Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimma: Nach Märzbrand ist Pferdestall weiter gesperrt
Region Grimma Grimma: Nach Märzbrand ist Pferdestall weiter gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015
Streicheleinheiten für einen Haflinger: Karl-Heinz Kupferschmidt liebt Pferde. Er sieht auf den Koppeln des Vereinsgeländes in der Bahrener Straße öfters nach dem Rechten. Quelle: Andreas Röse

Nur durch das beherzte Eingreifen von Sportfreunden sei im März Schlimmeres verhindert worden. Mit einem Traktor hätten sie das brennende Fahrzeug ins Freie gezogen. "Für die Pferdefreunde war es ein gefährliches Unterfangen. Sie mussten drei noch im völlig verqualmten Stall stehende Vierbeiner in Sicherheit bringen", erzählte Kupferschmidt. Die Pferde hätte der Verein vorübergehend in einem anderen Domizil untergebracht. Ebenso habe der Rettungsdienst damals eine Person mit Rauchgasvergiftung in seine Obhut nehmen müssen. Auch sein eigenes Pferd Moritz hätte beim Brand mit im Stall gestanden.

Trotz des gesperrten Stalles herrscht wieder reges Treiben auf dem einstigen Rittergutsgelände. Denn anderes als auf kommerziellen Reiterhöfen gibt es kein Personal, das die Pferde pflegt. Die 61 Mitglieder müssten selber mit Handanlegen unter anderem beim Füttern und Ausmisten der Ställe. Arbeiten wie Grashauen und Heumachen fallen an. Außerdem müssen Koppelzäune errichtet oder Parcours gebaut werden. "In unserem Verein kann jeder Mitglied werden, ohne dass er über große finanzielle Mittel verfügen muss", sagte der 85-Jährige. Denn der Grimmaer Reit- und Fahrverein sei ein gemeinnütziger Verein. "Im Moment stehen in unseren Ställen 25 Pferde, wovon ein Teil davon vereinseigene sind", so Kupferschmidt. Damit würde der Verein auch Kindern den Zugang zum Pferdesport ermöglichen, deren Eltern sich kein eigenes Tier leisten könnten. "Das Training der Kinder und Jugendlichen erfolgt durch Vereinsmitglieder", warb der Pressewart. Derzeit sind 22 Mitglieder unter 18 Jahre. "Während wir zu DDR-Zeiten Sachsen- und DDR-Meister stellen konnten, so träumen wir jetzt nur davon", bedauerte Kupferschmidt den derzeitigen Leistungsstand des Vereins. Ein Hoffnungsträger sei jedoch Julia Klingberg, die sich derzeit für das Team der sächsische Mannschaft qualifiziert. "Uns fehlen aber nicht nur gute Reiter, sondern auch leistungsfähige Pferde", sagte Kupferschmidt.

Trotzdem würden Vereinsmitglieder an zahlreichen Turnieren teilnehmen. Der Verein selbst organisiert in diesem Jahr zum 13. Mal das Reit- und Springturnier am 14. und 15. September auf den Böhl'schen Wiesen. Dabei geht es um den Muldentalpokal, den der Bürgermeister stiftet. "Vier Wochen zuvor laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Dabei wird jede helfende Hand gebraucht", sagte der Pferdenarr. So müssten unter anderem das Gelände gemäht, die Beschilderung in der Stadt Grimma abgesichert, alte Hindernisse gestrichen und neue gebaut werden. Dabei vergaß er nicht zu erwähnen, dass die Vereinsmitglieder ein gut eingespieltes Team sind. Jeder wüsste, was er zu tun habe. Ein weiterer reitsportlicher Höhepunkt im Grimma, den die Mitglieder jährlich unterstützen, ist das Kinderreitfest. Dieses findet vor dem Reit- und Springturnier am 6. und 7. September statt. "Es startet mittlerweile das vierte Mal und erfreut sich eines großen Zuspruches", sagte er. Lampenfieber, Konzentration auf die Prüfungen und auch Freudentränen habe es beim Dritten gegeben, an dem 200 Jungen und Mädchen aus ganz Sachsen teilnahmen. Cornelia Braun i Anmeldungen für Vereinsmitgliedschaft oder Kinderreiten bei Karl-Heinz Kupferschmidt, Telefonnummer 0177/8754376.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2013

Braun, Cornelia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 „Wir sind noch in der Prüfung", sagte Ulli Seyfarth, Gebietsleiter Expansion in der Rewe-Zweigniederlassung Ost. Details zu möglichen Ergebnissen wollte er gestern nicht nennen.

13.05.2013

Über die Zukunft des Gymnasiums berieten am Mittwochnachmittag Stadtverwaltung, Träger der Bildungsstätte und Kommunalaufsicht. Sie vereinbarten Stillschweigen zum Stand der Dinge.

19.05.2015

Der erste kommunale Haushalt nach dem Prinzip der neuen Doppelten Buchführung in Konten (Doppik) liegt vor. Wie kurz berichtet, hat ihn der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich abgesegnet.

19.05.2015
Anzeige