Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaer Beigeordnete für zweite Amtszeit gewählt
Region Grimma Grimmaer Beigeordnete für zweite Amtszeit gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:56 26.05.2018
Glückwünsche für Ute Kabitzsch: Oberbürgermeister Matthias Berger gratuliert seiner bewährten Beigeordneten zur zweiten Amtszeit. Quelle: Frank Schmidt
Grimma

Der Stadtrat von Grimma hat mit Ute Kabitzsch die bisherige Beigeordnete der Großen Kreisstadt in ihrem Amt bestätigt. Diese einstimmige Personalie war nötig geworden, da die laufende siebenjährige Amtszeit zum 30. September ausläuft.

Dem Prozedere einer offenen Wahl im Parlament ging eine öffentliche Ausschreibung voraus (LVZ berichtete). Daraufhin reichten sieben potenzielle Bewerber ihre Unterlagen ein, darunter auch Kabitzsch. Sie konnte erneut den Verwaltungsausschuss überzeugen, der sie als Favoritin zur Wahl vorschlug und damit alle anderen Bewerber disqualifizierte. Auch Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) machte kein Geheimnis daraus, Kabitzsch weiterhin als Beigeordnete an seiner Seite zu wissen.

Ihre zweite Amtszeit beginnt am 1. Oktober und hat wieder eine siebenjährige Laufzeit. Mit einigen Worten dankte sie zunächst den Parlamentariern für das Vertrauen und die bisherige Zusammenarbeit und sicherte ihnen und den Amtsleitern im Stadthaus auch zukünftig ein enges Miteinander zu.

Darüber hinaus zog sie eine kurze Bilanz der letzten sieben Jahre. „Die waren nicht ganz einfach und mit zwei großen Ereignissen verbunden. Zum einen die Eingemeindungen, zum anderen die Juniflut 2013.“

Mit Blick auf die Zukunft sieht Kabitzsch einen Schwerpunkt in der Digitalisierung der Verwaltung. „Das bedeutet, den leistungsfähigen Breitbandausbau voranzubringen, der Priorität hat. Außerdem stehen mit dem Personalentwicklungskonzept neue Aufgaben an, denn in den nächsten zehn Jahren gehen 30 Prozent unserer Mitarbeiter in den Ruhestand.“ Ein weiterer Schwerpunkt stelle das Forcieren der interkommunalen Zusammenarbeit dar.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Bad Lausick will die leer stehende „Friedenseiche“ am Untermarkt verkaufen. Viele Jahre trafen sich dort die Älteren der Kurstadt. Der Treff befindet sich schon lange neben dem Kur- und Stadtmuseum am Markt.

25.05.2018

Den ersten Platz beim Naunhofer Teddy-Cup gewann die Großsteinberger Kindertagesstätte „Waldhäuschen“. Die Einrichtung, die viel Wert auf Sport liegt, konnte auch in einer Einzelwertung punkten.

25.05.2018

Die Suche nach dem seit dem 15. Mai verschwundenen Psychiatrie-Patienten aus Wermsdorf (Kreis Nordsachsen) geht weiter. Erneut hat sich die Polizei am Freitag mit einer Vermisstenfahndung an die Öffentlichkeit gewandt.

31.05.2018