Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Graichen schafft's im ersten Anlauf: Neuer Landrat siegt mit 64,3 Prozent
Region Grimma Graichen schafft's im ersten Anlauf: Neuer Landrat siegt mit 64,3 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:49 07.06.2015
Allen Grund zum Anstoßen: Henry Graichen (2.v.l.) feiert mit Gerhard und Katharina Landgraf, Georg-Ludwig von Breitenbuch und Jens Hennig (v.l.) den Wahlerfolg. Quelle: Jens Paul Taubert
Grimma/Wurzen/Borna

Nur in Markkleeberg verfehlte er diese Marke knapp. Am Ende kam der Wunschnachfolger von Amtsinhaber Gerhard Gey (CDU) - der Ende Juli nach 25 Jahren aus seinem Amt ausscheidet - auf 64,3 Prozent. Auch bei den Bürgermeisterwahlen im Muldental blieben die Überraschungen aus. Jörg Röglin (parteilos) wird den Tag der Sachsen in Wurzen als wiedergewählter OBM genauso erleben, wie Matthias Berger (parteilos) in Grimma das Landesmusikfest.

Graichen, der den Wahlabend in der Neukieritzscher Park-Arena erlebte, zeigte sich angesichts des Wahlergebnisses beeindruckt. Er habe die Stimmung im Landkreis nicht richtig einschätzen können - ganz im Gegensatz zu seinen Erfahrungen als Bürgermeister, "wo ich immer ein Gefühl für die Stimmung hatte". Nachdem die Ergebnisse der großen Städte im Landkreis eintrafen, sei ihm klar geworden, "dass wir keinen zweiten Wahlgang brauchen". Allerdings war die Wahlbeteiligung äußerst gering: Nur 39,6 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme ab.

Linke-Kandidat Enrico Stange (17,6 Prozent) erklärte, die Wähler hätten sich für einen Bürgermeister als Landrat entschieden. Er sei enttäuscht, dass der Abstand zum Wahlsieger so groß ist. Für den neuen Landrat sei das Wahlergebnis eine Vertrauensvorschuss, der so nicht gerechtfertigt sei. Immerhin sei es den Linken gelungen, ihr Landratswahlergebnis vor sieben Jahren - 11,3 Prozent - zu verbessern.

SPD-Kandidat Jörg Weise (11,6 Prozent) sagte, das Ergebnis entspreche seinen Erwartungen, "auch wenn ich mir mehr gewünscht hätte". Ihm habe die Bekanntheit gefehlt. Es sei ihm aber bereits vorher klar gewesen, dass es in einem CDU-geprägten Landkreis sehr schwer sei.

Alexander Schmidt (6,5 Prozent), Grünen-Stadtrat in Brandis, zeigte sich erfreut. Es sei deutlich geworden, "dass wir eine sehr starke grüne Basis haben". Dem neuen Landrat gratuliere er, der habe jetzt seine Arbeit vor sich.

Bei der OB-Wahl in Wurzen jubelte Jörg Röglin über die Bestätigung seiner Arbeit: "Ich freue mich. Es war ein harter Wahlkampf und der Sieg eine Bestätigung der letzten sieben Jahre meiner Arbeit. Doch jetzt geht es rasch zu neuen Aufgaben über, die auf mich und die Stadt warten, wie zum Beispiel den Tag der Sachsen im September." In Grimma bleibt Matthias Berger souverän mit 90 Prozent Stadtchef der Großen Kreisstadt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.06.2015
Thomas Lieb und Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ich sage es so, wie es ist: Die Stadt Trebsen war bis jetzt nicht in der Lage, die seit Oktober defekte Pumpe reparieren zu lassen oder auszutauschen", ist Simon Junghanns vom Sportverein Trebsen stinksauer.

04.06.2015

Die Ehrung fand in verschiedenen Bereichen statt. Im Bereich Sport gehörte Kai Kießling zu den Geehrten. Er ist im SV Ragewitz/Dürrweitzschen als Kinder- und Jugendtrainer der Voltigiergruppe aktiv.

31.05.2015

Große Freude im Göschenhaus Grimma-Hohnstädt. Der Seumeverein konnte nach knapp vier Monaten drei Bilder übernehmen, die komplett restauriert wurden. Es handelt sich um Werke aus dem eigenen Bestand.

29.05.2015