Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimma: Bau des Rewe-Marktes steht nichts mehr im Weg
Region Grimma Grimma: Bau des Rewe-Marktes steht nichts mehr im Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 18.08.2017
Noch Fußballplatz, doch schon bald werden hier für den Rewe-Markt die Bagger anrollen. Quelle: Frank Prenzel
Grimma

Dem Bau des Rewe- und dm-Drogeriemarktes auf dem Gelände des jetzigen Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadions in Grimma (Kunstrasenplatz) steht nichts mehr im Wege. Das Bauaufsichtsamt des Landratsamtes hat dem Bauherrn am Donnerstag die Baugenehmigung erteilt. Das teilte Behördensprecherin Konstanze Morgenroth am Freitag auf LVZ-Anfrage mit. Die Stadt Grimma hat den Bescheid als Kopie zur Kenntnisnahme erhalten.

Der Ende März eingereichte Bauantrag wurde laut Morgenroth ohne Auflagen genehmigt. Alle strittigen Sachverhalte wurden vor dem Einreichen geklärt. Unter Bezug auf das Wasserhaushaltsgesetz und Sächsische Wassergesetz sei auch das wasserrechtliche Benehmen ohne Auflagen hergestellt worden, so die Behördensprecherin. „Die Bedingungen des Bebauungsplans für das Gebiet zum Hochwasserschutz müssen eingehalten werden, und auch die Bauausführung muss hochwassergerecht sein.“

Investor des Vier-Millionen-Projektes ist Klaus Landau aus Kleinmachnow, als Bauherr tritt Sven Röh auf. Grimma erhält für die Fläche 1,6 Millionen Euro, der Verkaufsbeschluss datiert vom Dezember 2014. „Wenn das Geld überwiesen ist, darf der Bauherr loslegen“, so Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger. Das Geld soll in die Verlegung der Fußballplätze an die Lausicker Straße fließen.

Das Ingenieurbüro Martin aus Borsdorf, das den Supermarkt plant, rechnet mit einer Bauzeit von acht bis neun Monaten. Mit dem Markt erhoffen sich die Stadtväter einen Impuls für die City.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind die unumstrittenen Lieblinge im Ort: die Enten vom Oberteich. Seit Generationen erfreuen sich die Großsteinberger an ihrem Anblick. Doch jetzt ist alles anders: Nachdem die Entenmutter gestohlen und weitere Tiere vermutlich vergiftet wurden, mussten die verbliebenen Enten an einen sicheren Ort gebracht werden.

18.08.2017

Zum Feiern laden die Klingaer Freiwillige Feuerwehr und ihr Förderverein für den 18. bis 20. August Gäste aus nah und fern zum Sportplatz an der Autobahn ein. Was an allen Klingaer Ortszufahrten auf roten Bannern als „100-Jahr-Feier“ ins Auge springt, vereint in Summe gleich zwei runde Geburtstage in einer großen Festlichkeit.

17.08.2017

Volle Auftragsbücher und höhere Baupreise freuen die Wirtschaft. Öffentliche Auftraggeber im Landkreis haben hingegen mit der Kehrseite der Medaille zu kämpfen: Sie finden in einzelnen Gewerken kaum noch Firmen, die sich an Ausschreibungen beteiligen.

20.08.2017