Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Henry Vogel ist der Gänsehirte von Kaditzsch
Region Grimma Henry Vogel ist der Gänsehirte von Kaditzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 04.10.2018
Henry Vogel hütet in Kaditzsch bei Grimma unter der Linde mitten im Dorf seine Gänse namens Margot und Erich. Quelle: Frank Schmidt
Grimma/Kaditzsch

Es gibt sie also wirklich noch - echte Gänsehirten. Und zwar im Dorf der Sinne, in Kaditzsch bei Grimma. Dort ist nahezu täglich ein besonderes tierisches Schauspiel zu beobachten.

Zwei prächtige und gut aussehende Gänse werden von Henry Vogel mitten auf dem Dorfplatz unter einer Linde gehütet. Ein Gänsepärchen namens Margot und Erich. Ein Schelm, der in Anlehnung an die Honeckers der DDR-Zeit, an etwas Ewiggestriges denkt.

Im Dorf heißt er jetzt „Gänse-Henry“

Dennoch ist bei Gänse-Henry, wie ihn die Leute im Dorf nennen, die Welt noch in Ordnung. Oder besser gesagt wieder in Ordnung, seitdem der 65-Jährige nach einem Arbeitsleben als Berufskraftfahrer in seinen wohl verdienten Ruhestand gegangen ist. „Um irgendetwas muss ich mich doch nun kümmern. Da habe ich mir eben Anfang April Margot und Erich als Gössel auf den Hof geholt“, sagt das Kaditzscher Unikum. Seither folgt das Federvieh seinem Ziehvater auf Schritt und Tritt.

Gänse werden nicht geschlachtet

Folglich auch unter die Linde auf dem Dorfplatz, nur unweit von seinem Grundstück. Die Option Weihnachtsgans habe es aber von Beginn an nicht gegeben, versichert Gänse-Henry. „So liebe und herrliche Tiere kann man doch nicht einfach ans Messer liefern“, untermauert er seine unzerbrechliche Freundschaft zu Margot und Henry.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Pöhsig standen in der Nacht zu Donnerstag etwa 170 Strohballen in Brand. Laut Polizei das Werk eines Brandstifters. Die Löscharbeiten dauerten bis spät in die Nacht an.

04.10.2018

Das siebente Mal wurde kein verflixtes. Das Köllmichener Geschicklichkeitsfahren mit der Kutsche verlief unfall- und regenfrei. Familie Große hatte mit dem diesjährigen Parcours wieder für eine echte Herausforderung gesorgt.

04.10.2018

In Pöhsig stehen unvermittelt etwa 170 Strohballen in Brand. Laut Polizei das Werk eines Brandstifters. Die Löscharbeiten dauerten bis spät in die Nacht an.

04.10.2018