Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Heimatvereine von Commichau und Lastau sorgen für Ordnung
Region Grimma Heimatvereine von Commichau und Lastau sorgen für Ordnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.05.2015
Arbeitseinsatz: In Lastau tauschten die Mitglieder des Heimatvereins die in die Jahre gekommenen Balken des Holzgeländers aus. Die Frauen übernahmen die Pflege rund um das Friedensmahnmal. Quelle: Robin Seidler

Während es am Sonnabendvormittag draußen nach Waschküche aussah, schufteten die Mitglieder des Commichauer Heimatvereins in ihrem Treffpunkt, der alten Schule. "Wir haben sogar zwei Tage zum Großreinemachen ausgerufen. Am Freitag haben wir größtenteils das Außengelände gesäubert, heute ist die Schule dran", sagte der stellvertretende Vorsitzende, Andreas Müller.

Es wurden unter anderem die Fenster geputzt und der Spielplatz vor dem Gebäude beräumt. Außerdem wurden die Straße gekehrt und schon eine Woche zuvor neue Blumen gepflanzt. "Insgesamt sind drei Anhänger an Laub, Holz und sonstigem Unrat zusammengekommen", sagte Müller. "Rund 15 helfende Mitglieder packten mit an."

In Lastau haben die Mitglieder des dortigen Heimatvereins am Sonnabend ebenfalls ihr Domizil auf Vordermann gebracht. Im und am Mehrgenerationenhaus wurden Holz gesägt, die Keller beräumt und das Volleyballfeld aufgebaut. Die Jugend strich Tische und Bänke. Weiter unten im Dorf - am Friedensmahnmal des Ersten Weltkriegs - waren weitere Mitglieder zugange. Unter anderem der Vorsitzende des Heimatvereins, Ronny Kriz. "Unsere Damen haben hier die Pflanzen vom Wildwuchs befreit und machen alles ordentlich. Dabei hilft uns besonders, dass wir von der Schlossgärtnerei in Tanndorf einige Blumen zur Neubepflanzung gesponsert bekommen haben."

Um größere Arbeiten kümmerten sich einige Mitglieder am Sonnabend, indem sie das Holzgeländer rund um den Teich austauschten. "Das alte Holz hat sieben oder acht Jahre gehalten. Wenn es die neuen Balken auch tun, ist das in Ordnung", erklärte Kriz. Lediglich für die morsche Bank am Teich müsse sich der Verein noch etwas einfallen lassen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.04.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Parthenstein/Großsteinberg. Es sah alles so gut aus. Ein Borsdorfer Eisenbahn-Enthusiast wollte den Großsteinberger Bahnhof kaufen und künftig darin wohnen. Doch dann platzten die Verhandlungen mit dem Eigentümer.

19.05.2015

Für ihn sei es kein Widerspruch, die Macherner zu Rechtsmitteln gegen den Bescheid des Landratsamtes zu ermuntern. Das erklärte Landrat Gerhard Gey (CDU) im Nachgang zur Sondersitzung des Macherner Gemeinderates.

19.05.2015

Bunt leuchtende Blumen, Töpferwaren, Schmuck, erzgebirgische Volkskunst, afrikanisches Kunsthandwerk, Geschenkartikel zum Osterfest - der Naunhofer Veilchenmarkt hatte am Wochenende für alle Generationen viel zu bieten.

19.05.2015
Anzeige