Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaer gewinnt Plakat-Wettbewerb zur Luther-Dekade
Region Grimma Grimmaer gewinnt Plakat-Wettbewerb zur Luther-Dekade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.04.2010
So sehen Gewinner aus: Dieses Plakat von Alex Büchler gewann den Wettbewerb zur Luther-Dekade. Quelle: Privat
Anzeige
Grimma

Wie Jury-Mitglied Sebastian Bachran von der Stadtverwaltung Grimma sagte, sei im Rahmen der Luther-Dekade ein neues aussagekräftiges Plakat zur Bekanntmachung der Veranstaltungen in Grimma gesucht worden. Die Palette der Vorschläge, die bis Ende März eingingen, habe von Illustrationen über Fotomontagen bis hin zu avantgardistischer Kunst gereicht. Mediengestalter, Hobbygrafiker und Künstler von Grimma über Berlin, Weimar bis Annaberg-Buchholz hätten sich beteiligt.

Hauptaugenmerk des Siegerplakats, so Bachran, sei das bekannteste Gemälde der Katharina von Bora – Luthers späterer Frau – das 1526 von Lucas Cranach gemalt wurde. Moderne Grafikelemente würden die Gestaltung unterstreichen. Angesprochen worden sei aus der Jury auch die ästhetische Farbwahl und die gelungene Symbiose von Geschichte und Moderne. „Das Plakat soll bewirken, dass sich beim Betrachten die gedankliche Verbindung Kloster Nimbschen und Reformation zunehmend wieder einstellt, wie es bereits vor Jahren der Fall war.“

„Vor allem hob sich das Plakat durch eine Besonderheit hervor“, sagt Sebastain Bachran. „Dank eines 2-D-Barcodes regt es zum interaktiven Handeln an,“ Mobile Tagging nennt sich der Trend aus Japan: Ein briefmarkengroßer Code verschlüsselt Informationen und leitet diese über die Mobiltelefon-Kamera zur Webseite www.grimma.de. „Mit der Mobile Tagging-Verknüpfung können wir auch die jüngere Zielgruppe für das Thema und für die Heimatgeschichte mobilisieren“, sagte Mandy Deuil, Kunstlehrerin am Gymnasium St. Auguistin und Mitglied der Jury.

Auch den zweiten Platz, einen Entwurf, in dem Katharinas „verlorener Schuh“ eine Rolle spielte, konnte Axel Büchler für sich in Anspruch nehmen. Auf Platz drei kam der Grimmaer Fotodesigner Gerhard Weber mit einer Foto-Collage zu Klosterkirche, Renaissance-Tanz und und Klosterruine, Rang vier nahm ein Entwurf aus Annaberg-Buchholz mit Katharinas Blick in die Zukunft ein, Toni Engelmann aus Grimma landete auf Platz fünf mit „Kloster Nimbschen im Morgengrauen“, der sechste Platz ging an eine Grafikerin aus Weimar und der siebente an eine Designerin aus Berlin.

Das Sieger-Plakat des Grimmaers Axel Büchler zur Luther-Dekade wird nun am kommenden Sonnabend, 3.April, erstmalig öffentlich präsentiert. Und zwar ab 10 Uhr bei der Veranstaltung an der Klosterruine Nimbschen. Hier findet ein Mittelater-Spektakel statt mit Renaissancetänzern, Musik der damaligen Zeit, einer Aufführung der legendären Nonnenflucht anno 1523 und mit vielseitigem Rahmenprogramm. Auch Martin Luther, dargestellt von Hotelier Fred Urban, ist am Sonnabend in Nimbschen höchst persönlich mit von der Partie.  

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach gerade einmal einem halben Jahr Bauzeit fiel am Montag der Startschuss für den Betrieb in der neuen Krippe des zukünftigen Diakonischen Werkes Leipziger Land in Machern, in dem Platz für 36 Kleinkinder ist.

01.04.2010

Die Sächsische Landesmusikakademie (LMA) hat endlich ein Zuhause: Schloss Colditz. Dafür wurde der 1523 errichtete Marstall im vorderen Hof seit 2006 für 3,4 Millionen Euro saniert und umgebaut und gestern im Rahmen einer Feierstunde von Sachsens Finanz-Staatssekretär Wolfgang Voß an den Nutzer, den Sächsischen Musikrat (SMR), übergeben.

31.03.2010

Zschadraß. Männer in Blau beherrschten die Szenerie im Hortzimmer der Hausdorfer Grundschule, in das Bürgermeister Matthias Schmiedel zur dritten Zschadraßer Gemeinderatssitzung in diesem Jahr eingeladen hatte.

30.03.2010
Anzeige