Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grimma streitet über Kosten der Eingemeindung von Mutzschen

Grimma streitet über Kosten der Eingemeindung von Mutzschen

Auch zweieinhalb Wochen nach der Verabschiedung des diesjährigen Grimmaer Haushaltes äußern sich Parteien kritisch zu dem Zahlenwerk. CDU und SPD zielen dabei gleichlautend auf die Eingemeindung von Mutzschen und bislang unbekannte Verbindlichkeiten.

Voriger Artikel
Team-Triathlon härter als Ironman
Nächster Artikel
11 529 475 Euro und 48 Cent

Neues Großlager: Die Firma Schenker investiert Millionen im Gewerbegebiet in Mutzschen.

Quelle: dpa

Grimma. „Scheibchenweise", monierte SPD-Stadtrat Klaus-Dieter Tschiche kürzlich auf einer Wahlveranstaltung des Stadtverbandes, würden höhere Kosten auftauchen. „Ganz böse ist das in Mutzschen, hier tauchen plötzlich unbezahlte Rechnungen auf." Sein Fazit für die zum 1. Januar 2012 realisierte Eingemeindung: „Das ist nicht ganz sauber gelaufen".

Konkrete Zahlen nennt Thomas Rößler, Vorsitzender der CDU von Grimma, in einer jetzt veröffentlichten Presseerklärung. Die Eingemeindung von Mutzschen belaste den Haushalt mit 1,18 Millionen Euro, damit müssten Fehlbeträge gedeckt werden. Rößler stellt in dem Zusammenhang die Frage, „wie es sein kann, dass der übernommene Schuldenberg nun mehr als doppelt so hoch ist, wie vor der Eingemeindung angekündigt. Kann es tatsächlich sein, dass dieser Betrag in Mutzschen nicht bekannt gewesen ist?" Unvorstellbar sei, dass der Chef der Verwaltung in Mutzschen keinen Überblick über seine Finanzen hatte. „Es wäre die Pflicht von Carsten Graf gewesen, seinen Räten, Oberbürgermeister Matthias Berger und den Grimmaer Stadtrat darüber in Kenntnis zu setzen". Zugleich fordert Rößler „eine saubere, transparente und lückenlose Aufklärung dieser Vorgänge", auch um daraus Schlüsse für mögliche weitere Eingemeindungen zu ziehen.

Carsten Graf, jetzt Mitarbeiter der Stadtverwaltung Grimma und aktuell einer der Kandidaten für die Wahl eines neuen Bürgermeisters in Naunhof, fragt sich, was die Vorwürfe zur jetzigen Zeit sollen und weist die Annahme zurück, er habe keinen Überblick gehabt. Vielmehr, so seine Auffassung, hätten die drei großen Positionen, um die es geht, allen Beteiligten bekannt sein können. Das gelte nicht nur für die allgemeinen Fehlbeträge des Mutzschener Haushaltes, sondern auch für nicht bezahlte Kreisumlage im Jahr zuvor. Das, sagt Graf, hätte jederzeit bei der Rechtsaufsichtsbehörde erfragt werden können, die im Zusammenhang mit jeder Eingemeindung ohnehin mit an den Verhandlungstischen sitze. Graf räumt ein, dass in der Hektik der Ende 2011 rasch vorangetriebenen Eingemeindung das eine oder andere möglicherweise „nicht ausreichend kommuniziert" wurde.

Über den dritten großen Posten, die Schulden im Zusammenhang mit dem Mutzschener Gewerbegebiet, habe laut Graf jeder Bescheid wissen können, „der in den vergangenen Jahren die LVZ gelesen hat". Bei der Planung des Gewerbegebietes sei schon in den neunziger Jahren, lange vor seiner Zeit als Bürgermeister, vieles schief gelaufen. Die Schulden hätte die Stadt Grimma mit übernehmen müssen. Dass sie jetzt gleich wirksam werden, liege daran, dass man einen großen Teil Gewerbefläche verkaufen konnte. „Worüber wir uns freuen". Allerdings müssen dadurch jetzt Fördermittel zurückgezahlt werden, die den aktuellen Grimmaer Haushalt belasten.

André Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Azubi- und Studienmesse Grimma: diese Unternehmen sind dabei:

Aussteller aus Industrie, Handwerk, Handel und der Dienstleistungsbranche werben auf der Azubi- und Studienmesse am 3. Februar 2018 in Grimma um die Fachkräfte von morgen. Die Unternehmen informieren vor Ort über freie Ausbildungsplätze in ihrem Betrieb. mehr

Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

20.01.2018 - 07:06 Uhr

Chemie Böhlen blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück und hofft jetzt auf den Klassenerhalt in der Kreisoberliga

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr