Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Großbothen feiert im August 725+
Region Grimma Großbothen feiert im August 725+
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.07.2018
Rückblende: Das Programm „Kindergarten zum Anfassen“ bildete einen Höhepunkt der 725-Jahrfeier in Großbothen. Quelle: Roger Dietze
Grimma/Grossbothen

Vor zwei Jahren feierte Großbothen sein 725. Jubiläum. Daraus erwächst nun das jährliche Dorffest, bei dem viele an einem Strang ziehen und das in der Tradition des Kinder- und Sportfestes vom Fußballverein Grün Weiß steht. Und während im vorigen Jahr das Dorffest 725+1 gefeiert wurde, verzichten die Macher nunmehr auf die Folgezahl und nennen die große Fete fortan schlicht Dorffest 725+. Es liest sich wohl auch besser.

Programm ist handgemacht

Für die Plus-2-Party vom 17. bis 19. August auf dem Sportplatz sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Unter Regie des Ortschaftsrates haben die örtlichen Vereine, Musikschule, Schule, Kita, Kirchgemeinde, Jugendclub und andere mehr Aufgaben übernommen, damit es an den drei Tagen an nichts fehlt. Große Show-Acts werden nicht eingekauft. Die Großbothener gestalten ihr Programm selbst. „Das Dorffest finanziert sich selbst“, weiß denn auch der Vorsitzende des Heimatvereins, Ralf Sachse, zu berichten.

Seine Truppe konzentriert sich auf die Bildergalerie, wofür die Aktion „Großbothen malt Großbothen“ initiiert wurde. Im Februar erging dazu der Aufruf, die gezeichneten Ergebnisse sind in den vergangenen Tagen beim Verein eingetroffen. Laut Sachse haben die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Großbothen 24 Bilder abgegeben, Fünftklässler der Oberschule Grimma zwölf und Neuntklässler der Oberschule Böhlen zehn. Außerdem steuerten zehn Laienkünstler ihre Werke mit Großbothener Motiven bei.

Ausstellung, Kalender und Versteigerung

Mit den Bildern gestaltet der Heimatverein eine Bildergalerie zum Fest. Angedacht ist auch, einige Arbeiten der Ausstellung für einen gemeinnützigen Zweck zu versteigern. Auf jeden Fall aber dienen die Motive dem Kalender, den der Verein nach der diesjährigen Premiere auch 2019 wieder herausgeben wird. Nach den Fotos im 2018er Kalender, der 200 Mal verkauft wurde, werden es dieses Mal Zeichnungen sein.

Das Dorffest, für das dieser Tage ein Flyer erscheint, beginnt am Freitag, dem 17. August, um 17 Uhr mit dem Fußballspiel der Alten Herren. Nach dem Auftritt der Turnkinder des SV Grün Weiß wird die Jugend des Dorfes bei einer Disko auf ihre Kosten kommen.

Jugend fest integriert

Am Folgetag beginnt der Reigen um 10 Uhr mit Übungen von Jugend-Feuerwehren und Jugend-Fußballspielen. Ab 14 Uhr ist ein bunter Familiennachmittag anberaumt, bei dem auch die Musikschule Fröhlich ein Konzert gibt und die Hortkinder Stepp-Aerobic zeigen. Neben sportlichen Aktivitäten wird ein Trödelmarkt geboten, und die kleinen Festbesucher können unter anderem die Hüpfburg stürmen und sich schminken lassen. Die Frauen des Dorfes sorgen für einen Kuchenbasar. Bei Discomusik kann dann bis in die Nacht hinein gefeiert werden.

Das Fest klingt am Sonntag, dem 19. August, mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 10 Uhr sowie einem mittäglichen Kaffee- und Kuchenkränzchen aus.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie experimentieren mit Pistazie und Nutella, haben aber auch Klassiker wie Erdbeere und Vanille in der Truhe: Die Eismacher im Landkreis Leipzig warten mit außergewöhnlichen Keationen und Bechern rund um leckeres Eis auf. Aber die Hitze spielt ihnen nicht gerade ins Geschäft.

26.07.2018

Keinen Brand, sondern den Durst von Pflanzen löschten am Dienstag Mitarbeiter des Parthensteiner Bauhofs. Für die Aktion in den öffentlichen Grünanlagen nutzten sie ein Grethener Feuerwehrfahrzeug.

25.07.2018

Seit 90 Jahren besteht der Naunhofer Kleingartenverein „Sonnenschein“, was ab Freitag groß gefeiert werden soll. Er setzt auf wirtschaftliche Stärke und musste deshalb nie mit Leerständen kämpfen.

28.07.2018