besten Sportler im Landkreis Leipzig eingegangen. Am Sonnabend wurde das Ergebnis des Votings beim Sportlerball in der Stadthalle Zwenkau bekannt. Ein Abend mit Glamour, Jubel und einer Liebeserklärung an den Sport.

27.03.2018

Wenn das kein perfekter Frühlingsstart war: Bei prachtvollem Sonnenschein zog am Wochenende der Naunhofer Veilchenmarkt zahlreiche Besucher an.

25.03.2018

Der Kreisbauernverband Borna/Geithain/Leipzig hat am Donnerstag mehr als 10 300 Unterschriften gegen die sachsenweite Einführung einer Gewässerabgabe an Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) übergeben. Landwirte befürchten, künftig sachsenweit für die Pflege von Bächen zur Kasse gebeten zu werden.

27.03.2018
Anzeige