Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Inspektorenhaus wird nach Umbau zur Herberge
Region Grimma Inspektorenhaus wird nach Umbau zur Herberge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 11.02.2016
Herberge im Eigenbaustil: Der Förderverein Trebsen bietet ab März eine kleine Kapazität von Übernachtungsmöglichkeiten mit besonderem Charakter an. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Trebsen

Der Förderverein für Handwerk und Denkmalpflege im Rittergut Trebsen steht kurz vor der Eröffnung für die Herberge im so genannten Inspektorenhaus. Für die künftige Nutzung sind dort alle notwendigen Baumaßnahmen zum Brandschutz abgeschlossen worden. Es gibt ein Brandmeldesystem, Fluchtwege sind den Vorschriften entsprechend gekennzeichnet und ausgewiesen. Im Malsaal und in der Maurerhalle hingegen haben die Handwerker noch voll zu tun. Ab März, davon geht Vereinschef Uwe Bielefeld aus, stehen dann fünf Doppelzimmer und zwei Einbettzimmer zur Verfügung.

„Nein, damit wollen wir keine Konkurrenz zur regionalen Hotellerie sein und können es auch gar nicht“, tritt Bielefeld möglichen Bedenken in der Branche entgegen. „Die Zimmer haben einen relativ einfachen Standard. Ausgestattet mit Möbeln, die wir schon im Schloss genutzt haben und bester Handarbeit entspringen, also selbst gebaut worden sind“, erklärt Bielefeld. Unterschwellig gibt er nicht ganz ohne Stolz zu verstehen, „dass die Zimmer mit ihrem Eigenbaustil einen besonderen Charakter haben“. Und der spiegelt sich auch in den sanitären Anlagen wider. „In der Herberge stehen zwar sanierte WC- und Duschanlagen zur Verfügung, jedoch nur zur Gemeinschaftsnutzung. Das ist deshalb wichtig zu erwähnen, weil wir nicht den Eindruck erwecken wollen, Hotelstandard zu haben“, betont Bielefeld den Charakter der „Herberge“. Was sich freilich auch auf die Preise von 18 Euro pro Bett und Nacht auswirkt. Auch werde kein Frühstück angeboten, da es die Möglichkeiten des Vereins als Herbergsvater übersteigt.

Womit sich natürlich die Frage nach potenziellen Nutzern stellt. Das Angebot ist für Künstler der Kulturveranstaltungen wie Bluesnächte, Folk-Nachmittage „Lieder & Leute“ oder Schottenweihnacht gedacht, aber auch für Gäste von Großveranstaltungen im Schloss und Park wie Highland-Games, Ritterspiel, Rock-’n’-Roll-Festival und so weiter, erklärt Bielefeld. Nicht zu vergessen die Radwanderer, denn mit seiner Nähe zum Muldentalradweg bietet sich das Schloss als touristisches Ziel und die Rittergutsherberge zur Übernachtung auch für diese Klientel an.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Maler und Musikerin verwirklichen sich einen Traum. Sie bauen die sogenannte Froschvilla in Grimma zu einem Kunsthaus aus. Künstler Olav van der Angrick beginnt, Kurse anzubieten. Musikabende und Lesungen sollen folgen. Er bereitet eine neue Ausstellung im Freizeitbad Riff vor.

11.02.2016

Colditz steht vor einem besonderen Jubiläum: Ostdeutschlands wichtigster Tierfotograf, Helmut Drechsler, der 1960 in Afrika auf mysteriöse Weise ums Leben kam, wäre im September 100 Jahre alt geworden.

11.03.2018

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in Colditz mehrere Werkzeuge aus einem Transporter entwendet. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Geräte einen Wert von 3500 Euro.

11.02.2016
Anzeige