Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimma: Motorsportler rasen für Kinder
Region Grimma Grimma: Motorsportler rasen für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 19.05.2015

Denn der Betriebsleiter von Lap's Kart-Center, Andy Koppka, hatte weder Mühen noch Finanzen gescheut, um die Informationen über das Motorsport-Event so weit wie möglich zu streuen. Eigens dazu war die Firma Multibc aus dem nordrhein-westfälischen Niederkassel engagiert worden, die Kabel mit einer Gesamtlänge von rund 500 Metern verlegte und über zehn Kameras das Motorsport-Event via Internet live in jeden Winkel des Globus übertrug. "Dies ist eine ziemlich einzigartige Veranstaltung, weil der Motorsport zweitrangig ist und der Benefizcharakter im Mittelspunkt steht", so Markus Findeisen, der über beide Tage hinweg die Öffentlichkeitsarbeit in seinen Händen hielt. Eine wichtige Rolle kam bei dieser auch dem n-tv- und Eurosport-Moderator Oliver Sittler zu, der im Verlauf der Live-Berichterstattung und im Rahmen von Interviews mit Siegern der einzelnen Rennen immer wieder den Anlass und tieferen Sinn der Veranstaltung in Erinnerung rief. "Durch diese Medienpräsenz hoffen wir, dass wir neben den Einnahmen aus den Startgebühren und der Tombola weitere Spendengelder akquirieren können, so dass wir der Kindertagesstätte am Ende die avisierten 15 000 Euro überweisen können", sagte Findeisen.

Geld, das die Einrichtung der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental dringend benötigt. Das Hochwasser hatte einen Schaden von rund 130 000 Euro Schaden am nach der Flut 2002 neu erbauten Spielplatz angerichtet. "Unsere 100 Kinder müssen sich derzeit mit einem kleinen Areal im Außenbereich beschränken, denn der kürzeste Weg in den Stadtwald bleibt aufgrund der gesperrten Hängebrücke verwehrt", informierte Kita-Leiterin Sylke Reibestein. Deren Einrichtung finanziell zu unterstützen, war für Andy Koppka eine Herzensangelegenheit, nachdem der Go-Kart-Bahn-Betriebsleiter selbst in den Tagen nach dem Hochwasser seine Wohnung in der Grimmaer Innenstadt nicht erreichen konnte und an seinem Arbeitsplatz nächtigen musste. Zum Rennen reisten Teams aus ganz Deutschland an, unter anderem die Go-Kart-Piloten vom Team Isyko aus dem nordrhein-westfälischen Wipperfürth. "Wir kennen viele von den Grimmaer Jungs und natürlich auch Andy sehr gut, deshalb ist für uns die Teilnahme eine gute Möglichkeit, unsere Solidarität mit den Hochwasser-Opfern zu zeigen", so Teamleiter und Geschäftsführer der Filtersystem-Firma Isyko, Volker Koczkowski.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.07.2013

Dietze, Roger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt verzichtet freiwillig auf 125 000 Euro. Am Donnerstagabend beschloss der Stadtrat mehrheitlich, diese Summe nicht von der kommunalen Naunhofer Wohnbau GmbH zurückzufordern, sondern als Gesellschaftereinlage in dem Unternehmen zu belassen.

19.05.2015

Aus der Ferne betrachtet, sieht der Zustand der Rochlitzer Straße gar nicht so schlecht aus. Abwasserkanäle liegen seit Monaten im Boden, die Straßendecke ist geschlossen, und die Stützmauer erstrahlt in einer hellen Farbe.

19.05.2015

Es ging in erster Linie um die Bewohner der Colditzer Siedlung Am Ufer und um zwei Unternehmen. Doch die Botschaft, die Staatssekretär Fritz Jaeckel aus Dresden mit an die Mulde brachte, hat Gültigkeit für alle, die nach der Flutkatastrophe im Juni an einen Wegzug denken: Eine Umsiedlung kann nicht komplett finanziert werden.

19.05.2015
Anzeige