Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Handlungsbedarf an den Naunhofer Seen
Region Grimma Handlungsbedarf an den Naunhofer Seen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 19.05.2015

Auf den LVZ-Beitrag vom Mittwoch, in dem die Christdemokraten mehr Engagement gegen diese Entwicklung anmahnten, reagierte nun die Polizei.

"Das örtlich zuständige Polizeirevier Grimma berücksichtigt das Naherholungsgebiet im Rahmen der Dienstverrichtung in besonderer Weise", versicherte gestern Andreas Loepki von der Polizeidirektion Leipzig. "So wird seit geraumer Zeit zu polizeilich relevanten Ereignissen ein Lagebild geführt und ständig fortgeschrieben." Der Zweck und Nutzen bestehe im Erkennen von konkreten zeitlichen, sachlichen und örtlichen Schwerpunkten. Es habe sich gezeigt, dass sich zweifelsohne ein Handlungsbedarf ergibt. Allerdings bestehe kein Grund, dass Schramm Begriffe wie "Auswüchse" verwendet.

"Vorrangig wird das Gebiet durch Bürgerpolizisten zu Fuß bestreift, wobei dies an entsprechend kühlen oder verregneten Tagen mangels Besucherzulauf wenig sinnvoll ist und die Bürgerpolizisten daher anderen Verpflichtungen nachkommen", erklärte Loepki weiter. "Ferner erfolgen zusätzlich und täglich motorisierte Streifen durch den Streifendienst des Polizeireviers." Der bereits seit mehreren Wochen erarbeitete und täglich umgesetzte Einsatzauftrag sehe zudem den Einsatz von sogenannten Fremdkräften vor, also Reiter- und Fahrradstaffeln, Diensthunden oder auch Kräften der Verkehrspolizeiinspektion. Deren Einsatz vor Ort sei ebenfalls stark von Witterungseinflüssen abhängig. Unter Berücksichtigung anderer örtlicher Schwerpunkte in und außerhalb der Polizeidirektion werde über den jeweiligen Einsatz im Einzelfall entschieden. So sei zum Beispiel die Reiterstaffel erst am Pfingstmontag im Naherholungsgebiet der Naunhofer Seen unterwegs gewesen. Loepki: "Auch zivil agierende Polizeibeamte sind ein Bestandteil des Gesamtkonzeptes."

Schramm hatte sich für weitergehende Park-Kontrollen des Ordnungsamts der Stadt in Abstimmung mit der Polizei eingesetzt. "Wir wollen nicht abwarten, bis unsere Kinder und Enkel Opfer der zunehmend besorgniserregenden Drogenkriminalität werden", hatte er gemahnt. Das See-Gebiet solle wieder zu einem attraktiven Freizeit-Ort für Familien werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.06.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einige Verzögerungen gibt es bei der Sanierung des vor einem Jahr vom Hochwasser geschädigten Jugendclubs Oase. Das Haus sollte ursprünglich im Frühsommer neu in Betrieb genommen werden.

19.05.2015

"Staudtnitz und Klinga. Kirche - Orgel - Bildende Kunst: Beiträge zur Kulturgeschichte im Leipziger Land" titelt die jüngste Publikation des Fördervereins für die Restaurierung und Pflege der Barock-Orgel in der Kirche zu Klinga.

19.05.2015

Nachdem der alte Spielplatz an der Bahnhofstraße im vergangenen Jahr ausgedient hatte, will die Gemeinde nun so schnell wie möglich einen Ersatz schaffen. Geld hat sie bereits gesammelt.

19.05.2015
Anzeige