Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Hohe Brandgefahr im Colditzer Forst
Region Grimma Hohe Brandgefahr im Colditzer Forst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 11.05.2018
Aufräumen nach Sturmtief Herwart im Colditzer Forst. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Bad Lausick/Colditz

Brandgefährlich ist die Situation in den Wäldern der Region in diesen Tagen: Wegen des vielen trockenen Materials im Unterholz und wegen der zahlreichen Flächen, auf denen Sturm Friederike Bäume in mehreren Lagen kreuz und quer übereinander warf, besteht hohe Waldbrandgefahr. „Angesichts dessen kann ein Brand sehr schnell eskalieren, und die Feuerwehrleute haben dann große Probleme zu löschen“, warnt Forstdirektor Andreas Padberg, der den Sachsenforst-Bezirk Leipzig leitet.

Zigarette im Graben fängt Feuer

Dass der Brand am Sonntagnachmittag im Colditzer Forst südlich des Jägersteins wie berichtet keinen größeren Schaden anrichtete, habe man der günstigen Lage des Brandherdes an einem gut passierbaren Wanderweg, der schnellen Entdeckung und dem konsequenten Löschen zu verdanken: „Und dem Wind, der nicht so stark war und der die Flammen nicht in die Bestände hineintrieb.“ Revierförster Falkhard Dau bestätigte: „Wir sind mit einem hellblauen Auge davongekommen.“

Spaziergänger hätten den Brand – vermutlich ausgelöst durch eine in den Wegegraben geworfene Zigarettenkippe – noch im Entstehen bemerkt und die Feuerwehren Colditz und Bad Lausick alarmiert. Nachdem am Montagmorgen noch Glutnester festgestellt wurden, legten die Colditzer Kameraden einen zweiten Schaumteppich auf die rund 0,25 Hektar große Fläche. Vor allem Fichten, Kiefern und Wurfholz waren in Brand geraten. Aufgrund des in den Revieren Colditz und Waldmühle flächendeckenden Windbruchs bestehe – trotz längst freigeräumter Hauptwege – derzeit ein nur schwer kalkulierbares Risiko: „Die Bäume liegen mitunter vier-, fünffach übereinander, und das zum Teil über mehrere Hektar“, so Dau. Zudem sei das Holz trocken.

Rauchen im Wald verboten

Der Experte warnt: Komme es hier zu einem Brand, hätten die Feuerwehrleute größte Mühe, an den Herd vorzudringen, und sie müssten sich größten Gefahren aussetzen. Im Wald zu rauchen sei grundsätzlich verboten. „Verstöße gegen dieses Verbot müssen wir ahnden – und das werden wir auch tun.“ Dau bittet alle Waldbesucher, sich umsichtig zu verhalten und jegliche Brandgefährdung auszuschließen.

„Die Situation ist kritischer als sonst“, sagte Forstbezirks-Chef Padberg. Aktuell gelte im Colditzer Forst wie in den Wäldern des Leipziger Südraums die mittlere Warnstufe drei. In der Dahlener und Dübener Heide indes sei die höchste Stufe fünf erreicht. „Obwohl es in unseren Wäldern jetzt mit Nachdruck grün wird, gibt es aufgrund des erheblichen Niederschlagsdefizits am Boden noch jede Menge trockenes Gras.“ Entgegen landläufiger Meinung sei deshalb gerade im Frühjahr die Gefahr von Waldbränden am größten.

Weitere Informationen zur aktuellen Waldbrand-Situation: www.forsten.sachsen.de/wald/184.htm

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben auf einer Baustelle zwischen Kössern und Tannendorf (Landkreis Leipzig) einen abgestellten Bagger entwendet. Der entstandene Schaden wird auf rund 32.000 Euro geschätzt.

08.05.2018

Die Polizei hat am Montag in Großbardau bei Grimma offenbar ein Waffenarsenal ausgehoben. Die Beamten beschlagnahmten am Abend mehrere, nicht weiter benannte Gegenstände und transportierten diese ab.

08.05.2018

Das Blütenfest in Dürrweitzschen steht vor einem Jubiläum. Vom 11. bis 13. Mai geht die 40. Auflage über die Bühne. Seinerzeit hatte es die LPG „Obstproduktion“ ins Leben gerufen. Ein Heimspiel hat dieses Mal die Weltmeisterin im Pole Tanz, Annika Winkler.

11.05.2018
Anzeige