Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Fünf Kandidaten kämpfen um Chefsessel im Colditzer Rathaus
Region Grimma Fünf Kandidaten kämpfen um Chefsessel im Colditzer Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 08.04.2018
Ein moegliches Motiv koennte der goldene Rathausbalkon und seine Turmuhr mit den zwei Ziegenboecken sein. Quelle: Frank Schmidt, An der Aue 6, 04687 Walzig/b. Trebsen, info@fsw-foto.de
Anzeige
Colditz

Gut 7200 Wahlberechtigte sind am Sonntag zum Urnengang aufgerufen: Colditz wählt einen neuen Bürgermeister. Die CDU schickt Matthias Muschter ins Rennen, die Freie Wählervereinigung „Für unsere Heimat“ nominiert Sascha Schmiedel. Als Einzelbewerber kandidieren Uwe Quedenbaum, Dirk Jaworski und Robert Zillmann. Einer der Fünf wird am 1. Juni planmäßig seinen Dienst als neuer Bürgermeister antreten.

Von 8 bis 18 Uhr können die Bürger ihre Stimme in sieben Wahllokalen abgeben. Unmittelbar nach Schließung der Wahllokale haben interessierte Bürger die Möglichkeit, die öffentliche Auszählung zu verfolgen – in allen sieben Lokalen sowie im Briefwahllokal im Rathaus Zimmer 6.

Briefwahl lässt auf gute Beteiligung schließen

Die Wahlbeteiligung ist aktuell etwas verhaltener als noch bei der Bundestagswahl im Herbst 2017, informierte Silvio Gleffe. Der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses ist dennoch nicht unzufrieden: „Bei der Bundestagswahl hatten wir etwa 1000 Briefwähler. Bis Freitag näherten wir uns der 800er-Marke. Das sind zwar etwas weniger, aber dennoch ist es unser zweitbestes Briefwahlergebnis überhaupt.“

Fairer Wahlkampf mit kleinen Mängeln

Gleffe lobt den seiner Meinung nach jederzeit fairen Wahlkampf. Die Kandidaten und ihre Helfer hätten sich größtenteils an die Regeln des Plakatierens gehalten. „Wenn wir den einen oder anderen auf Mängel hingewiesen hatten, wurden diese auf dem kurzen Dienstweg abgestellt.“ Im Allgemeinen hätten die Kandidaten auffallend intensiv um die Gunst der Wähler gebuhlt, eine Vielzahl von Wahlkampfveranstaltungen sei organisiert worden. Laut Gleffe sei das Rennen noch lange nicht gelaufen: „Es wird auf jeden Fall spannend, alle fünf Kandidaten haben ihre Chance.“

Wie berichtet, bestätigte der Stadtrat auf seiner letzten Sitzung im alten Jahr Silvio Gleffe als obersten Herrn der Wahlen, Petra Thalheim als dessen Stellvertreterin sowie die Beisitzer Manfred Heinz, Sebastian Simon, Sonja Schilde und Katrin Juhrich. Als deren Backup fungieren Inka Gürtler, Simon Wismach, Steffen Schmidt und Sandro Waßill. Insgesamt sind annähernd 60 Wahlhelfer im Einsatz, an jedem Standort bis zu acht, wobei jederzeit mindestens drei Helfer anwesend sein müssen.

Zweiter Wahlgang am 19. April

Sollte im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigen, kommt es am 29. April zum zweiten Wahlgang. Gleffe: „In einem solchen Fall können die fünf Wettbewerber bis zum 13. April, 18 Uhr, entscheiden, ob sie wieder antreten oder zurückziehen.“ Der Gemeindewahlausschuss würde abermals einberufen, um sein Okay zu geben. Bei einem etwaigen zweiten Wahlgang gewinnt, wer die meisten gültigen Stimmen hat. Dann reicht also die einfache Mehrheit.

Wegen der Neugründung der Stadt hat Colditz einen anderen Turnus als die meisten anderen Kommunen. 2011 fusionierten Colditz, die Gemeinde Zschadraß und Teile Großbothens zur neuen Stadt. Zuvor versetzte man per 31. Dezember 2010 alle drei Bürgermeister in einstweiligen Ruhestand. Matthias Schmiedel, seit 1990 Ortschef erst in Hausdorf, dann in Zschadraß, wurde im Dezember 2010 zum Amtsverweser bestellt. Im April 2011gewann er die Bürgermeisterwahl. Die Legislatur nähert sich nun dem Ende, der 61-Jährige tritt nicht noch einmal an.

Von Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben in einer Grimmaer Seniorenresidenz in der Nacht zum Mittwoch einen Tresor geknackt und einen dreistelligen Bargeldbetrag mitgenommen. Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen gibt es bislang keine.

06.04.2018

Nach zwei Überflutungen bekommt Grimma ein hochwassersicheres Sportzentrum. Der Spatenstich für die rund vier Millionen teure Anlage erfolgt am 11. April, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Die Arbeiten für den Neubau sollen bis Juni 2019 abgeschlossen sein.

06.04.2018

Die Potenziale von Machern werden im Entwurf des neuen Regionalplanes Leipzig-Westsachen unter den Teppich gekehrt. Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) fürchtet dadurch Nachteile für die Ortsentwicklung. Die Kommune kritisiert, dass man nicht als Grundzentrum, zum Beispiel gemeinsam mit Brandis oder Borsdorf, anerkannt wird.

09.04.2018
Anzeige