Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Für mehr Qualitätsarbeit in Naunhof

Für mehr Qualitätsarbeit in Naunhof

Aufpolieren möchte Naunhof sein Stadtbild. Oft werden die verwahrlosten Grünanlagen kritisiert. Das soll sich mit der Einstellung eines Gärtners ändern. Fast alle Stadträte haben dafür, wie kurz berichtet, ihr Einverständnis gegeben.

Voriger Artikel
Streitthema Wahlprüfungen: Borsdorfer Bürgermeister fordert Gleichbehandlung
Nächster Artikel
Grimmaer Eisläufer bangen um Zukunft

Vergangene Schönheit: Früher blühten am Konsumteich in Fuchshain das ganze Jahr über Gehölze und Stauden. Heute wuchert zum Großteil Unkraut, durch das sich vereinzelt Tulpen quälen. Naunhofs Grünanlagen stehen häufig in der Kritik.

Quelle: Andreas Röse

Naunhof. Der Stimme enthielten sich lediglich Uwe Kulisch und Sylvio Mahla von der Unabhängigen Wählervereinigung (UWV). "Ich kann da nur mitgehen, wenn sie uns sagen, dass der Haushalt wieder so gut ist, dass wir uns das leisten können", forderte Kulisch Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) verbal heraus. Die gewollte Bestätigung erhielt er vom Rathauschef jedoch nicht, der ihm erwiderte: "Bei uns herrscht noch kein Reichtum auf Erden."

Im Bauhof, so Zocher, seien derzeit elf Mitarbeiter in Form einer geringfügigen Beschäftigung befristet angestellt. Diese Zahl solle reduziert werden, um im Gegenzug den Gärtner bezahlen zu können. Ziel sei es, "die Schlagkraft des Bauhofs durch qualifizierte Kräfte zu erhöhen." Weitere ausgebildete Mitarbeiter sollten nach Möglichkeit folgen. Jeder von ihnen, so die Absicht, werde drei Minijobber ersetzen, indem deren befristete Stellen auslaufen, so dass es zu keinen Entlassungen kommt. "Dies muss Zug um Zug vonstatten gehen", erläuterte Zocher.

Neben den geringfügig Beschäftigten arbeiten fünf Festangestellte im Bauhof, davon zwei über den Sommer im Waldbad. "Nur einer hat eine Kettensäge-Berechtigung", verdeutlichte Zocher die gegenwärtige Situation, die er ändern will. "Ich stimme dem Weg voll und ganz zu", erklärte Frank Schneider (UWV). "Wenn wir weiter so qualitätslos arbeiten, kommt uns das später einmal teuer zu stehen."

Brigitte Blankenburg von der Wählervereinigung Ammelshain verwies auf die soziale Komponente, wenn elf Stellen für Minijobber entfallen. Harry Eichhorn (Die Linke) betonte, sie hätten für wenig Geld eine gute Leistung erbracht. Und Gabriele Wegel (CDU) gab zu bedenken, dass es kein Ziel sein könne, den Bauhof zu einem qualifizierten Unternehmen zu machen, das in Konkurrenz zu ansässigen Firmen steht; Veränderungen sollten mit Augenmaß vorgenommen werden. Darauf entgegnete Bauamtsleiter Thomas Hertel: "Wir können es uns aber nicht leisten, alle qualifizierten Arbeiten an andere Betriebe zu vergeben."

Joachim Burchert (FDP) regte an, eine Bewegung ins Leben zu rufen, die es zum Ziel hat, Einwohner für die Pflege von Grünanlagen und Bäumen vor ihrem Haus zu gewinnen. Ein Gedanke, dem sich Ute Punar (CDU) anschloss: "So etwas gab es schon einmal. Es wäre gut, wenn es wieder aufleben würde."

Trotz aller Diskussionen passierte der Grundsatzbeschluss zur Einstellung eines Gärtners bei zwei Enthaltungen den Stadtrat. Ein geeigneter Bewerber muss jetzt gefunden werden, Schlange steht niemand.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.05.2014
Pfeifer, Frank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr