Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Höchstnote für Fairplay

Höchstnote für Fairplay


Grimma. Etwa 150 Eisläufer- und tänzer aus ganz Deutschland und aus sieben europäischen Staaten stellten sich sowohl im Einzel- als auch im Paarlaufen den kritischen Augen der Wertungsrichter.

. Streng sportlich gesehen ging es natürlich um Sieg und Platz in den unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen. Schließlich war es ein hochkarätiger Breitensportwettkampf, der bei Insidern einen festen Platz im Kalender hat.

„Der aber auch als Auffangbecken für ehemalige Leistungssportler zu sehen ist, die es in ihrer aktiven Laufbahn nicht ganz nach oben geschafft haben, aber gerne weiter laufen möchten“, erklärt Falko Kirsten, der sportliche Leiter im Eislaufverein. Allerdings, so fügt er nicht minder wertschätzend an, suchen auch jene Eisläufer in diesem Pokalwettkampf eine Herausforderung, „die relativ spät mit diesem Sport begonnen haben und ihn vornehmlich als Hobby betreiben.“ Was dazu beitrage, dass die Athleten von einander lernen und profitieren.

Genau das mache dieses Stelldichein von Beginn an zu einem „sehr emotionalen Wettkampf“, meint die Vereinschefin. „Die Läufer und Tanzpaare spornen sich gegenseitig an, es wird applaudiert und gejubelt. Auch wenn mal etwas nicht ganz so fehlerfrei abläuft“, vergibt Isabel Kirsten diesem Wettkampf in Sachen Fairplay schon mal die höchste Note.

Um die Attraktivität des Wettbewerbes zu steigern, fand am zweiten Tag ein Showprogramm statt, das es so bei den Leistungssportlern nicht geben würde. Der sportliche Leiter nannte es ein „besonderes Schmeckerchen“, wenn die Hobbyläufer beispielsweise mit eigenen Requisiten ihre Darbietungen aufwerteten.

Einst selbst aktiver Läufer – „25 Jahre ist das schon wieder her“ –, gehörte Dirk Rauthmann aus Nordrhein-Westfalen mit seiner Partnerin Maria Altenhof im Paarlaufen zum Starterfeld. Beide lobten die Atmosphäre des Wettkampfes, der das hohe Niveau im Breitensport reflektiere. Aus Wien reisten Karl Hafner und Elisabeth Weiser an. Zwar altersmäßig weit auseinander, er 45 Jahre und sie 29 Jahre, harmonieren beide aber seit vier Jahren im Paarlaufen. Obwohl Elisabeth kein echter Wettkampftyp sei, sich früher gar vor Wettkämpfen drückte. „Ich wollte neben Schule und Ausbildung einfach nicht den zusätzlichen Leistungsdruck haben“, erklärt sie. Nun trainieren beide intensiv dreimal die Woche. Unter anderem auch für ihren nächsten Wettkampf, die kleine Eislauf-Hobby-Weltmeisterschaft, die Ende Mai in Oberstdorf stattfinden wird.

Frank Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr