Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Fuchshainer Sportverein muss neues Lager einrichten
Region Grimma Fuchshainer Sportverein muss neues Lager einrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 19.05.2015
Eigentümerwechsel: Dieses städtische Haus, das bisher der Fuchshainer SV als Lager nutzte, soll nun an Privathand verkauft werden. Quelle: Frank Pfeifer

Vier Privatinteressenten schickten bessere Angebote an die Stadtverwaltung. Einem von ihnen musste der Ortschaftsrat vorgestern Abend den Zuschlag erteilen.

"Uns bleibt nichts weiter übrig, als uns für den zu entscheiden, der am meisten bietet", erklärte Ortsvorsteherin Erika Proschwitz von der Freien Wählervereinigung Fuchshain. Mit 1518 Euro machte eine Naunhoferin das Rennen für das 150 Quadratmeter große Grundstück, das sie als Lager verwenden möchte. "Das ist ein historischer Moment", kommentierte Proschwitz. "Immerhin waren in diesem Gebäude einmal die Post und später die Feuerwehr untergebracht."

Seit Jahren nutzt es der Fuchshainer SV. Ein muffiger Raum steht leer, im zweiten lagern die Sportler Netze, Zelte, die Abkreidemaschine, Biertischgarnituren und vieles mehr. Die Mauern zeigen Risse. Grund für die Stadt, die kommunale Immobilie abzustoßen. Ansonsten wären enorme Sanierungskosten auf Naunhof zugekommen.

"Wenn der Kaufpreis bezahlt ist, muss der Sportverein das Gebäude geräumt haben", erläuterte Andrea Pfeiffer, die in der Stadtverwaltung für Grundstücksverkäufe verantwortlich ist. Zunächst müsse sich aber erst der Stadtrat in seiner Dezembersitzung mit dem Thema befassen. Sein Votum sei entscheidend, ob der Vertrag mit der neuen Eigentümerin geschlossen werden könne, was dann voraussichtlich im Januar geschehe.

Der Sportverein will indessen noch dieses Jahr raus, wie dessen Vorsitzender, Michael Pöhland, der LVZ nach der Sitzung sagte. Als sich die jetzige Lage abzeichnete, sei eine Vereinbarung mit der Stadt getroffen worden, wonach der SV einen freien Raum im Fuchshainer Bürgerhaus mieten kann. "Wir müssen uns dann zwar vom Platz her etwas einschränken und auch etwas wegschmeißen, was wir nicht mehr brauchen", so Pöhland. Ziel sei es aber, in dem 35 Quadratmeter großen Raum nicht nur Utensilien zu lagern. In ihm sollen auch die Frauen die Vereinschronik fortschreiben.

Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) meinte, es sei "bedauerlich, dass der Fuchshainer SV als einziger Sportverein seine Last mitträgt, indem er eine Miete zahlt." Er forderte dies zum wiederholten Male auch von den anderen Sportvereinen im Stadtgebiet, weil ansonsten die Sportstätten nicht mehr in Schuss gehalten werden könnten. "In der Parthelandhalle besteht ein deutlicher Sanierungsbedarf", sagte er der LVZ. "Am Eingang zur VIP-Longe sind beispielsweise die Wände zu nass, in den Duschen befindet sich Salpeter in den Wänden."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.12.2013
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ob einzelne Mitarbeiter im Rathaus gemobbt werden, mag ich nicht mit Sicherheit bestätigen. Sie dürfen aber davon ausgehen, dass wir uns die Vorwürfe anhören und danach urteilen werden, wir wollen ein intensives Gespräch mit dem gesamten Personalrat führen mit dem Ziel eines ambitionierten Neustartes", erklärte Vize-Bürgermeister Robert Steinbauer (CDU) unter dem Druck der Ereignisse.

19.05.2015

Machern.

Als Bürgermeisterin Doreen Lieder ihr Amt antrat, war die Stimmung prächtig. Gut gelaunt und mit zahlreichen Vorschusslorbeeren dekoriert startete die 40-Jährige in das Abenteuer Bürgermeistertätigkeit.

30.11.2013

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_28874]Naunhof. Es war ein langer Anlauf, jetzt ist der Sprung gelungen: Der Naunhofer Stadtrat gab grünes Licht für ein Bauvorhaben am Markt.

19.05.2015
Anzeige