Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Gala in Naunhof: Vereine schultern das Gros der ehrenamtlichen Arbeit
Region Grimma Gala in Naunhof: Vereine schultern das Gros der ehrenamtlichen Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.11.2016
Jan Grepling gestaltete mit seinem Saxophon das akustische Rahmenprogramm der Naunhofer Gala. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Naunhof

In politisch wie finanziell angespannten Zeiten ist es wenig verwunderlich, wenn Bürgermeister jede sich bietende Gelegenheit nutzen, um auf erbrachte Leistungen hinzuweisen. Naunhofs Stadtoberhaupt Volker Zocher (parteilos) legte am Sonnabendabend in seiner Begrüßungsrede anlässlich der dritten parthestädtischen Ehrenamts-Gala „Glanzlichter“ den Fokus darauf, dass die städtischen Subventionen bei den Nutzungsentgelten für kommunale Einrichtungen von 2015 auf 2016 von 184 000 Euro auf 234 000 Euro gestiegen sind.

„Wir müssen uns dabei vor Augen halten, dass sich Naunhof noch immer in der Haushaltskonsolidierung befindet und dennoch am Kurs der Subventionierung festhält“, so Zocher. Und zwar deshalb, weil sowohl Stadträten als auch der Verwaltung die Aktivitäten der städtischen Vereine wichtig seien. Wobei das Interesse der Räte an der Glanzlichter-Veranstaltung laut Moderatorin Anja Gaitzsch in den letzten Jahren rückläufig gewesen sei. Deshalb werde das kommende Jahr wegweisend für die weitere Entwicklung der Ehrenamtsveranstaltung sein.

Wie berichtet, wird 2017 erstmals ein neu geformter „Ausschuss für Grundsatzfragen“ eine Vorauswahl aus den eingereichten Vorschlägen der Vereine treffen, auf welcher Basis der Stadtrat im Anschluss zur Beschlussfassung schreitet. „Dann wird sich zeigen, ob die Stadträte wieder mehr als dies in den vergangenen Jahren der Fall war hinter der Veranstaltung stehen, oder ob diese künftig in einem kleineren Format weitergeführt wird“, so die Leiterin der Naunhofer KulturWerkstadt. Zumal auch das Interesse seitens der Vereine sukzessive abgenommen habe. „Aber die Zahl der Vorschläge überwog in jedem Jahr noch immer die Zahl der letztendlich Gewürdigten“, so Gaitzsch, die betont, dass es der Stadtverwaltung ein großes Anliegen ist, auch künftig seine Ehrenamtler zu ehren. In diesem Jahr im Rahmen der Glanzlichter-Veranstaltung geehrt wurden sieben Frauen und Männer in fünf Kategorien.

Die Laudatio für Sven Fleischer und Joachim Burchert vom Kegelverein übernahm die KulturWerkstadt-Leiterin höchstpersönlich. „Eigentlich haben sich alle Mitglieder dieses Vereins aufgrund ihrer Verdienste um das Kartoffelfest und hier insbesondere um die Bewirtschaftung die Ehrennadel der Stadt verdient, aber was nicht ist, kann ja noch werden“, so Anja Gaitzsch, Auf Sven Fleischer und Joachim Burchert sei die Wahl gefallen, weil sie sich entschieden und mit aller Kraft seit Jahrzehnten für den Erfolg des Festes aufopfern würden. Jede Menge Erfolge haben sich in der jüngsten Vergangenheit auch die Naunhofer Tennisspielerinnen und -spieler erkämpft. Erfolge, die eng mit den Namen Ulrike Köckritz und Joachim Pauli verbunden sind. Jene in Funktion der Kassenwartin, dieser in der eines aktiven Spielers, eines Mannschaftsführers und Vereinsvorsitzenden. Stets sportlich unterwegs ist auch der fünfte diesjährige Ehrennadel-Träger, Jürgen Heimbucher von den Naunhofer Radwanderfreunden, bei dem laut Laudator Heinz Ratzsch die organisatorischen Fäden der Vereinsfahrten liegen. Komplettiert wird die diesjährige Glanzlichter-Runde vom Gründungsmitglied des Töpfervereins, Christine Meißner, sowie Jörg Bachmann von der Naunhofer Theatergruppe.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Rugbyteam „Brandiser Dachse“ geht es um mehr, als nur den Gegner über den Haufen zu rennen. „Es kommt auf Disziplin, Durchsetzungsvermögen und Fairness an“, erklärt Jürgen Weber, Teamkoordinator der Mannschaft.

07.11.2016

Zum Feuerwehr- und Helfertag luden der Landkreis und der Kreisfeuerwehrverband etwa 250 Ehrenamtliche nach Trebsen ein. Verdienstvolle Kameraden wurden ausgezeichnet.

06.11.2016

Sollen Eltern ihre Kinder in Kitas fotografieren dürfen? Eine Mehrheit der Parthensteiner Gemeinderäte meint Ja, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Gegen sich haben sie in dieser Frage Bürgermeister Jürgen Kretschel (parteilos), der für die kommunalen Einrichtungen strikte Regeln vorgegeben hat. Ausgefochten ist der Streit noch nicht.

05.11.2016
Anzeige