Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Husarenbiwak in Höfgen

Husarenbiwak in Höfgen

Grimma/Höfgen. Aus zwölf Regimentern in ganz Deutschland kamen die Husaren nach Höfgen bei Grimma. Zwischen Wassermühle und Mulde bezogen sie ein Feldlager.

. Biwak nennen es die Berittenen, das auf Einladung des Husarenvereins Grimma das neunte Mal stattfand.

So als wäre die Zeit um gut hundert Jahre stehen geblieben, nämlich in der Kaiserzeit zwischen 1867 und 1918, prägten Zelte und wehende Truppenflaggen sowie Laternen, Feuerstellen, Lanzen und Waffen das Bild auf der Muldewiese. Mittenmang Pferde, die entweder über den Platz geritten oder geführt wurden. Und da waren auch noch die stolzen Männer in ihren historischen Uniformen, die Frauen, freilich auch in ihren für die damalige Zeit üblichen Kleidern, und sogar Kinder. Wie der Maximiliam-Friedrich-August Hiller.

 

php520afb6a26201007251931.jpg

Grimma/Höfgen. Aus zwölf Regimentern in ganz Deutschland kamen die Husaren nach Höfgen bei Grimma. Zwischen Wassermühle und Mulde bezogen sie ein Feldlager. Biwak nennen es die Berittenen, das auf Einladung des Husarenvereins Grimma das neunte Mal stattfand.

Zur Bildergalerie

 

So heißt der 14-Jährige tatsächlich, der schon seit neun Jahren stolz eine Uniform und einen goldenen Helm trägt. „Der wird mit Zigarrenasche und Öl poliert", erklärte sein Kamerad Holger Elsnitz. Was bei Helfried Vogelsang aus Paunsdorf Respekt und Bewunderung hervorrief. „Ich habe schon viel über Husaren gehört und gelesen, sie aber noch nie life gesehen. Und heute treffe ich gleich mehrere Einheiten – toll." Die traten zum Appell an, um sich in ihren prächtigen Uniformen den zahlreichen Besuchern vorzustellen. Jürgen Rolle, Chef der Grimmaer Husaren, und Jörg Dehn vom Magdeburgischen Husaren-Regiment Nr.10 erklärten die Anzugsordnungen sowie die Einheiten und Waffengattungen dazu. Das in Berlin-Schöneberg stationierte Eisenbahnregiment beließ es nicht nur bei den Uniformen. Sie hatten extra einen mit Holz beladenen Feldbahnwagen dabei, kurz Lore genannt, die auf einer Schiene stehend die Blicke auf sich zog. „Die Aufgabe unserer Vorfahren war es, den Nachschub zu sichern. Dazu bauten sie feldmäßige Eisenbahnen", erklärte Heiko Baacke als Chef der Einheit, die sich gegenwärtig sogar einen Brigadewagen aufbaut.

Plötzlich hallten Befehle über den Platz. Diese schmetterte Rittmeister Peter Krupp dem Wachtmeister Per Nebelung entgegen. „Was ist das für eine Anzugsordnung, Herr Wachtmeister?" „Ich habe eine Kriegsverletzung, da fällt mir das richtige Anziehen schwer, Herr Rittmeister!" Der wiederum: „Aha, eine Kriegsverletzung. Und bei welchem Krieg in den letzten 15 Minuten haben Sie sich die zugezogen?" Weil sich beide das Lachen nicht mehr verkneifen konnten, durfte der Rittmeister wegtreten. Aber so, oder so ähnlich ging es zu, meinte Jürgen Rolle. „Damit zeigen wir, wie authentisch unser Biwak ist. Vom Zeltlager bis hin zur Uniform. Doch ohne Kompromisse geht das nicht, um natürlich der heutigen Zeit gerecht zu werden." Dann gab es drei Donnerschläge, die von einer Kanone abgefeuert wurden, ein originalgetreuer Nachbau von 1870. „Die aber heute nur noch mit Mehlgranaten gestopft und mit Batterie gezündet wird", erklärte Heinz Boyko aus Colditz. „Das weiß ich, weil ich immer gerne bei den Husaren bin."

Fast immer, denn abends am Lagerfeuer waren die Militärs dann doch unter sich. Und das war auch gut so, um in dieser gemütlichen Runde so manchen Becher zu leeren, zu singen und zu tanzen, bevor irgendwann im Zeltlager zur Nachtruhe geblasen wurde.

Frank Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr