Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaer Gymnasium St. Augustin erhält Ersatzneubau
Region Grimma Grimmaer Gymnasium St. Augustin erhält Ersatzneubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.07.2016
Die ehemalige Übungsschule in der Colditzer Straße in Grimma wird derzeit saniert. Zuvor war das Gebäude völlig entkernt worden. Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Grimma

Der Ersatzneubau für das hochwassergeschädigte Gymnasium St. Augustin in Grimma ist in vollem Gange. Der Termin der Fertigstellung ist für den 30. September 2017 avisiert. Dazu wird die ehemalige Übungsschule ausgebaut und ein Verbindungsgang zwischen beiden Häusern errichtet. Es erfolgte bereits der Abriss eines Teils der ehemaligen Übungsschule, zuvor wurde das Gebäude zudem komplett entkernt. Der neue Zwischenbau soll aus Glas und Stahl entstehen und mit einem Aufzug versehen werden. Damit sind alle vier Etagen des „Haus Seume“ erreichbar.

Das neue Schulhaus ersetzt die nach dem Hochwasser 2013 weggefallenen Räume im Kellergeschoss des Stammhauses des Gymnasiums St. Augustin in der Klosterstraße. In das Erdgeschoss ziehen die Werkräume und die Vorbereitungsräume ein. Durch die Änderungen im Grundriss bekommt der Hausmeister ein neues Domizil. Anpassungen und Erweiterungen werden auch in der Gebäudeinstallation notwendig: Im ersten Obergeschoss entstehen zwei Speiseräume mit 48 beziehungsweise 102 Plätzen, eine Ausgabeküche, Sanitäranlagen und Garderobenräume. Der Zuschnitt der zweiten Etage sieht vier neue Klassenräume vor.

Planer Marco Lätzsch vom gleichnamigen Grimmaer Architekturbüro ist zufrieden mit dem Fortschritt: „Wir liegen im Zeit- und Kostenplan. Im Sommer wird das Dach neu eingedeckt und die Fassade grundhaft saniert. Die klassizistischen Fenster auf der Seite der Colditzer Straße werden aufgearbeitet. Sie erhalten eine neue Verglasung. Auf der Rückseite werden die Fenster ersetzt“. Das rückseitige Nebengelass wird abgerissen. Noch vor der Sommerpause vergab dazu der Technische Ausschuss die Dachdecker- und Dachklempnerarbeiten an die Firma P&D Dachservice GmbH Torgau.

Im Herbst 2014 gab der Stadtrat grünes Licht für den Ausbau der ehemaligen Übungsschule neben dem “Haus Seume“ des Gymnasiums St. Augustin in der Colditzer Straße. Im April 2016 kamen die ersten Handwerker in das 120 Jahre alte Gebäude, um auszuräumen. Nach dem „Alten Seminar“ ist dies die zweite große Investition in das städtische Gymnasium. Der Umbau kostet rund 3,2 Millionen Euro und wird unter anderem aus Mitteln zur Schadenbeseitigung nach dem Hochwasser 2013, Finanzmitteln der Förderrichtlinie „Schulische Infrastruktur“ und Eigenmitteln der Stadt finanziert. Dabei kommen rund 2,539 Millionen Euro aus Fördermitteln und Versicherungsleistungen, Eigenmittel sind in Höhe von 692 854 Euro notwendig.

„Ursprünglich wurde das Gebäude im späten 19. Jahrhundert als Übungsschule für die angehenden Pädagogen errichtet. Nachdem die Lehrerausbildung in den 1920er Jahren an die Universitäten übertragen wurde, nutzte man das Haus als Volks-, Ober- und später als Grundschule. „Seit dem Jahr 2000 stand das Gebäude weitestgehend leer“, informierte Sebastian Bachran von der Stadtverwaltung Grimma.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konfugium nennt Roland Lingmann jene Welt, die er sich seit dreieinhalb Jahrzehnten nahe Glasten, fernab des Getriebes der Zeit, baut: Ein Kunstwort, dem zweifelsohne Refugium innewohnt, Ort der Einkehr, Zuflucht. Jetzt ist er Rentner und kann noch mehr Zeit verwenden für die Umsetzung jener Ideen, von denen er förmlich ausgefüllt ist.

16.07.2016

Seit gut einem Jahr verfügt die Hotelanlage Kloster Nimbschen über eine eigene Hochwasserschutzanlage. Mit einer Hochwasserschutzübung wurde das Bollwerk am Hotel Kloster Nimbschen von deren Mitarbeitern getestet.

15.07.2016

Eine Grimmaer Delegation weilte anlässlich 25-jähriger Partnerschaft in Weingarten. Gleichzeitig feierten die Weingartener ihr Welfenfest. Die Trommler aus Mutzschen eroberten die Herzen der Partnerstadt.

18.07.2016
Anzeige