Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimma vergibt Winterdienst an zehn Privatfirmen
Region Grimma Grimma vergibt Winterdienst an zehn Privatfirmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 26.11.2018
Die etwas andere weiße Pracht: Der Bauhof Grimma hat für den kommenden Winter Tausalz und Splitt eingelagert. Quelle: Frank Schmidt (Archiv)
Grimma

Alle Jahre wieder – vergibt die Stadt Grimma im November die Leistung für den Winterdienst. Neben dem kommunalen Bauhof werden erneut zehn Unternehmen aus der Stadt und den Ortsteilen bei Schnee und Glätte ausrücken. Die Stadt ist verantwortlich für 650 Straßen, Plätze und Wege. Das kommunale Straßennetz umfasst rund 250 Kilometer.

Vergabe der Leistungen nach bewährtem Muster

Grimmas Stadtrat hat in seiner Sitzung die Vergabe ohne Diskussion durchgewunken. Die Stadt arbeitet bis zum nächsten Frühjahr wieder mit den eingespielten Firmen zusammen. „Sie sind schon all die Jahre für uns tätig“, erinnerte Tiefbauamtsleiter Dirk Hahmann. Das dezentrale System hat sich auch in den Augen von Oberbürgermeister Matthias Berger bewährt. Wenn die Flocken vom Himmel tanzen oder überfrorene Straßen für Gefahr sorgen, kann so der Räum- und Streudienst an vielen Stellen gleichzeitig ausrücken.

Milder Winter 2018 hat Reserven gelassen

Grimma plant pro Kalenderjahr 130 000 Euro für den Winterdienst. Aktuell sind noch fast 47 000 Euro im 2018-er Topf, dank der milden Wintermonate Anfang des Jahres. Bei den gebundenen Firmen – Straßenbauer, Agrar- sowie Fuhr- und Dienstleistungsunternehmen – kostet jede Einsatzstunde pro Fahrzeug zwischen 49 und 66 Euro, der Schnitt liegt bei 57,50 Euro – plus Mehrwertsteuer. Hinzu kommen Zuschläge für Sonn- und Feiertagseinsätze.

Dienstleister arbeiten Prioritätenliste ab

Nach Angaben der Stadtverwaltung steht auch das 36-köpfige Team des Bauhofes mit Schneepflügen, Traktoren sowie Streu- und Räumfahrzeugen in den Startlöchern. Sein Fuhrpark umfasse 15 Fahrzeuge. Von 4 bis 20 Uhr sei die Einsatzbereitschaft gesichert – in der Zentrale Grimma und in den sieben Außenstellen der großflächigen Kommune. Wenn der Winter seine Muskeln spielen lässt, arbeitet der Winterdienst von Bauhof und Firmen nach einer Prioritätenliste. Die Stadt bittet um Verständnis, dass nicht alle Straßen gleichzeitig beräumt werden können. Für Bundes-, Staats- und Kreisstraße sind auf Grimmaer Territorium die Straßenmeistereien in Wurzen und Großbothen zuständig.

Winterdienst: Grimmas Bauhöfe und die Autobahnmeistereien sind gerüstet. Seit 1. November bis zum 31. März befinden sich...

Gepostet von Stadt Grimma am Dienstag, 8. November 2016

Die Verwaltung weist auch darauf hin, dass für die Anwohner die Räum- und Streusatzung der Stadt Grimma gilt. Sie haben bei Schnee die Gehwege zu beräumen und bei Glätte zu streuen. Dabei sollte aus Umweltgründen eher Split verwendet werden. „Salz sollte nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel für Gefällstrecken, Treppen und Rampen, zum Einsatz kommen“, so die Stadtverwaltung.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen unterhaltsamen Wochenstart hatten Erstklässler der Grundschule in Naunhof. „Madame Rosa“ brachte das Märchen Schneewittchen mit Handpuppen auf die Bühne – mit einer kleinen Überraschung.

26.11.2018

Für das ehemalige Kasernengelände am Broner Ring in Grimma sind die Bodenrichtwerte neu ermittelt worden. Mit Abschluss der 22-jährigen Sanierung werden jetzt auch Ausgleichsbeträge fällig.

26.11.2018

Das Schweizerhaus Püchau hat einen Workshop mit Jugendlichen im sächsischen Landtag in Dresden veranstaltet. Dabei ging es um die Geschichte des ehemaligen Jugendwerkhofs in Torgau.

26.11.2018