Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaerin "schlingelt" für die LVZ
Region Grimma Grimmaerin "schlingelt" für die LVZ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 20.05.2011
Anzeige
Grimma

Kennt man den Schlingel aus der LVZ und aus dem bunten Heft als kleinen Frechdachs mit verschränkten Armen, gibt es in Grimma eine kreative Frau, die sich im Augenblick ganz erheblich größer „durchschlingelt".

Fünf lustige Riesen-Schlingel, jeder von ihnen mit dem stattlichen Maß von rund 2,20 Meter, erblicken bei Katrin Schulze in der Hohen Straße in Grimma das Licht der Welt. Drei von ihnen haben die „Geburt" bereits überstanden und ihren Einstand zu verschiedenen Festen gegeben, bei denen die LVZ präsent ist. Zwei weitere nehmen noch immensen Platz in der Werkstatt der 41-Jährigen ein und warten darauf, bis sie komplettiert sind und dann ein Mensch in ihr Inneres steigt. Auf dass der große Schlingel-Wuschel viele Kinder erstaunt und glücklich macht.

Eigentlich ist Katrin Schulze Bürokauffrau, arbeitete jahrelang bei der Telekom und in anderen Unternehmen. Doch schon seit ihrer Kindheit juckt es ihr in den Fingern. Kein Wunder, hatte doch der Großvater in Nerchau eine Schneiderei und auch die Mutter nähte vieles selbst. „Nähen und basteln, das war schon immer meine Leidenschaft", sagt sie. Außerdem tanzt sie sozusagen auf vielen Hochzeiten. Mischt kräftig im Muldental Faschings Club in Nimbschen mit, engagiert sich seit Jahren im Förderverein der Grundschule Grimma-West, unterstützt das Grimmaer Schultheaterfestival und das Schkortitzer Tierheim… Und so kreierte sie schon während ihres „Schreibtisch-Arbeitslebens" das Maskottchen der West-Schule, den „Bücherwurm", das Tierheim bekam Hund- und Katze-Kostüme, die Nimbschener Narren wurden nicht nur mit den charakteristischen Kuh-Outfits ausgestattet, sondern unzählige Kostüme für die Karneval-Mottos-Shows entstanden erst im Kopf und dann unter den geschickten Händen von Katrin Schulze. Maskottchen für Fußball-Clubs, die sieben Zwerge für Kindergärten, die aufwendigen Kleider für Herrn Seume und Frau Göschen, die Auftrittskostüme für zwei Gugge-Musikgruppen aus Pegau und Borna, das „MS Wurzen" zum Erntedankfest der Muldestadt und nicht zuletzt die knubbelige Muldenperle zum Grimmaer Tag der Sachsen stammen aus der Werkstatt von Katrin Schulze.

Vor vier Jahren machte die Grimmaerin ihr Hobby zum Beruf und sich unter dem Namen Sachsenhexe selbstständig. Dabei näht sie beileibe nicht von früh bis abends. Sie bietet auch einen Veranstaltungs-Service an („Am liebsten arbeite ich mit Kindern.") und hat einen eigenen Kostüm-Verleih. Unter rund 450 verschiedenen Kreationen kann man auswählen. Eine große Herausforderung sieht Katrin Schulze in solchen Laufkostümen wie jetzt mit dem LVZ-Schlingel. „Denn dafür gibt es keine Vorlagen. Beim ersten kann es schon vorkommen, dass man sich mit dem Schaumstoff oder dem Webpelz vertut." Doch schließlich lief alles perfekt. Und sie gewann den Schlingel so lieb, dass sie jetzt noch einfach mal so eine kleinere Schlingel-Bauchrednerpuppe zur Welt kommen ließ.

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grimma/Großbothen. Die Schafe des Kirchvorstehers im weitläufigen Großbothener Pfarrgarten knabbern genüsslich am frischen Gras.

20.05.2011

Blumen, Bilder, Briefe – täglich pilgern Trauernde an die Brücke, um Kerzen für Sarah anzuzünden. Dabei befindet sich die Stelle des tödlichen Verkehrsunfalls ein paar Meter weiter weg.

20.05.2011

Grimma. Die Preisträger der Muldental Fotoschau 2011, die zum neunten Mal vom Kunst- und Fotoverein Grimma sowie von der Sparkasse Muldental veranstaltet wurde, stehen fest.

18.05.2011
Anzeige