Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Hochsaison der Plagegeister
Region Grimma Hochsaison der Plagegeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 19.05.2015

An den Auswirkungen leiden die Menschen im Muldental - und in den Apotheken herrscht hinsichtlich der Schutzmittel gegen die Plagegeister Hochkonjunktur.

"Aufgrund der Hochwassersituation und der vielfach nur langsam zurückgehenden Überschwemmungen kam es in diesem Jahr zu einer starken Vermehrung von Mücken" kommentiert Petra Janich, Sachgebietsleiterin im Gesundheitsamt des Landkreises, die Situation. Ihre Empfehlung: körperbedeckende Kleidung tragen und ganz kleine Kinder durch Moskitonetze schützen, zum Beispiel in Form eines Kinderwagenüberzuges. "Die bei uns heimischen Stechmücken übertragen in der Regel keine gefährlichen Infektionskrankheiten. Ihre Stiche sind jedoch unangenehm und können zu lokalen Entzündungsreaktionen führen", erklärt Petra Janich und rät deshalb auch zur Anwendung von insektenabweisenden Mitteln in Form von Spray, Lotion und Creme auf unbekleideter Haut.

Diesen Tipp haben die Muldentaler in den zurückliegenden Tagen und Wochen bereits intensiv umgesetzt. Apotheken können ein Lied davon singen. Als nach dem Hochwasser die große Hitze ausbrach, sei die Nachfrage nach Mückenschutz regelrecht explodiert und in den Regalen hätten sich Löcher aufgetan, sagt Anja Heinrich von der Sophienapotheke in Colditz. "Inzwischen sind wir aber wieder gut bestückt." Das sei auch erforderlich, denn der Bedarf sei unverändert hoch und ein Ende sei nicht in Sicht.

Ähnlich schildert Daniela Kandler aus der Sonnenapotheke in Grimma die Situation. Das Mittel mit dem geradezu symbolischen Namen Anti Brumm gelte mancherorts sogar als vergriffen. "Bei uns ist es noch verfügbar", erklärt sie und verweist wie ihre Colditzer Kollegin auf eine in diesem Jahr deutlich höhere Nachfrage. Was beide ebenfalls festgestellt haben, betrifft die Folgen der Stiche. Von großer Agressivität ist die Rede. Betroffene, die auf die Schnelle keinen Hautarzttermin bekommen hätten, kämen direkt in die Apotheke. "Die Rötungen sind größer und die Schwellungen stärker als üblich", hat Daniela Kandler festgestellt. Das gelte auch für Menschen, die eigentlich nicht allergisch reagieren würden.

In Hohburg macht sich offenbar bemerkbar, dass "die Lossa artig gewesen ist", so der Kommentar aus der Linden-Apotheke, und nicht für Überschwemmungen gesorgt habe. Zwar habe es vor allem an den heißen Tagen ebenfalls eine verstärkte Nachfrage nach Mückenschutz gegeben, der Verkauf eines Vorbeugemittels zum Beispiel habe sich verdreifacht, doch insgesamt hätten andere Regionen wohl mehr gelitten. Lieferengpässe gab es nicht, weder bei vorbeugenden noch bei nachsorgenden Präparaten.

Dass die Zeit der Plagegeister schon beendet ist, glaubt niemand. Der abschließende Tipp von Petra Janich betrifft vor allem die Freitzeit: "Die Hauptbelästigung durch Mücken tritt in den Dämmerungszeiten sowie Nachtstunden auf. Daher sollte in dieser Zeit der ungeschützte Aufenthalt im Freien vermieden werden."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.08.2013

Heinrich Lillie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_26401]Muldental. "Der Tag, an dem die Mulde Geschichte(n) schrieb" - so titelte die LVZ im Muldental im August 2007. Fünf Jahre zuvor, in den Abendstunden des 12. August 2002, waren die Wassermassen des Flusses derartig rasant angeschwollen, dass einen Tag später weite Landstriche und ganze Orte komplett in den Fluten versunken waren.

19.05.2015

Die Kreisverwaltung hält sich bei der Beurteilung des Betreuungsgeldes zurück. Die Resonanz der Bürgerinnen und Bürger sei bisher geringer als erwartet, teilte sie auf Anfrage der LVZ mit.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_26319]Sommerschlussverkauf, Rabatt auf alles: Im Jeansladen von Ute Finsterbusch rollt der Rubel. Hosen in leuchtenden Farben, Blusen und T-Shirts im Look dieses Sommers, lässige Sweatshirts mit Print und unifarben für den Herbst lassen die Herzen modebewusster Grimmaer höher schlagen.

19.05.2015
Anzeige