Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Großes Engagement für den Belgershainer Nachwuchs
Region Grimma Großes Engagement für den Belgershainer Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 07.11.2016
Läuft in der zweiten Runde: der Belgershainer Baby-Treff. Quelle: Foto: Roger Dietze
Anzeige
Belgershain

Im Belgershainer Jugendclub geben sich diesem Sommer ungewöhnlich junge Gäste regelmäßig ein Stelldichein. Grund: das von Clubleiterin Katrin Grenz ins Leben gerufene und vom Landkreis finanziell unterstützte Projekt Babyrunde, das in diesem Jahr wiederum in seine zweite Runde gegangen ist.

„Die vor zwei Jahren gestartete Premiere ist mit dem Wiedereinstieg der beteiligten Frauen in ihre Jobs im vergangenen Jahr ausgeklungen, jetzt haben wir wieder einige junge Mütter, die zum Teil als Jugendliche unsere Einrichtung besucht haben“, so Katrin Grenz. Wie etwa Anne Volpert, die mit ihrem sechs Wochen alten Töchterchen Lena regelmäßig an der Runde teilnimmt. „Ich habe viele schöne Erinnerungen an den Club, Erinnerungen an Partys, an lange Nächte, und ich kann jedem Jugendlichen nur empfehlen, den Club einmal zu besuchen“, so die 31-jährige Belgershainerin.

Werbung, die die von der Volkssolidarität getragene Einrichtung nicht einmal nötig hätte. „Wir haben 20 bis 25 Stammbesucher im Alter von acht bis zwölf Jahren, die manchmal auch noch Freunde mitbringen, und weitere rund zehn ältere Jugendliche im Alter bis 20 Jahre, die ebenfalls regelmäßig kommen“, so die Clubleiterin. Zahlen, die Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos) positiv bewertet. „Verglichen mit anderen Kommunen stehen wir diesbezüglich sehr gut da“, so das Gemeindeoberhaupt, das lobende Worte für den Träger findet, der auch die beiden Kitas in Köhra und Belgershain sowie den dortigen Hort betreibt.

In bester Obhut sind laut Babyrunden-Teilnehmerin Anne Volpert die Kinder und Jugendlichen im Jugendclub. „Ich hoffe, dass die aktuelle Babygeneration noch in den Genuss der Betreuung von Katrin Grenz kommt, denn sie macht ihren Job mit Herz und Seele und kümmert sich engagiert um den Nachwuchs“, so die junge Mutter, der – wie auch den übrigen Teilnehmerinnen der Babyrunde – regelmäßig Fachfrauen mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Eine Hebamme hat uns bereits besucht, und eine Physiotherapeutin wird noch Gymnastik mit den Neugeborenen durchführen“, berichtet Grenz. „Ferner haben wir schon gemeinsam Brei aus frischen Zutaten zubereitet und sind mit den größeren Geschwistern der Babys in den Zoo gefahren“, so die Belgershainer Jugendclub-Leiterin, die auch ihren älteren Stammbesuchern regelmäßige Angebote unterbreitet.

„Wir unternehmen Ausflüge zum Bowlen, ins Kino und zu Belantis“, so Katrin Grenz, die sich darüber freut, dass ihr ehemalige Clubbesucherinnen wie Anne Volpert die Treue halten und die nächste Generation an die Einrichtung heranführen. Eine Einrichtung, der so schnell die Besucher nicht ausgehen dürften. „Laut der Statistik bleibt die Geburtenrate in Belgershain bis 2019 auf dem aktuellen Niveau, was gleichzeitig bedeutet, dass auch unsere Kindergartenkapazitäten zumindest für die nächsten Jahre ausreichen“, so Bürgermeister Hagenow. Die Nachfrage sei groß und die Situation entsprechend angespannt, man habe bislang aber noch immer eine Lösung für die jungen Eltern in einer der drei Kitas im Gemeindegebiet finden können. „Nur ein minimaler Teil der im Gemeindegebiet lebenden Eltern schicken ihre Kinder in Kitas anderer Kommunen, was ausgeglichen wird, da in unseren drei Einrichtungen einige Kinder aus Nachbarkommunen betreut werden“, so Hagenow.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das bisher ungenutzte Gebiet an der Brandiser Straße zwischen zwei Wohnsiedlungen soll bebaut werden. Ein Investor von außerhalb will dort Einfamilien- und Doppelhäuser errichten.

02.11.2016

Vor Vertretern von 63 Nationen stellte sich der Nationale Geopark Porphyrland jetzt an der Engelischen Riviera vor. Der Einladung zur 7. Internationalen Konferenz der Unesco Global Geoparks kamen die Muldentaler gern nach.

05.11.2016

Die Laienspieler sind mitten in ihren Proben für das neue Märchen zur Wintersaison. Diesmal wird ein Stück aus der Feder einer Fremdiswalderin sein, Jana Mundus: Aschenbrödel.

01.11.2016
Anzeige