Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Heimatverein Großsteinberg feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen
Region Grimma Heimatverein Großsteinberg feiert in diesem Jahr zehnjähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 03.03.2016
Die Alte Lore: Sie erinnert an die lange Steinbruchtradition des Ortes. Quelle: Foto: Andreas Döring
Anzeige
Parthenstein/Grosssteinberg.

Der Großsteinberger Heimatverein hat einen neuen Vorsitzenden. In der Jahreshauptversammlung wurde der bisherige Vize Rolf Langhof auf diese Position gewählt. Christa Blume stand nach zehn Jahren aus persönlichen Gründen für eine weitere Mitarbeit im Vorstand nicht mehr zur Verfügung und wurde mit herzlichem Dank für ihre engagierte Arbeit verabschiedet. Zweite Vorsitzende wurde die bisherige Kassenprüferin Monika Langhof, Erika Erfurth bleibt Kassenprüferin, neu steht ihr jetzt Brigitte Skrabs zur Seite. Wiederbestätigt wurden Schatzmeisterin Renate Döring und Schriftführerin Karin Steudtner.

Die neue Vereinsspitze startet in ein besonderes Jahr, denn im Oktober wird der Heimatverein zehn Jahre alt. „Wenn es ihn nicht schon gäbe, man müsste ihn erfinden“, hatte Rolf Langhof jüngst gesagt. Denn dass er im Dorf Einiges bewegt, zeigt nicht nur ein Blick auf Langhofs Bilanz über 2015.

„Anlass für die Gründung war damals die bevorstehende 700-Jahr-Feier des Dorfes im Jahr 2008“, erinnert sich Langhof, gerade frisch gebackener Ortschronist. Für den Großsteinberger stand fest: „Die Vorbereitung in so kurzer Zeit können wir nur mit einem Verein bewältigen.“ Doch die Anfänge waren steinig: „Auf mehrere Aufrufe zum Mitmachen gab es kaum Reaktionen.“ Schließlich startete der Verein mit rund zwei Dutzend Mitgliedern – mehr sind es auch heute noch nicht – und stemmte nicht nur das Fest samt Festumzug, indem er andere Akteure aus dem Dorf mit einbezog, sondern ging mit selbem Schwung und Muskelspiel auch gleich noch ein Vereinsdomizil in der Alten Schule an. Besonderer Stolz ist der 2007 eingeweihte Backofen. Chronist Langhof hatte auf einem alten Foto der Schule einen solchen entdeckt, und im Verein wurde beschlossen, ihn originalgetreu wieder aufzubauen. Mit dem Altenhainer Werner Voigtländer gewann man einen Bäckermeister i.R., der seitdem zu Veranstaltungen das beliebte Steinofenbrot bäckt. 2011 nutzte die Gemeinde Fördermöglichkeiten und sanierte das Haus. „Jetzt ist alles tipptopp“, freut sich Langhof und lobt die Gemeinde. „Sie hilft auch heute noch mit einem jährlichen Zuschuss, außerdem zahlen wir keine Betriebskosten, sonst könnte sich der Heimatverein wahrscheinlich gar nicht halten.“

Die Alte Schule ist Mittelpunkt für zahlreiche Veranstaltungen, einige haben inzwischen Tradition: Frühlings- und Reformationsfest, Erntedank und Glühweinfest. „Dazu zeigen wir im ehemaligen Klassenzimmer wechselnde Ausstellungen“, berichtet Langhof. So wie diese Veranstaltungen werde auch die Frühlingswanderung gut angenommen, bei der nicht nur etwas über Großsteinberger Geschichte zu erfahren ist, sondern auch über die sich hier angesiedelten Betriebe. Das Echo bei den Betriebsleitern, für diesen Anlass einmal die Türen zu öffnen, sei positiv gewesen, sagt der Vereinschef. Denkmal gewordenes Zeichen der guten Beziehung insbesondere zum Steinbruch ist die Lore, die seit 2015 am Vereinshaus steht. Der historische Transportwagen war im Steinbruch entdeckt worden, der Verein hat ihn aufgemöbelt, gefüllt und auf ein Stück Gleisbett gestellt. An ein anderes Stück Geschichte, die Via Regia, erinnert seit vergangenem Jahr in der Hohen Straße ein alter Wegestein, den der Verein wieder aufgestellt hat.

Aktionen, für die man junge Leute bräuchte. „Die kommen zwar zu Veranstaltungen, aber um selbst im Verein mitzumischen, fehlt ihnen oft die Zeit“, weiß Langhof. „Unser Altersdurchschnitt liegt über 70“ erzählt er. Der Jüngste sei 50, nur drei Mitglieder stünden noch im Arbeitsleben. „Uns fehlt eindeutig der Nachwuchs“, seufzt er.

Trotzdem hat er auch für 2016 Pläne. Am Südgiebel der Alten Schule will er eine Sonnenuhr anbringen. „Hobbyschmied Frank Palloks setzte die Idee um, Metallmeister in Grimma übernahm die Oberflächenveredlung, und die Landschaftspflegefirma Ulrich Altner stellt die Hebebühne, sodass wir die Uhr im Frühling anbringen können“, sagt Langhof.

Veranstaltungen des Heimatvereins 2016

Frühlingswanderung

16. April, 13 - 17 Uhr, Start am Heimathaus Alte Schule

(für Mitglieder)

30. April, Vereinsgelände

Frühlingsfest

28. Mai, 14 - 18 Uhr, Gelände des Heimatvereins

(für Mitglieder)

13. Juli, 14 - 16 Uhr, Kegelbahn (Bitte Sportschuhe und Getränk mitbringen; Termin kann sich noch ändern)

(für Mitglieder)

31. Juli, Treff: Bushaltestelle am Bahnhof (Termin kann sich noch ändern)

Grill- und Bowlenachmittag

16. September, Vereinsgelände

Erntedankfest

2. Oktober, 14 - 18 Uhr, Gelände des Heimatvereins

Reformationstag

31. Oktober, 14 - 18 Uhr, Gelände des Heimatvereins

Glühweinfest

10. Dezember, 14 - 18 Uhr, Gelände des Heimatvereins

(für Mitglieder)

16. Dezember, Vereinsraum des Heimatvereins

Die Mitglieder gönnen sich in diesem Jahr eine Tagesfahrt mit Partnern nach Magdeburg, Altstadtbesichtigung und Elbefahrt inclusive. „Aber natürlich sollen auch die Großsteinberger mitfeiern“, verspricht der Vereinschef. „Dazu soll das Erntedankfest diesmal etwas größer ausfallen.“

Von Ines Alekowa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nirgendwo hinterlässt die demografische Entwicklung sichtbarere Spuren als auf dem flachen Land. Auch im Landkreis Leipzig, in dem es mittlerweile 56 so genannte Kleinstdörfer gibt. Dabei handelt es sich um Ortschaften, die zu einer größeren Kommune gehören, die aber weniger als 100 Einwohner haben.

03.03.2016

Shampoo-Klau auf der Raststätte: Bei Grimma haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag 4500 Flaschen Haarpflegemittel von der Ladefläche eines Lasters gestohlen. Der Wert der erbeuteten Ware wird laut Polizei auf 11.000 Euro geschätzt.

02.03.2016

Am 5. März können die Fans die Band Tageins wieder in Naunhof erleben. Mit von der Partie ist Ulli Backhaus. Der Sänger der Kultband ist seit Jahren auf Dialyse angewiesen. Er erinnert an den Tod von Christian Kruck und spricht über die Neufindung der Band nach einer Auszeit.

03.03.2016
Anzeige