Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Großbothen: Grundschüler wählen Preisträger aus ihrer eigenen Mitte
Region Grimma Großbothen: Grundschüler wählen Preisträger aus ihrer eigenen Mitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.06.2017
Im Beisein von politischer Prominenz werden in Großbothen zehn Grundschüler erstmals mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Quelle: Frank Prenzel
Anzeige
Grimma/Grossbothen

Für die Mädchen und Jungen der Grundschule Großbothen lüftete sich am Kindertag ein gut gehütetes Geheimnis. Eingebettet in ihr Übungspensum für die große Zirkusgala am Freitag erfuhren die Schüler in der Manege, wer von ihnen die erstmals vergebenen Förderpreise des Fördervereins Grundschule, Hort & Kita Großbothen erhält. Die Spannung war riesig, der Beifall ebenso.

Es ist eine Premiere für eine ungewöhnliche Preisvergabe. Denn die Schüler wählten die zehn Preisträger selbst aus ihrer Mitte. Und dabei ging es nicht darum, wer die meisten Einsen auf seinem Zeugnis hat und am besten im Rechnen oder Sprinten ist. Nein, die Kinder sollten angeben, welcher ihre Klassenkameraden im sozialen Miteinander besonders gut auffällt. Auf einem Wahlzettel durfte jedes Kind ein Mädchen und einen Jungen seiner Klasse benennen und sollte die Wahl begründen. Die Schüler mit den meisten Stimmen nahmen nun stolz ihre Pokale entgegen. Und das im Beisein von Politprominenz. Landrat Henry Graichen (CDU) war auf Einladung ebenso zur Verleihung gekommen wie Lothar Bienst, Bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag, und Grimmas Vize-OBM Hans-Jörg Dossin (Bürger für Grimma).

Wiebke Janek und Julian Thalmann (1a), die Zwillinge Marleen und Mattheo Knispel (1b), Sophia Keller und Vincent Urban (Klasse 2), Lena Kirchhof und Janis Pauliks (Klasse 3) sowie Annika Wismach und Adrian Deutschbein (Klasse 4) sind die frisch gekürten Preisträger. Sophia sei immer höflich, hilfsbereit, fleißig und nett, schrieben die Mitschüler auf den Wahlzettel. Die Neunjährige aus Schönbach ist stolz auf die Auszeichnung. „Ich finde es richtig cool, dass ich gewonnen habe“, erzählte sie nach dem Fototermin. Wahrscheinlich passiere das nur einmal, denn im nächsten Jahr würden andere Kinder gewählt. Auch die zehnjährige Annika aus Leisenau ist sich der besonderen Ehre bewusst. „Es ist auch ein schöner Abschluss des Schuljahres“, freut sich das Mädchen. Sie sei hilfsbereit und nett, höflich und engagiert und eine gute Streitschlichterin, begründeten die Viertklässler die Wahl. Und: Annika räumt öfter mal das Klassenzimmer auf.

Die Idee für die Preisvergabe hatte Vorstandsmitglied Katrin Juhrich, angeregt von anderen Schulen. Es sei toll, wenn mal Kinder geehrt werden, die höflich sind und andere unterstützen, etwa bei den Hausaufgaben. „Viele Kinder bekamen Stimmen, das macht uns besonders froh“, freute sie sich. Neben der Trophäe gab es vom Verein für jeden Preisträger einen Rucksack, gefüllt mit Sponsorengaben.

Kaum war die Ehrung vorbei, stürzten sich die Grundschüler wieder ins Zirkuszelt. Mit den Profis vom Zirkus Fernandini studieren alle 103 Erst- bis Viertklässer seit Montag Kunststücke ein. „Die Lehrer staunen, was die Kinder können“, verriet Schulleiterin Kerstin Arnold. Ob Artistik oder Ziegendressur, Clownerie oder Fakirnummer – jedes Kind bringt seine eigenen Talente in die Manege. Zur Generalprobe dürfen die Kita-Kinder aus Großbothen zuschauen, ehe es am Freitag zur großen Gala ab 17 Uhr ernst wird. Dann können die Verwandten in einem zweistündigen Zirkusprogramm über 14 Darbietungen staunen.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fuchshain ist für das Finale der 750-Jahrfeier gerüstet. Zum Kindertag entfachten die Weltendecker des Ortes ein buntes Fest. Die Häuser und Höfe sind bereits geschmückt. Sie werden jetzt geöffnet. Am Sonntag findet ein großer Festumzug statt.

04.06.2017

Überraschend glimpflich ist ein Crash auf der A 14 in der Nacht zum Donnerstag ausgegangen. Ein Opel war in Richtung Magdeburg unterwegs und zwischen Mutzschen und Grimma aus der Spur geraten. Das Auto knallte in die Leitplanke. In dem Wrack saßen eine Mutter und ihr Kind.

01.06.2017

Das Unwetter kam nicht überraschend, dafür um so heftiger. Eine Gewitterzelle tobte sich am Dienstagabend über dem Landkreis Leipzig aus. Entwurzelte Bäume, vollgelaufene Keller und Schlammlawinen waren die Folge. Die Rettungsleitstelle war zeitweise überlastet.

01.06.2017
Anzeige