Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaer Asylunterkunft: Acht Menschen bei Schlägerei verletzt
Region Grimma Grimmaer Asylunterkunft: Acht Menschen bei Schlägerei verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 04.01.2016
Die Turnhalle der Grimmaer Berufsschule wurde als Asylunterkunft umfunktioniert. (Archivfoto)  Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma

 Bei einer Auseinandersetzung in der zur Flüchtlingsunterkunft umfunktionierten Sporthalle der Grimmaer Berufsschule sind am Sonntagabend sieben Jungen und Männer – im Alter zwischen 13 und 51 Jahren – sowie eine 51-jährige Frau verletzt worden. „Der Grund der Auseinandersetzungen konnte noch nicht abschließend geklärt werden“, teilte Polizeisprecher Uwe Voigt mit. Nach ersten Erkenntnissen war der Prügelei offenbar ein Streit zwischen syrischen und afghanischen Flüchtlingen über mehrere Verstöße beim Rauchverbot in der Einrichtung vorausgegangen. Als der Zwist eskalierte, habe ein 55-jähriger Syrer einen am Boden liegenden 22-jährigen Afghanen mit einem Klappmesser bedroht.

Die Polizei rückte mit mehreren Funkwagen und einer geschlossenen Einheit in der Grimmaer Karl-Marx-Straße an. Rettungssanitäter versorgten die Verletzen. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Am 7. Dezember waren die ersten von 160 Flüchtlingen in der Turnhalle des Berufsschulzentrums angekommen. Diese wird seitdem als Asylunterkunft genutzt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist Hoch-Zeit für Jäger. Gerade in der Zeit um den Jahreswechsel finden viele Jagden statt, sagt Yvonne Mucke. Die 48-Jährige ist die Vorsitzende des Kreisjagdverbandes Muldental und mit ihrem Mann Michael Kracht leidenschaftliche Jägerin.

04.01.2016

Im nächsten Jahr soll das Kreisentwicklungskonzept des Landkreises Leipzig weiterentwickelt werden. „Es handelt sich um eine Fortschreibung“, sagt Landrat Henry Graichen (CDU). Die aktuelle Variante stammt aus dem Jahr 2011 und muss nun überarbeitet werden.

07.01.2016

Sie haben es wieder getan: „Texas Music Massacre“, die Band, deren Name Programm ist, legt Silberscheibe zwei vor. Nach „Remember T.M.M.“, der Album-Premiere 2012, der nächste Angriff auf althergebrachte abendländische Hörgewohnheiten. Unerhörtes zu hören gibt es am 23. Januar in der Bad Lausicker Velux-Halle.

04.01.2016
Anzeige