Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ganz nach Pestalozzi: Spielerische Lernstationen für Herz, Hand und Verstand
Region Grimma Ganz nach Pestalozzi: Spielerische Lernstationen für Herz, Hand und Verstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 08.02.2016
Schnupperunterricht Englisch im Seumehaus: Viertklässler üben spielerisch die fremde Sprache.   Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Grimma

 Eine Schnupperunterrichtsstunde für Interessenten des seit zwei Jahren bestehenden Bildungsganges „vertiefte sprachliche Ausbildung mit bilingualem Sachfachunterricht“ fand jetzt statt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Fazit der Organisatoren und Klassenleiter der ersten beiden sogenannten §4-Klassen, Kristina Morgenstern und Ingo Klähnhammer, fiel sehr positiv aus. Denn bis auf den letzten Platz war die Aula des Seume-Hauses des Gymnasiums St. Augustin besetzt. „Vertiefende sprachliche Ausbildung bedeutet, dass die Schüler nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit, in der sie zusätzlichen in Englisch unterrichtet werden, ab Klasse 7 auch in Geografie und ab Klasse 9 in Biologie in Englisch unterrichtet werden“, erläutert Ingo Klähnhammer, Lehrer für Englisch und Spanisch. Während des Schnuppertages konnten die 60 Viertklässler ihre bisher erworbenen Englischkenntnisse erproben und diese an sechs Stationen bei kreativen Lernspielen erweitern. Betreut wurden sie dabei von Schülern der 5. und 6. Klasse des bilingualen Ausbildungszweiges. So konnten die Teilnehmer unter anderem bei Pauline und Samara einen Limerick lernen, mit Fabienne und Klara Tiere aus Papier basteln, mit Anton und Ella Memory spielen und bei Malcolm und Jonas Textpuzzle bekannter Tiergeschichten zusammen setzen. Von den Schamanen Lilly und Carlos konnten die Viertklässler schließlich auf indianische Namen getauft werden. Eric Liebscher aus der Klasse 6/1 zeigte sich erstaunt: „Manche der Grundschüler können schon voll gut Englisch!“ Tatsächlich waren unter den Gästen auch eine Muttersprachlerin sowie ein Schüler von der spanischen Insel Lanzarote. „Eine gewisse Internationalisierung käme uns natürlich sehr gelegen, würde sie doch unseren Ansatz nicht nur noch authentischer machen, sondern zugleich nachweisen, dass er absolut zeitgemäß und für alle gewinnbringend ist“, merkt Klähnhammer dazu an. Schulleiter Wolf-Dieter Goecke ergänzt, dass sich das Angebot jedoch nicht speziell an hochbegabte Schüler richtet. „Wir wollen allen sprachlich interessierten und allgemein wiss- und lernbegierigen Schülern ein Angebot unterbreiten, dass sie in besonderer Weise auf die Anforderungen des Lebens vorbereitet und ihnen noch mehr Möglichkeiten eröffnet.“ „Thank you for coming (Dankeschön für ihr Kommen),” schloss Klähnhammer die Veranstaltung nach 90 spannenden Minuten wie selbstverständlich auf Englisch. Eltern und Grundschüler schienen seine Worte problemlos zu verstehen und bedankten sich mit Applaus für den gelungenen Vormittag. Eine weitere Gelegenheit, sich über die vertiefte sprachliche Ausbildung sowie andere Bildungsangebote am Gymnasium St.Augustin zu informieren, besteht am Tag der offenen Tür, am Sonnabend, 27. Februar.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Widerstände kündigen sich an gegen den Plan von Bürgermeister Volker Zocher (parteilos), das Turmuhrenmuseum und das Museum für historische Bürotechnik im ehemaligen Jobcenter unterzubringen. Nur eine der beiden Einrichtungen findet die Idee gut, die meisten Stadträte hegen Vorbehalte. Eine Momentaufnahme.

05.02.2016

Die Fensterbilder beim Trebsener Carneval Club (TCC) stoßen wie berichtet auf Ablehnung. Jetzt hat das Jugendamt auf die öffentliche Kritik reagiert. Nach Lesart der Behörde sollen die Bilder, an denen sich Jahrzehnte niemand störte, jetzt verschwinden.

04.02.2016

Seit dem 8. Januar hat die Polizei nach einen jungen Mann gesucht, der eine Achtjährige entführt und sexuell genötigt haben soll. Vier Wochen später ist der Vorfall offenbar aufgeklärt: Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnten die Beamten einen 21-jährigen Verdächtigen ermitteln.

05.02.2016
Anzeige